02. März 2020 / 15:15 Uhr

Admira siegt torreich gegen Siethen – Miersdorfs Weidemüller fällt lange aus 

Admira siegt torreich gegen Siethen – Miersdorfs Weidemüller fällt lange aus 

Oliver Schwandt
Märkische Allgemeine Zeitung
Stefan Eggert (FSV Admira 2016)
Sah beim 5:3-Sieg in Siethen zwei Gesichter seines Teams: Admira-Coach Stefan Eggert. © Oliver Schwandt
Anzeige

Kreisoberliga Dahme/Fläming: Erneut fand nur ein Rumpfprogramm am 17. Spieltag statt.

Anzeige
Anzeige

Wie bereits zum Rückrundenauftakt der Fußball-Kreisoberliga Dahme/Fläming am 23. Februar fielen auch am vergangenen Sonntag am 17. Spieltag einige Begegnungen der Witterung zum Opfer. So mussten die Partien Zellendorfer SV – FSV Eintracht Königs Wusterhausen (Nachholtermin: Montag, 13. April, 15 Uhr), SV Waßmannsdorf – SV Schönefeld (Mittwoch, 6. Mai, 18 Uhr) und Ruhlsdorfer BC – SV Blau-Weiß Dahlewitz (Sonnabend, 30. Mai, 15 Uhr) aufgrund unbespielbarer Plätze abgesagt werden.

Das ist die Mannschaft des Tages am 17. Spieltag in der Kreisoberliga Dahme/Fläming.
Das ist die Mannschaft des Tages am 17. Spieltag in der Kreisoberliga Dahme/Fläming. © SPORTBUZZER-Montage
Anzeige

SV Siethen – FSV Admira 2016 3:5 (2:5): Eine sehr torreiche Partie sahen die 35 Zuschauer in Siethen. Durch die Treffer von Marvin Preuße (8., 32.), Daniel Kemnitz (21., 36.) und Nils Grothe (39.) führten die Gäste sicher mit 5:0. Kurz vor dem Pausenpfiff verkürzten Tony Lentz (41.) und Tom Oliver Duttig (45 + 2) auf 2:5. Nach dem Seitenwechsel gelang Medhat Al Abedo noch der dritte SVS-Treffer (68.).

„Ich habe heute von meiner Mannschaft zwei Gesichter gesehen, die in der ersten Halbzeit den Gegner komplett beherrscht hatte. Durch die beiden unnötigen Gegentore vor der Pause haben wir Siethen wieder etwas aufgebaut. Im zweiten Abschnitt agierten wir nicht gut, von allen Akteuren kam viel zu wenig. Wir konnten uns vorne überhaupt keine Möglichkeiten mehr erspielen. Mit dem Sieg war ich zufrieden, mehr aber auch nicht“, so FSV-Coach Stefan Eggert.

Eintracht-Akteur Ben Weidemüller verletzt sich schwer

SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen II – BSC Preußen 07 II 2:3 (1:3): „Aus meiner Sicht hat heute die etwas glücklichere Mannschaft gewonnen. Wir haben im gesamten Match drei Fehler gemacht, die von den Preußen eiskalt bestraft wurden. Ansonsten war der BSC nie gefährlich vor unserem Tor. Deshalb spreche ich von einer vermeidbaren Niederlage, die ich so im Vorfeld auch nicht eingeplant hatte“, resümierte Eintracht-Coach Dirk Wedemeyer, „ein großer Dank geht an die Alten Herren unseres Vereins, die uns gegen Blankenfelde mit drei Spielern ausgeholfen haben.“

Bereits nach sieben Minuten musste SC-Akteur Ben Weidemüller verletzt ausgewechselt werden. „Bei Ben sah es nicht gut aus, ich rechne mit einer langen Ausfallzeit“, so Wedemeyer, der von der Außenlinie die 2:0-Führung der Gäste durch Jannis Buhlert (16.) und Marcel Niehoff (33.) mit ansehen musste. Zwischenzeitlich gelang Florian Herrmann der 1:2-Anschlusstreffer (41.), ehe Sebastian Witte den alten Abstand wieder herstellte (41.). Mit seinem zweiten Tor gelang Herrmann der 2:3-Endstand (58.).

Aktuelles aus dem Fußballkreis Dahme/Fläming

Ludwigsfelder FC II – HSV Fortuna 3:1 (0:0): Nach einer torlosen ersten Hälfte brachte Florian vom Hövel die Gäste vor 27 Zuschauern mit 1:0 in Führung (48.). Lukas Rudolph gelang für die Oberligareserve fünf Minuten später der 1:1-Ausgleich. Mit seinem Treffer zum 2:1 brachte Jan Nils Newiger den LFC in Führung (73.). In der Schlussminute erhöhte Nuno Sobota auf 3:1. „Wir haben uns gegen einen sehr tief stehenden Gegner das Leben selbst schwer gemacht, da wir zu langsam und behäbig agiert haben. Nach der HSV-Führung behielten wir die Ruhe und konnten das Spiel durch Umstellungen und Auswechslungen verdient drehen“, sagte LFC-Coach Christian Breitkopf nach dem Spiel.

In Bildern: Der SV Teupitz/Groß Köris siegt mit 5:3 bei der SG Schulzendorf.

Der SV Teupitz/Groß Köris siegt mit 5:3 bei der SG Schulzendorf (grüne Trikots). Marcel Kranz und Robin Lehmann trafen für die Gäste jeweils doppelt. Zur Galerie
Der SV Teupitz/Groß Köris siegt mit 5:3 bei der SG Schulzendorf (grüne Trikots). Marcel Kranz und Robin Lehmann trafen für die Gäste jeweils doppelt. © Oliver Schwandt

SV Teupitz/Groß Köris – SV Rangsdorf 2:3 (1:1): Durch die Treffer von Toni Stettnisch (0:1, 28.) und Max Konetzky (36.) stand es vor 60 Fans zur Pause 1:1. 60 Sekunden nach dem Wiederanpfiff brachte Leon Knipser die Gäste erneut in Front. Mit seinem zweiten Tor sorgte Konetzky für den 2:2-Ausgleich (52.). Die letzten beiden Aktionen des Spiels waren Stettnisch vorbehalten. Erst erzielte er den 3:2-Siegtreffer (71.), um 120 Sekunden vor dem Abpfiff als mit Gelb vorverwarnter Spieler nach Ballwegschlagen mit der Ampelkarte vom Feld zu fliegen. „Es war ein Spiel auf Augenhöhe, ein Remis wäre gerecht gewesen“, gab SVR-Coach Bert Menzel-Fleischer ehrlich zu.

Oliver Mattes sieht Rot

SV Grün-Weiß Großbeeren – SG Schulzendorf 3:0 (1:0): Die Tore für die Gastgeber markierten vor 20 Zuschauern David Duda (38., 65.) und Sascha Priltz (75.). Negativer Höhepunkt des Spiels war die Rote Karte für SGS-Akteur Oliver Mattes (90 + 3, Unsportlichkeit). „Man merkte meiner Mannschaft an, dass es sich ums erste Pflichtspiel in diesem Jahr handelte. Mit fortlaufender Dauer der Begegnung wichen die Unsicherheiten. So fuhren wir einen glanzlosen aber sicherlich verdienten Sieg ein“, sagte Grün-Weiß Trainer Ronald Schäfer.