10. Februar 2020 / 13:34 Uhr

Frust beim Halleschen FC und 1. FC Magdeburg

Frust beim Halleschen FC und 1. FC Magdeburg

Thomas Bachmann, dpa
Leipziger Volkszeitung
 Morten Behrens  12 1. FC Magdeburg ärgert sich nach dem 0:1 waehrend der Saison 2019-2020 23. Spieltag in der 3. Liga Herren zwischen 1. FC Magdeburg und SV Meppen 1912 in der MDCC Arena am 8. February 2020 in Magdeburg, Sachsen Anhalt, Deutschland DFL and DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and or QUASI-VIDEO *** Morten Behrens 12 1 FC Magdeburg is annoyed after the 0 1 during the 2019 2020 season 23 matchday in the 3 League Men between 1 FC Magdeburg and SV Meppen 1912 in the MDCC Arena on 8 February 2020 in Magdeburg, Saxony Anhalt, Germany DFL and DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and or QUASI VIDEO
Magdeburg-Keeper Morten Behrens ärgert sich nach dem ersten Gegentor. SV Meppen gewinnt am Ende 2:0 gegen den FCM. © imago images/Hartmut Bösener
Anzeige

Der Chemnitzer FC holt wichtige Punkte gegen Halle, während  „Pele“ Wollitz mit dem 1. FC Magdeburg noch sieglos ist.

Anzeige

Chemnitz. Der Hallesche FC kommt einfach nicht in Tritt und kassierte gegen den nächsten Abstiegskandidaten eine Niederlage. Eine Woche nach der Pleite gegen Viktoria Köln unterlag der Fußballdrittligist beim Chemnitzer FC 0:3. CFC-Torschütze war - natürlich - Philipp Hosiner (68./77. Minute).

Der Österreicher traf erst mit einem nicht ganz unumstrittenen Elfmeter und staubte dann nach toller Vorarbeit von Tarsis Bonga ab. Bonga (86.) sorgte schließlich für die Entscheidung. „Es läuft einfach gut. Ich habe auch schon in anderen Ligen bewiesen, dass ich es kann. Heute hatten wir ein wenig Spielglück, der Sieg ist verdient, aber so hoch“, sagte Matchwinner Hosiner bei „MagentaSport“. Der Stürmer hat bereits 15 Tore auf dem Konto und immensen Anteil daran, dass der CFC die Abstiegsplätze verlassen hat.

Mehr zu Fußball

Für die Mannschaft von HFC-Trainer Torsten Ziegner gab es dagegen nach dem sechsten Spiel ohne Sieg lange Gesichter. „Unfassbar bitter. Am Ende mussten wir aufmachen, weil wir etwas mitnehmen wollten. Der Elfmeter war ein Witz“, sagte HFC-Torwart Kai Eisele.

Fans fordern Rücktritt von Manager Mario Kallnik

Nicht nur Halle, auch Magdeburg schiebt Frust. Die Fans des 1. FC Magdeburg geigten den Spielern nach dem 0:2 gegen den SV Meppen die Meinung und forderten den Rücktritt von Manager Mario Kallnik. Nach der dritten Heimniederlage in Serie redet beim FCM niemand mehr vom direkten Wiederaufstieg. „Mit dieser Leistung geht es nur um den Klassenerhalt. Jetzt müssen wir uns aus der Krise befreien“, sagte Kapitän Christian Beck.

Valdet Rama (63.) und Deniz Undav (72.) hatten mit ihren Toren vor 15 886 Zuschauern nicht nur für einen verdienten Sieg Meppens gesorgt, sondern das Fass bei den Magdeburgern zum Überlaufen gebracht. „Es kommt alles zusammen. Die Verunsicherung, die schlechten Ergebnisse, alles wird hinterfragt. Wir müssen davon wegkommen zu glauben, dass wir besser sind als andere“, sagte der weiterhin sieglose Trainer Claus-Dieter Wollitz.

Mehr zu Fußball

Diese Woche Montag 19 Uhr kommt es zum nächsten Drittliga-Derby und Abstiegskrimi. Der Tabellenletzte Carl Zeiss Jena empfängt die Zwickauer vom FSV. Die Gäste können mit einem Sieg einen etwas komfortableren Abstand zu den Abstiegsrängen verschaffen.