05. November 2019 / 11:06 Uhr

Frauen der HSG Riesa/Oschatz unterliegen nur knapp

Frauen der HSG Riesa/Oschatz unterliegen nur knapp

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Carmen Schneider überzeugt mit acht Toren gegen Niederndodeleben.
Carmen Schneider überzeugt mit acht Toren gegen Niederndodeleben. © Gerhard Schlechte
Anzeige

Handball-Oberliga: In einem packenden Match müssen die HSG-Frauen, rund um die Rio-Frauen, eine 23:26-Niederlage gegen Spitzenreiter TSV Niederndodeleben hinnehmen.

Anzeige
Anzeige

Riesa. Am Samstag empfingen die Handballerinnen der HSG Riesa/Oschatz den TSV Niederndodeleben. In einem spannenden Spiel, in dem sich beide Mannschaften nichts schenkten, boten die Rio-Frauen dem Oberliga-Spitzenreiter lange gut Paroli und unterlagen letztlich nur knapp mit 23:26 (14:16).

Schon zu Beginn der Partie war deutlich zu spüren, was für eine Spannung in der Luft lag. Beide Teams nutzten jede noch so kleine Lücke in der Abwehr und netzten kaltschnäuzig ein. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Jedes Mal, wenn eine Mannschaft in Führung ging, kam prompt die Antwort und auf der Anzeigetafel war bis zur 23. Minute (12:12) wieder ein Gleichstand zu sehen.

Fehlerteufel schlich sich ein

So wurde den Zuschauern ein packendes Match geliefert, in dem die Rio-Damen einen schnellen und attraktiven Handball spielten. Dann konnte sich Niederndodeleben erstmals etwas absetzen (12:15, 25.), da sich bei der Heimmannschaft der Fehlerteufel einschlich. Vor allem die Kreisspielerin des TSV bekamen die Gastgeberinnen nicht unter Kontrolle und kassierten zusätzlich zwei Zeitstrafen. Dennoch wurden die Seiten nur bei einem Zwei-Tore-Rückstand (14:16) gewechselt. Hierbei ist besonders die Leistung von Josi Hessel und Carmen Schneider hervorzuheben, denn allein zwölf der 14 Tore gingen bis zur Pause auf ihr Konto.

Die zweite Halbzeit verlief ähnlich, auf fast jeden Treffer wurde augenblicklich mit einem Gegentor reagiert. In den ersten fünf Minuten konnten die Rio-Frauen den Sachsen-Anhalterinnen noch einmal gefährlich nahe kommen (35., 17:18), doch diese wollten sich den Sieg und damit die Tabellenspitze nicht nehmen lassen.

In der 55. Minute hatten sich die Gäste ein komfortables Fünf-Tore-Polster aufgebaut (20:25), welches die Sächsinnen bis zum Abpfiff lediglich minimieren, jedoch nicht mehr ausgleichen konnten. Am Ende hieß es 23:26.

Coach Stefan Remane bleibt optimistisch

Dennoch war Rio-Trainer Stefan Remane mit dem Auftritt seiner Mannschaft einverstanden und hatte ein Lob parat. „Wir haben unsere bisher beste Saisonleistung gezeigt, das Zusammenspiel und die Schnelligkeit im Angriff waren so gut wie noch nie“, sagte der Coach und blieb optimistisch: „Wenn wir an dieses Niveau anknüpfen können und die Absprache in der Abwehr noch etwas verbessern, bin ich guter Dinge, dass wir unser Saisonziel erreichen.“

Am kommenden Sonntag muss das Rio-Team, das mit 3:7 Punkten derzeit Tabellensiebenter ist, wieder auswärts bei Koweg Görlitz antreten. Der Oberliga-Meister der vergangenen Saison kassierte am Wochenende eine 28:35-Niederlage beim HC Rödertal II und steht momentan mit 7:5 Zählern auf dem vierten Rang. Clara Pechnig

*HSG Riesa/Oschatz: *Barth, Schneese; Iwan, Hessel (7/1), Witecy, Bormann, Kube (3), Paula Pechnig (2), Drechsler (2), Clara Pechnig (1), Schneider (8), Liebscher.

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN