22. Mai 2019 / 07:49 Uhr

Frauen des SV Lissa kennen im Derby keine Gnade

Frauen des SV Lissa kennen im Derby keine Gnade

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Lissas Dreifachtorschützin Laura Merkel schirmt den Ball gegen Carola Mariann Müller ab.
Lissas Dreifachtorschützin Laura Merkel schirmt den Ball gegen Carola Mariann Müller ab. © Thomas Jentzsch
Anzeige

Landesklasse Nord: Die Frauen aus Lissa können in Doberschütz mit 10:2 Toren gewinnen.

Nordsachsen. Die Fußballerinnen des SV Lissa haben im Landesklasse-Derby bei der SpG Doberschütz-Mockrehna/Laußig keine Gefangenen gemacht. Sie gewannen beim Schlusslicht vor allem Dank einer überragenden ersten Halbzeit 10:2 (7:0). Die Gäste wussten um die Schwächen in der Doberschützer Abwehr, agierten gewohnt ballsicher, mit viel Tempo und sehr hoher Einsatzbereitschaft und sorgten für ein noch nie da gewesenes Schützenfest.

Anzeige

Den Torreigen eröffnete Saskia Hirsch nach sieben Minuten mit einem trockenen Flachschuss aus 20 Metern. Mit einem Heber überlistete Ramona Lenhardt die Torhüterin zum 0:2, wenig später war es wieder Saskia Hirsch, die mit ihrer Schnelligkeit ihre Gegenspielerinnen überforderte und den Ball unhaltbar versenkte. Den wohl schönsten Spielzug vollendete Laura Merkel mit einem Kracher aus 25 Metern zum 0:4, zuvor waren gleich vier Lissaer Spielerinnen mit je nur einer Ballberührung am Angriff beteiligt, sodass selbst die Trainer staunten.

Halbes Dutzend

Beim 0:5 setzte Lena Lehmann die Keeperin unter Druck, die die eigene Abwehrspielerin anschoss und der Ball trudelte über die Linie. Laura Merkel versenkte einen Freistoß aus 30 Metern unter die Latte zum halben Dutzend und mit ihrem dritten Treffer erhöhte Saskia Hirsch noch vor der Pause auf 0:7, den mustergültigen Pass hatte die wieder sehr laufstarke Emely Doberitz gespielt. Dazu traf Saskia Hirsch die Latte, Laura Merkel den Pfosten und weitere Chancen blieben liegen, die oft nur knapp das Ziel verfehlten.

Anzeige

Nach dem Feuerwerk der ersten Hälfte schaltete Lissa nach dem Wechsel mehrere Gänge zurück. Die Gastgeberinnen wechselten und kamen mit einer anderen Einstellung aufs Feld zurück. Der SVL bestimmte zwar weiter das Spiel, hatte es aber wesentlich schwerer, einen Abschluss zu finden oder scheiterte an der Torfrau. So dauerte es 20 Minuten, ehe Laura Merkel mit ihrem dritten Tor auf 0:8 erhöhte. Saskia Hirsch erzielte kurz darauf ein weiteres Tor, das wurde aber wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung zurückgewunken.

Ehrentreffer durch Müller

Was passiert, wenn man das Spiel zu leicht nimmt, musste man dann miterleben. Zunächst zirkelte Carola Mariann Müller per Freistoß die Kugel unhaltbar zum Ehrentreffer in den Winkel. Nur fünf Minuten später veredelte Laureen Wedehase einen Konter zum zweiten Treffer. Diese Tore haben sich die geprügelten Gastgeberinnen redlich verdient, denn wer so unter die Räder kommt und dennoch nicht aufgibt, verdient sich auch Anerkennung.

Weitere Spiele in der Landesklasse Nord

Unbeeindruckt machte aber Lissa weiter Druck, brauchte aber eine Standardsituation, um erneut jubeln zu können. Giselle Bonekat zirkelte eine Ecke butterweich in der Strafraum, wo Ramona Lenhardt gefühlt sekundenlang in der Luft stand und mit einem wuchtigen Kopfball auf 2:9 stellte. Kurz vor Spielende war es die fleißige Lena Lehmann, die das Ergebnis zweistellig machte. Letztlich war es der starken Doberschützer Torhüterin zu verdanken, dass das Debakel nicht noch höher ausgefallen ist. Natürlich hat auch Lissa mehrfach das Tor verfehlt, was aber angesichts der großartigen ersten Hälfte verzeihlich ist.

Zum letzten Spiel dieser Saison geht es für den SVL am Sonntag nach Borna. Der Tabellenzweite gilt als klarer Favorit, aber Lissa ist immer für eine Überraschung gut. Frisch Auf empfängt den Fünften Leipziger FC.