21. Juli 2021 / 18:07 Uhr

Frühstart, Modus, Spielplan, Favoriten: So läuft das olympische Fußball-Turnier

Frühstart, Modus, Spielplan, Favoriten: So läuft das olympische Fußball-Turnier

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Max Kruse will mit dem deutschen Fußball-Team bei Olympia die Gold-Medaille holen.
Max Kruse will mit dem deutschen Fußball-Team bei Olympia die Gold-Medaille holen. © IMAGO / Schüler (Montage)
Anzeige

Wenn am Donnerstag in Tokio das olympische Fußball-Turnier startet, ist Team Deutschland mit Antreiber Max Kruse sofort gefordert. Dann wartet als erster Gruppengegner Titelverteidiger Brasilien. Der SPORTBUZZER schaut auf den Modus, den Spielplan und die Favoriten des Turniers.

Anzeige

Schon am Donnerstag - also einen Tag vor der offiziellen Eröffnungsfeier in Tokio - startet das olympische Fußball-Turnier. Deutschland muss dann um 13.30 Uhr mitteleuropäischer Zeit (ARD/Eurosport) direkt den wohl größten Härtetest der Gruppe D absolvieren. Im International Stadium Yokohama spielt das Team von Trainer Stefan Kuntz gegen Titelverteidiger Brasilien. "Ich glaube, es wird ein einmaliges Erlebnis", sagt Routinier Max Kruse.

Anzeige

Der Stürmer von Bundesliga-Klub Union Berlin geht das Turnier mit großem Ehrgeiz an. "Eine Olympia-Medaille in den Händen zu halten, ist für viele Sportler das Größte. So sollte es auch für uns Fußballer sein“, erklärte der 33-Jährige mit Blick auf Flut von Absagen, die Kuntz vor der Nominierung ereilte. "Solange wir elf Leute auf den Platz bekommen, werden wir alles versuchen, die Goldmedaille zu holen. Die ist mehr Wert als jedes Geld", so Kruse weiter.

Welche Mannschaften nehmen am olympischen Fußball-Turnier teil?

Insgesamt starten 16 Mannschaften beim olympischen Fußball-Turnier. Deutschland trifft in Gruppe D auf Titelverteidiger Brasilien, die Elfenbeinküste und Saudi-Arabien. Über die Verteilung der Qualifikationsplätze - also darüber, wer bei dem Turnier dabei ist - hat das FIFA-Organisationskomitee in einer Sitzung im September 2017 entschieden. Ausschlaggebend dafür waren U23- bzw. U21-Kontinentalturniere sowie, in Amerika, Qualifikationsturniere. Die meisten Teilnehmer (4) haben sich über die U-21-Europameisterschaft 2019 qualifiziert. Rumänien, Spanien, Deutschland und Frankreich lösten als damalige Halbfinalisten das Olympia-Ticket für ihr Land. Die Teilnehmer im Überblick: Mexiko, Frankreich, Japan, Südafrika (alle Gruppe A), Neuseeland, Südkorea, Honduras, Rumänien (alle Gruppe B), Ägypten, Spanien, Australien, Argentinien (alle Gruppe C), Elfenbeinküste, Brasilien, Saudi-Arabien, Deutschland (alle Gruppe D).

Diese Teams haben die größten Medaillen-Chancen

Der heißeste Anwärter auf die Gold-Medaille ist in diesem Jahr wohl Spanien. Gleich sechs Profis aus dem Kreis der A-Nationalmannschaft, die bei der Europameisterschaft erst im Halbfinale gegen Italien das Nachsehen hatte, sind in Tokio dabei - so stehen unter anderem RB Leipzigs Dani Olmo sowie EM-Shootingstar Pedri vom FC Barcelona im Olympia-Kader. Deutschland und Frankreich sind hingegen mit international vergleichsweise unbekannten Mannschaft zu den Spielen gereist. Kuntz nominierte wegen der großen Anzahl von Absagen nur 18 statt der erlaubten 22 Spieler. Außenseiter-Chancen auf eine Medaille kann sich Deutschland aber allemal ausrechnen.

