05. Juli 2019 / 18:43 Uhr

Frauen-Bundesliga: Der Spielplan hat für den VfL Wolfsburg seine Tücken

Frauen-Bundesliga: Der Spielplan hat für den VfL Wolfsburg seine Tücken

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Der VfL Wolfsburg empfängt Bayern München im November zum Spitzenspiel
Der VfL Wolfsburg empfängt Bayern München im November zum Spitzenspiel © Boris Baschin
Anzeige

Am Freitag hat der DFB den Spielplan der Frauen-Bundesliga für die Saison 2019/20 veröffentlicht. Der Start gefällt dem VfL Wolfsburg - aber am Ende der Saison kann es für den Meister wieder ein tückisch werden...

Anzeige
Anzeige

Der deutsche Frauenfußball-Meister VfL Wolfsburg startet mit einem Heimspiel in die kommende Bundesliga-Saison. Am Sonntag, 18. August, ist der SC Sand mit Ex-VfL-II-Coach Sascha Glass im AOK-Stadion zu Gast. „Ein guter Auftakt“, findet VfL-Trainer Stephan Lerch. Aber der Spielplan hat auch Tücken: „Am Ende der Saison könnte es kritisch werden...“

Denn sollte der VfL wie in den letzten Jahren in der Champions League und im DFB-Pokal weit kommen, drohen im April und im Mai wieder englische Wochen, in denen sich binnen weniger Tage sich die ganze Saison entscheiden kann. Etwa in der ersten Mai-Woche, wenn möglicherweise das Rückspiel des CL-Halbfinals und die VfL-Spitzenspiele gegen Freiburg und beim Dauer-Konkurrenten FC Bayern (am vorletzten Spieltag) innerhalb von sieben Tagen über die Bühne gehen. Lerch: „In der vergangenen Saison war es etwas entzerrter, aber aus den Jahren davor kennen wir das schon.“

Das Heimspiel gegen die Bayern findet wie in der Vorsaison in der Hinrunde statt (am 22. oder 23. November), an den Spieltagen davor stehen die Spitzenspiel gegen Essen und in Freiburg an. Nach dem Start gegen Sand geht es zunächst nach Duisburg, ehe sich am 15. September 1899 Hoffenheim in Wolfsburg vorstellt.

Die Hinrunde endet am 1. Dezember mit dem VfL-Spiel bei Bayer Leverkusen, zwei Rückrunden-Spiele finden noch vor der Winterpause (beginnt am 16. Dezember) statt. Der letzte Spieltag wird am 17. Mai 2020 ausgetragen. Die genauen Anstoßzeiten und die ersten TV-Live-Übertragungen sollen in der kommenden Woche bekannt gegeben werden.

Party mit den Fans nach dem Spiel - Die besten Bilder

Die VfL-Frauen feiern das Double mit den Fans vor dem AOK-Stadion Zur Galerie
Die VfL-Frauen feiern das Double mit den Fans vor dem AOK-Stadion ©
Anzeige

In der kommenden Saison firmiert die Liga offiziell erstmals als „Flyeralarm-Frauen-Bundesliga“, die Online-Druckerei löste damit die Allianz als Hauptsponsor ab. Das Eröffnungsspiel der Saison bestreiten weder der aktuelle Meister noch der Vizemeister, sondern zwei „Altmeister“: Am Freitag, 18 August, trifft der 1. FFC Frankfurt auf Turbine Potsdam. Dass weder Wolfsburg noch Bayern bei der offiziellen Eröffnung antreten hat einen einfachen Grund: Beide Klubs stellten besonders viele WM-Teilnehmerinnen – und wollten darum nicht noch zwei Tage Saisonvorbereitungszeit verlieren.

In der kommenden Woche starten die Fußballerinnen des VfL in die Vorbereitung auf die neue Saison. Am Montag und Dienstag stehen Laktat- und Leistungstests an, am Mittwoch das erste Training auf dem Platz. Fehlen werden zunächst noch die WM-Teilnehmerinnen, die nach und nach dazustoßen . Die DFB-Spielerinnen sowie die Norwegerinnen Kristine Minde und Ingrid Engen fangen Woche später an, die Schwedin Fridolina Rolfö und die Niederländerin Dominique Bloodworth, die beide noch im WM-Einsatz sind, haben dann noch eine weitere Woche Urlaub. Die einzige neue VfL-Feldspielerin, die vom ersten Trainingstag an dabei sein wird, ist damit Felicitas Rauch, die aus Potsdam zum VfL kam und die wie ihre neuen Mitspielerinnen auch seit einigen Tagen beereits nach individuellen Plan trainiert. „Auch wenn es hin und wieder anstrengend war“, so Rauch, „hat’s mir trotzdem Freude bereitet. Man weiß ja, wofür man es macht...“

Mehr zum Frauenfußball

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt