19. Oktober 2019 / 19:09 Uhr

Freiburg-Trainer Christian Streich kritisiert eigene Fans nach Pyro-Show scharf: "Katastrophe"

Freiburg-Trainer Christian Streich kritisiert eigene Fans nach Pyro-Show scharf: "Katastrophe"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Freiburg-Trainer Christian Streich hat die eigenen Fans nach der Niederlage gegen Union Berlin hart kritisiert.
Freiburg-Trainer Christian Streich hat die eigenen Fans nach der Niederlage gegen Union Berlin hart kritisiert. © imago images/Camera 4
Anzeige

Der SC Freiburg hat das zweite Bundesliga-Spiel in dieser Saison verloren. Nach der Niederlage war Trainer Christian Streich über das Verhalten der eigenen Fans geradezu entsetzt. Die Breisgauer zündeten Pyro-Technik.

Anzeige
Anzeige

Trainer Christian Streich hat einen Teil der eigenen Fans vom SC Freiburg für das Abbrennen von Pyrotechnik bei der 0:2-Niederlage beim 1. FC Union Berlin scharf kritisiert. „Ich weiß nicht, ob sie besonders cool sein wollten, weil sie in der Hauptstadt sind“, sagte Streich nach der Begegnung am achten Spieltag in der Bundesliga am Samstag: „Du kommst raus auf den Platz und in der Kurve brennen die Bengalos. Das ist eine Katastrophe, das können wir gar nicht gebrauchen.“

Erkennst du dein Bundesliga-Stadion?

Erkennst du dein Bundesliga-Stadion? Zur Galerie
Erkennst du dein Bundesliga-Stadion? ©

Streich redet sich nach Pyro-Vorall in Rage: "Vielleicht ist es ihnen in den Kopf gestiegen, dass wir 14 Punkte haben"

Kurz vor dem Anpfiff wurde im Stadion An der Alten Försterei im Gästeblock Pyrotechnik gezündet. Auch in der zweiten Halbzeit gab es einen ähnlichen Vorfall - sehr zur Verwunderung Streichs. „Ich kenne das gar nicht. Ich weiß gar nicht was das soll“, sagte Streich und ergänzte erzürnt: „Das nervt total. Vielleicht ist es ihnen in den Kopf gestiegen, dass wir 14 Punkte haben, aber jetzt ist der Kopf wieder klar und wir wissen, wo wir stehen.“

Mehr vom SPORTBUZZER

Nach zuvor vier Spielen ohne Niederlage mussten sich die Breisgauer bei den Eisernen erstmals wieder geschlagen geben. Der Aufsteiger feierte im eigenen Stadion in Köpenick seinen umjubelten zweiten Saisonsieg. „Das ist aber keine Entschuldigung, dass wir verloren haben“, sagte Streich zu den Vorkommnissen im Gästefanblock: „Verloren haben wir wegen uns.“