16. März 2017 / 11:16 Uhr

Freiburgs Keeper Schwolow kam über Kuhpfosten ins Fußballtor

Freiburgs Keeper Schwolow kam über Kuhpfosten ins Fußballtor

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Freiburg-Keeper Schwolow begann seine Karriere im selbstgebauten Tor - ohne Querlatte.
Freiburg-Keeper Schwolow begann seine Karriere im selbstgebauten Tor - ohne Querlatte. © imago/Montage
Anzeige

Alexander Schwolow ist Stammkeeper bei Bundesliga-Aufsteiger SC Freiburg. Jetzt verriet der 24-Jährige, wie er überhaupt ins Tor gekommen ist.

Anzeige
Anzeige

Mit Aufsteiger SC Freiburg steht Keeper Alexander Schwolow in der Bundesliga auf Platz acht. In der Fußball Bild hat der 24-Jährige verraten, wie er damals überhaupt ins Fußballtor gekommen ist. Und die Erklärung ist echt kurios! Der Schlussmann kam nämlich über ein selbstgebautes Tor mit zwei Zaunpfosten von einer Kuhweide in den Kasten.

Schwolow: "Wir hatten einen relativ großen Garten hinterm Haus, da haben wir uns ein kleines Tor gebastelt ohne Latte. Das war ein Tor aus zwei Zaunpfosten von einer Kuhweide, die nebendran war. Ich war dann immer im Tor, das hat gut geklappt und ich fand‘s geil."

Auch an seine erste Glanzparade kann sich der Torwart erinnern: "Es hat geregnet, war Scheißwetter. Ich habe einen richtig geilen Ball gehalten und bin in den Schlamm rein und dachte: Das macht mir echt Spaß." Spaß dürfte er mit Freiburg zurzeit auch in der Bundesliga haben...