10. Juli 2022 / 22:55 Uhr

Frauen-EM kompakt: Frankreich schießt desolate Italienerinnen ab – Island scheitert vom Punkt

Frauen-EM kompakt: Frankreich schießt desolate Italienerinnen ab – Island scheitert vom Punkt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Die Französinnen haben deutlich gegen Italien gewonnen, Berglind Björg Thorvaldsdottir (rechts) scheiterte gegen Belgien vom Elfmeterpunkt aus.
Die Französinnen haben deutlich gegen Italien gewonnen, Berglind Björg Thorvaldsdottir (rechts) scheiterte gegen Belgien vom Elfmeterpunkt aus. © IMAGO/HMB-Media/Sports Press Photo (Montage)
Anzeige

Die Fußball-EM der Frauen in England hat am Sonntag ihr erstes Torfestival erlebt: Im zweiten Spiel der Gruppe D ließen die Französinnen den defensivschwachen Italienerinnen in der ersten Halbzeit keine Chance. Zuvor vergab Island gegen Belgien den Sieg.

Frankreich - Italien 5:1 (5:0)

Dank einer offensiv überragenden ersten Halbzeit und tätiger Mithilfe einer teilweise desolaten italienischen Abwehr hat die französische Nationalmannschaft der Frauen ihren höchsten EM-Sieg der Geschichte gefeiert. In Rotherham schossen die Viertelfinalistinnen von 2017 Italien mit 5:1 (5:0) förmlich aus dem Stadion und untermauerten ihre Stellung als Mitfavorit beim Kontinentalturnier. PSG-Stürmerin Onema Grace Geyoro (9., 40. und 45. Minute) mit einem Dreierpack sowie Marie-Antoinette Katoto (12.) und Delphine Cascarino (38.) bestraften die defensivschwachen Italienerinnen mit ihren Treffern.

Anzeige

Nach der überzeugenden ersten Hälfte schalteten die Französinnen mehrere Gänge runter und verschonten die weiterhin tapfer nach vorne spielenden Akteurinnen der "Squadra Azzurra" zunächst vor weiteren Gegentreffern. Auch die englische Schiedsrichterin Rebecca Welch zeigte Nachsicht und nahm nach Ansicht der Videobilder eine vertretbare Rote Karte gegen Kapitänin Sara Gama von Juventus Turin zurück, die Torschützin Geyoro bei einer missglückten Klärungsaktion mit den Stollen an der Seite traf (63.).Gama sah nur Gelb. Und für die Italienerinnen sollte sich die Mühe, nicht aufzugeben, bezahlt machen: Martina Piemonte (76.) gelang der Ehrentreffer in der Schlussviertelstunde.

Belgien - Island 1:1 (0:0)

Die isländische Nationalmannschaft der Frauen hat beim 1:1 (0:0) zum EM-Start in der Gruppe D auch wegen eines verschossenen Elfmeters Punkte liegengelassen. Beim Stand von 0:0 vergab Berglind Björg Thorvaldsdottir die große Chance auf den Führungstreffer für den Zweiten des Einladungsturniers SheBelieves-Cup, indem sie einen Strafstoß in die Hände von Belgiens Torhüterin Nicky Evrard schoss (33.). Nach der Halbzeit machte es die Stürmerin besser und erzielte das 1:0 (50.). Die Belgierinnen wurden mit zunehmenden Spielverlauf im Academy-Stadion von Manchester City immer stärker und kamen durch Justine Vanhaevermaet (67.), die ihren Strafstoß verwandelte, zum Ausgleich, der bis Spielende Bestand haben sollte - auch weil Alexandra Johannsdottir von Eintracht Frankfurt in der Nachspielzeit (90.+2) aus kürzester Distanz einen Kopfball neben das Tor setzte.