25. März 2020 / 18:48 Uhr

DFB-Generalsekretär Curtius über Corona-Spenden: Zusammenhalt "unheimlich beeindruckend"

DFB-Generalsekretär Curtius über Corona-Spenden: Zusammenhalt "unheimlich beeindruckend"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius hat ein Zwischenfazit zur Corona-Krise gezogen.
DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius hat ein Zwischenfazit zur Corona-Krise gezogen. © imago images/Jan Huebner
Anzeige

In einem Interview mit "dfb.de" hat DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius ein Zwischenfazit zur Corona-Krise im Fußball gezogen. So findet er es unter anderem "extrem wichtig", dass die EM 2020 verschoben wird und lobt die Spenden-Aktionen der Fußball-Stars.

Anzeige
Anzeige

Der Fußball will nach Überzeugung von DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius in der Corona-Krise „mit gutem Beispiel vorangehen“. Das sagte der 43-Jährige am Mittwoch in einem Interview auf dfb.de. Derzeit sei entscheidend, „dass unser Gesundheitssystem dieser Pandemie standhält, und dazu können wir alle beitragen, indem wir den Empfehlungen folgen und soziale Kontakte, wenn möglich, meiden“.

Mehr vom SPORTBUZZER

Wenn es wieder losgeht, „müssen wir bereit sein und den Spielbetrieb zielgerichtet organisieren. Keiner weiß im Moment, wann und in welcher Form das sein wird“, meinte Curtius. Da sehe er auch „Unterschiede zwischen Profi- und Amateurfußball, denn der Profifußball wird darauf angewiesen sein, Spiele auch ohne Zuschauer zu veranstalten. Das ist nicht anders zu lösen. Hier geht es nicht nur um finanzielle Dinge.“ Daher sieht Curtius die EM-Verschiebung um ein Jahr auch als "extrem wichtig" an: "Diese Entscheidung war schmerzhaft, aber sie war leider in der aktuellen Situation alternativlos."

Internationale Pressestimmen zur Verschiebung der EM 2020

Die UEFA um Präsident Aleksander Ceferin hat den Start der Europameisterschaft um ein Jahr verschoben. Der SPORTBUZZER hat die internationalen Pressestimmen gesammelt. Zur Galerie
Die UEFA um Präsident Aleksander Ceferin hat den Start der Europameisterschaft um ein Jahr verschoben. Der SPORTBUZZER hat die internationalen Pressestimmen gesammelt. ©

Trotz Coronavirus: Bau der neuen DFB-Akademie "läuft nach Plan"

Neben dem kompletten Verzicht auf Fußballspiele sei eine weitere Maßnahme, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der DFB-Zentrale „mit Ausnahme einer 'Notbesetzung' seit eineinhalb Wochen von zu Hause aus arbeiten. Wir sind froh, dass wir die technischen Möglichkeiten dafür haben.“ Das erleichtere die Situation unheimlich. Jeden Morgen werden in einer Telefonkonferenz aktuelle Informationen zusammentragen, abgeglichen und konkrete Maßnahmen getroffen.

Der Bau des neuen DFB und seiner Akademie laufe gegenwärtig „nach Plan“, versicherte Curtius. „Unser Neubau ist für uns ein Jahrhundertprojekt, wir bauen dort die Zukunft unseres Verbandes.“ Solange es gesundheitlich vertretbar sei, „wollen wir weiterbauen“, sagte der Generalsekretär des Deutschen Fußball-Bunds.

Curtius freut sich über "unheimlichen" Zusammenhalt

Auch das Thema Kurzarbeit müsse der DFB im Blick behalten, „allerdings noch nicht in der aktuellen Situation, sondern gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt“.

In anderen Bereichen sorgen Spenden-Aktionen wie das von Leon Goretzka und Joshua Kimmich initiierte #WeKickCorona und eine 2,5-Millionen-Euro-Spende der deutschen Nationalmannschaft für vom Coronavirus betroffene Menschen für Ausrufezeichen. Der Zusammenhalt sei "unheimlich beeindruckend", lobte Curtius. "Aber auch viele Mitglieder aus den Amateurvereinen engagieren sich – beispielsweise indem sie für alte und gesundheitlich gefährdete Menschen die Einkäufe übernehmen", hob der DFB-Generalsekretär hervor. "Dies verdeutlicht die Solidarität und das Mitgefühl von Seiten der Fußballerinnen und Fußballer."

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus aller Welt