22. Juli 2021 / 10:52 Uhr

FSV 63 Luckenwalde II: Es fehlen die Automatismen (mit Galerie)

FSV 63 Luckenwalde II: Es fehlen die Automatismen (mit Galerie)

Sport Lucki
Märkische Allgemeine Zeitung
Beim 4:2-Erfolg des Teams aus dem Havelland über Schönow glänzte Maciej Waskowski mit einem lupenreinen Hattrick.
Beim 4:2-Erfolg des Teams aus dem Havelland über Schönow glänzte Maciej Waskowski mit einem lupenreinen Hattrick. © Frank Neßler
Anzeige

Landesklasse Ost: Die Luckenwalder Landesklassen-Fußballer starten mit Blitzturnier in die Testspielphase der Saisonvorbereitung – und werden nur Letzter. Trainer Rainer Stock kennt die Gründe dafür.

Anzeige

In Sachen Saisonvorbereitung fehlt es den Luckenwalder Landesklassen-Fußballern derzeit an Schwung. Die bis zum jetzigen Zeitpunkt geplanten beiden Testspiele der Elf von Trainer Rainer Stock in der Vorwoche bei Blau-Weiß Dahlewitz sowie am Sonntag gegen den SV Babelsberg 03 II beziehungsweise gegen Ersatzgegner Germania Schöneiche sind aus unterschiedlichen Gründen abgesagt worden.

Anzeige

Beim eigenen Blitzturnier mit dem VfL Nauen aus der Landesklasse West und Rot-Weiß Schönow (Kreisoberliga Oberhavel/Barnim) waren die FSV-Reservisten am Sonnabend, wie man so sagt, gute Gastgeber. Sie belegten von drei Mannschaften im Seelenbinder-Stadion am Ende den dritten Platz.

In Bildern: Der VfL Nauen gewinnt die Blitzturnier-Premiere der Luckenwalder Landesklassenfußballer im Seelenbinder-Stadion vor Rot-Weiß Schönow und den Gastgebern.

Der VfL Nauen gewinnt die Blitzturnier-Premiere der Luckenwalder Landesklassenfußballer im Seelenbinder-Stadion vor Rot-Weiß Schönow und den Gastgebern. Zur Galerie
Der VfL Nauen gewinnt die Blitzturnier-Premiere der Luckenwalder Landesklassenfußballer im Seelenbinder-Stadion vor Rot-Weiß Schönow und den Gastgebern. © Frank Neßler

„Nach 266 Tagen haben wir am Wochenende erstmals wieder unter Wettkampfbedingungen gespielt“, erklärt Stock, „im Hinblick auf die neue Saison ist es wichtig, sich einzuspielen. Nur Training alleine bringt da nichts. Unter Wettkampfbedingungen müssen sich bestimmte Automatismen entwickeln. Wettkampfhärte muss auch wieder erlernt werden.“ Diesbezüglich haben die Luckenwalder Reservisten einigen Nachholbedarf.

In der ersten Partie der Blitzturnier-Premiere für die zweite FSV-Vertretung standen sich am Sonnabendnachmittag auf dem Hauptplatz des Seelenbinder-Stadions zunächst die beiden Gästeteams gegenüber. Nach einmal 45 Spielminuten hieß der Sieger VfL Nauen. Beim 4:2-Erfolg des Teams aus dem Havelland über Schönow glänzte Maciej Waskowski mit einem lupenreinen Hattrick.

Im zweiten Turnierspiel griff die Reserve des FSV 63 Luckenwalde ins Geschehen ein. Gegner war der VfL Nauen. Nachdem Waskowski die Havelländer in Führung brachte, drehte Johannes Neumann die Partie. Der Luckenwalder tat es dem Nauener gleich und erzielte ebenfalls einen Hattrick.

Das Turnier blieb somit bis zum letzten Spiel spannend. Alle drei Teams besaßen die Möglichkeit, es zu gewinnen. Das Endergebnis der Partie zwischen dem FSV 63 Luckenwalde II und Rot-Weiß Schönow wirbelte die Abschlusstabelle noch einmal kräftig durcheinander. Mit einer einstudierten Eckball-Variante gingen die Gastgeber vermeintlich in Führung. Doch der Treffer wurde wegen eines Fouls zurückgepfiffen. Die Luckenwalder kassierten stattdessen im weiteren Verlauf zwei Tore.

Alle drei Teams hatten somit einen Sieg auf der Habenseite zu stehen. Am Ende entschied das Torverhältnis beziehungsweise die Anzahl der erzielten Treffer. Der VfL Nauen gewann das Luckenwalder Blitzturnier. Die Havelländer hatten fünf Tore erzielt. Für ihren Sieg gab es eine Prämie von 150 Euro. Insgesamt 300 Euro hatten Sponsoren des Blitzturniers zur Verfügung gestellt. Auf dem zweiten Platz folgte Rot-Weiß Schönow. Das Team versenkte insgesamt viermal das Runde im Eckigen. Die Gastgeber hatten im Turnierverlauf lediglich drei Treffer erzielt. Sie rutschten aufgrund der wenigen geschossenen Tore noch vom zwischenzeitlichen ersten Platz auf Rang drei ab.

„Hätten wir nur 0:1 gegen Schönow verloren, wären wir noch Erster geworden“, bedauert der FSV-Coach den Ausgang des Wettkampfs für seine Mannschaft. Für ihn war speziell im zweiten Turnierspiel ein Substanzverlust in seiner Mannschaft erkennbar. „Aufgrund der großen Schwüle ist uns gegen Schönow nicht mehr so viel gelungen wie noch in der ersten Partie gegen Nauen“, zieht Stock Bilanz.

Nun heißt es für ihn und die Luckenwalder Landesklassen-Fußballer, Lehren aus dem Blitzturnier zu ziehen. „Wir müssen verstehen, dass wir lange Zeit keinen Fußball mehr gespielt haben“, so der FSV-Coach, „wir sollten deshalb nicht überkritisch mit uns selber sein, dafür aber mehr Ehrgeiz zeigen.“

Das nächste Testspiel der FSV-Reserve ist für Sonnabend geplant. Erwartet wird der VfB Herzberg.