Titelverteidiger Brasilien schickt einen personell extrem spannenden Kader ins Turnier: Von den 22 gemeldeten Spielern laufen elf für Vereine der brasilianischen Série A und Série B auf. Der prominenteste von ihnen: Dani Alves, Ex-Verteidiger von Paris Saint-Germain, Juventus Turin und des FC Barcelona. Mittlerweile 38-jährig, spielt Alves für den FC Sao Paulo. Die anderen elf Spieler kicken für europäische Klubs. Reinier (BVB), Paulinho (Bayer Leverkusen) und Matheus Cunha (Hertha BSC) kennt man aus der Bundesliga, die Stürmer Richarlison (FC Everton) und Gabriel Martinelli (FC Arsenal) sind Stammkräfte in der Premier League.

Der Spielplan

Gruppe A

Donnerstag, 22. Juli, 10 Uhr: Mexiko - Frankreich

Donnerstag, 22. Juli, 13 Uhr: Japan - Südafrika

Sonntag, 25. Juli, 10 Uhr: Frankreich - Südafrika

Sonntag, 25. Juli, 13 Uhr: Japan - Mexiko

Mittwoch, 28. Juli, 13.30 Uhr: Frankreich - Japan

Mittwoch, 28. Juli, 13.30 Uhr: Südafrika - Mexiko

Gruppe B

Donnerstag, 22. Juli, 10 Uhr: Neuseeland - Südkorea

Anzeige

Donnerstag, 22. Juli, 13 Uhr: Honduras - Rumänien

Sonntag, 25. Juli, 10 Uhr: Neuseeland - Honduras

Sonntag, 25. Juli, 13 Uhr: Rumänien - Südkorea

Mittwoch, 28. Juli, 10.30 Uhr: Rumänien - Neuseeland

Mittwoch, 28. Juli, 10.30 Uhr: Südkorea - Honduras

Gruppe C

Donnerstag, 22. Juli, 9.30 Uhr: Ägypten - Spanien

Donnerstag, 22. Juli, 12.30 Uhr: Argentinien - Australien

Sonntag, 25. Juli, 9.30 Uhr: Ägypten - Argentinien

Sonntag, 25. Juli, 12.30 Uhr: Australien - Spanien

Mittwoch, 28. Juli, 13 Uhr: Australien - Ägypten

Mittwoch, 28. Juli, 13 Uhr: Spanien - Argentinien

Gruppe D

Donnerstag, 22. Juli, 10.30 Uhr: Elfenbeinküste - Saudi-Arabien

Donnerstag, 22. Juli, 13.30 Uhr: Brasilien - Deutschland

Sonntag, 25. Juli, 10.30 Uhr: Brasilien - Elfenbeinküste

Sonntag, 25. Juli, 13.30 Uhr: Saudi-Arabien - Deutschland

Mittwoch, 28. Juli, 10 Uhr: Deutschland - Elfenbeinküste

Mittwoch, 28. Juli, 10 Uhr: Saudi-Arabien - Brasilien

Viertelfinale

Samstag, 31. Juli, 10:00 Uhr: Sieger Gruppe C - Zweiter Gruppe D

Samstag, 31. Juli, 11:00 Uhr: Sieger Gruppe A - Zweiter Gruppe B

Samstag, 31. Juli, 12:00 Uhr: Sieger Gruppe D - Zweiter Gruppe C

Samstag, 31. Juli, 13:00 Uhr: Sieger Gruppe B - Zweiter Gruppe A

Halbfinale

Dienstag, 3. August, 10:00 Uhr: Sieger Viertelfinale 4 - Sieger Viertelfinale 3

Dienstag, 3. August, 13:00 Uhr: Sieger Viertelfinale 2 - Sieger Viertelfinale 1


Spiel um Platz 3

Freitag, 6. August, 13:00 Uhr: Verlierer Halbfinale 1 - Verlierer Halbfinale 2

Finale

Samstag, 7. August, 13:30 Uhr: Sieger Halbfinale 1 - Sieger Halbfinale 2

Alle Angaben sind in Mitteleuropäischer-Sommerzeit (MESZ).