05. Februar 2020 / 10:15 Uhr

Frust-Februar voraus: Klos, Kittel oder Hrgota - 96 bekommt's mit drei Topteams zu tun

Frust-Februar voraus: Klos, Kittel oder Hrgota - 96 bekommt's mit drei Topteams zu tun

Jonas Szemkus
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Liga-Topscorer Fabian Klos (14 Tore), Sony Kittel (11 Tore) und Branimir Hrgota (9 Tore) muss Hannover 96 in den Griff kriegen, wenn es gegen Bielefeld, den Hamburger SV und Greuter Fürth geht. 
Liga-Topscorer Fabian Klos (14 Tore), Sony Kittel (11 Tore) und Branimir Hrgota (9 Tore) muss Hannover 96 in den Griff kriegen, wenn es gegen Bielefeld, den Hamburger SV und Greuter Fürth geht.  © imago/dpa/Montage
Anzeige

Der Februar soll nicht nur kälter werden, er könnte für Hannover 96 gar schwer genießbar werden. Die Roten treffen auf drei Teams, die sie richtig in den Tabellenkeller zerren könnten. Oder ist es doch eine Chance? 

Anzeige
Anzeige

96 steckt mitten drin im Abstiegskampf. „Wir müssen uns schon erst mal darauf einstellen“, bestätigte Torwart Ron-Robert Zieler nach dem 2:2 gegen Wehen. In diesem Monat werden die Weichen gestellt, und für den Kellerkampf müssen Punkte her. Abstieg oder rettendes Ufer? Bis zum direkten Abstiegsrang sind es nur zwei Punkte Vorsprung. Und im Februar steht ein Hammerprogramm auf dem 96-Plan. Drei Spiele – und alle Gegner sind aus den Top-4 der Liga. Wo dieser Weg wohl hinführt?

Die Rückrundenauftakte von Hannover 96 der vergangenen zehn Jahren in Bildern

 2019/2020: SSV Jahn Regensburg - Hannover 96: Die Roten starteten mit einer verschneiten ersten Hälfte ins neue Jahr. In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs erzielte Max Besuschkow den goldenen 1:0-Treffer des Abends. In der zweiten Halbzeit wehrte 96 sich kaum noch und spielte keine gefährliche Torchance heraus. Keeper Ron-Robert Zieler war noch der beste 96-Akteur und verhinderte Schlimmeres. Trainer: Kenan Kocak Zur Galerie
2019/2020: SSV Jahn Regensburg - Hannover 96: Die Roten starteten mit einer verschneiten ersten Hälfte ins neue Jahr. In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs erzielte Max Besuschkow den goldenen 1:0-Treffer des Abends. In der zweiten Halbzeit wehrte 96 sich kaum noch und spielte keine gefährliche Torchance heraus. Keeper Ron-Robert Zieler war noch der beste 96-Akteur und verhinderte Schlimmeres. Trainer: Kenan Kocak ©
Anzeige

Fürth in Superform

Erstmal nach Fürth jedenfalls. Die Franken stehen auf Tabellenplatz vier, 96 ist derweil Fünftletzter. Im Hinspiel holten Hannovers Profis immerhin einen Punkt – 1:1, das Tor schoss Hendrik Weydandt. Allerdings blieb es das einzige Pünktchen gegen das bedrohliche Gegner-Trio im Februar. Sonntag (13.30 Uhr, Sportpark Ronhof) wird es extra schwer. Fürth gewann vier der letzten fünf Spiele, Topstürmer Branimir Hrgota traf dabei fünfmal und bereitete ein weiteres Tor zu – Platz eins in der Formtabelle.

Ist "Henne" die Remis-Rettung?

Immerhin: Hannovers Hinspiel-Torschütze Weydandt könnte nach den Achillessehnen-Problemen mit etwas Glück zum Team zurückkehren. Vielleicht reicht es wieder fürs Remis, und 96 ist auswärts stärker. Leichter wird es nach dem Fürth-Spiel aber nicht ...

Denn nächster Gegner ist dann der Hamburger SV. Und der andere Zweitliga-HSV hat sich nach einer kleinen Schwächephase in der Winterpause wieder gefangen, steht auf Platz zwei. Das könnte auch an namhaften Transfers liegen, wie Kölns Louis Schaub und Leverkusens Joel Pohjanpalo. Hamburg haute zuletzt 96-Kellerkonkurrent Nürnberg (4:1) und Bochum (3:1) weg. Im Hinspiel kassierte 96 eine 0:3-Packung. Vor allem Sonny Kittel und Adrian Fein, an denen auch 96 Interesse hatte, spielten Hannover vor sich her ...

Umfrage: Was holt 96 im Februar?

Zuhause nicht heimisch

In der HDI-Arena fühlt sich Hannover in dieser Saison obendrein nicht heimisch. In zehn Spielen gab’s nur einen Sieg, dazu drei Pleiten und sechs Unentschieden. Die Hamburger sind hingegen drittbestes Auswärtsteam der Liga. Ob gerade gegen den Gegner der erst zweite 96-Heimsieg folgt? Aber vielleicht bringt das Nordduell ja neue Kraft ...

Danach geht es zu Tabellenführer Bielefeld, und die Arminia hat den Ballermann der zweiten Liga in der Mannschaft. Fabian Klos ist mit 14 Treffern bester Torjäger. Das Hinspiel verlor Hannover mit 0:2. Aber: Bielefeld ist zu Hause auch nicht allzu stark, gewann nur drei von neun Heimspielen. Vielleicht nutzt 96 die Chance.

Kocak macht sich keinen Stress

Vielleicht ist es auch eine Chance, dass gegen diese Gegner kaum jemand etwas von 96 erwartet. Denn gegen den Tabellendritten Stuttgart machte das Kocak-Team vor der Winterpause sein wohl bestes Saisonspiel (2:2).

Der Trainer bleibt kämpferisch. Drei Spiele gegen Topgegner? „Ich mache mir darüber keine Gedanken“, betont Kocak. „Wichtig ist, dass wir uns inhaltlich vorbereiten und uns gut darauf einstellen, dem Gegner wenig Spielraum lassen.“ Dann sei vieles möglich. „Wir müssen als Mannschaft gut funktionieren, unseren Plan durchziehen – und hoffen, dass wir das Quäntchen Glück, das wir zuletzt nicht hatten, auf unserer Seite haben.“ Sonst droht ein fürchterlicher Februar ...

User-Noten: So habt Ihr die Leistung der Profis von Hannover 96 gegen den SV Wehen Wiesbaden bewertet

<b>
Ron-Robert Zieler
:</b> 4,9 Zur Galerie
Ron-Robert Zieler : 4,9 ©

Die aktuellen TOP-THEMEN

Tipp: In der werbefreien und kostenlosen App UFFL News zu Deinem Fußballverein lesen und schreiben.

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt