27. März 2020 / 17:48 Uhr

FSV 63 Luckenwalde: Renovieren statt Torejagd

FSV 63 Luckenwalde: Renovieren statt Torejagd

Sport Lucki
Märkische Allgemeine Zeitung
Neue Farbe bekommt in Zeiten der Coronvirus-Pandemie der Vip- und Presseraum des Luckenwalder Seelenbinder-Stadions.
Neue Farbe bekommt in Zeiten der Coronvirus-Pandemie der Vip- und Presseraum des Luckenwalder Seelenbinder-Stadions. © Verein
Anzeige

NOFV-Oberliga Süd: In der Coronavirus-Zwangspause malern Mitglieder des FSV 63 Luckenwalde den VIP- und Presseraum im Sozialgebäude des Seelenbinder-Stadions.

Anzeige
Anzeige

Pinsel und Farbe statt Jagd nach Toren und Punkten. Beim Fußballoberligisten FSV 63 Luckenwalde wird die derzeitige Zwangspause genutzt, um den VIP- und Presseraum im Sozialgebäude des Seelenbinder-Stadions zu renovieren.

„Wir können momentan Projekte des Vereins umsetzen, die sonst auf Grund der täglich anfallenden Arbeiten hinten angestellt wurden“, sagt FSV-Vorstandsmitglied Thomas Mill, „deshalb sehen wir die jetzige Zeit als Chance, hinter diesen Projekten einen Haken machen zu können.“

Aktuelles aus der Region

Eines davon ist die Renovierung des Mehrzweckraumes im Tribünengebäude des Seelenbinder-Stadions. Der wird vom Luckenwalder Fußballverein bei seinen Punktspielen als Vip- und Presseraum genutzt. Zwei Mitglieder des FSV 63 sind seit Donnerstag unter Beachtung der in Coronavirus-Zeiten geltenden Hygieneregeln damit beschäftigt, den Raum abzukleben, mit frischer Farbe aufzuhübschen und die Fenster zu putzen. „So wird beim Spiel eins nach der Coronakrise alles im neuen Glanz erstrahlen“, gibt sich der Luckenwalder Fußballverein auf seiner Facebook-Seite optimistisch, „in jeder Krise steckt eine Chance.“ Wann im Seelenbinder-Stadion wieder der Fußball rollen wird, ist zum aktuellen Zeitpunkt nicht abzuschätzen