13. November 2018 / 08:05 Uhr

FSV Alemannia Geithain lässt sich abhängen

FSV Alemannia Geithain lässt sich abhängen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Geithain unterliegt dem VfB Leisnig klar mit 1:4. Hier entwischt allerdings der Alemanne Martin Saupe (re.) dem Bergstädter Toni Volkert.
Geithain unterliegt dem VfB Leisnig klar mit 1:4. Hier entwischt allerdings der Alemanne Martin Saupe (re.) dem Bergstädter Toni Volkert. © Thomas Kube
Anzeige

Das Team von Coach Marco Seifert unterliegt 1:4 gegen den VfB Leisnig und steht nun auf dem vorletzten Tabellenplatz der Kreisoberliga.

Anzeige
Anzeige

Die Kicker des FSV Alemannia Geithain haben ihren Negativtrend auch am 12. Spieltag nicht beenden können. Gegen den Aufsteiger VfB Leisnig kassierten die Gelb-Schwarzen am Sonntag eine bittere 1:4 (0:2)-Heimniederlage, durch welche die Truppe von Trainer Marco Seifert in der Tabelle vom 13. auf den 15. und damit vorletzten Platz abrutscht. Nicht einmal der vertraute Kunstrasen erwies sich als Allheilmittel, um der schwarzen Serie von nunmehr elf sieglosen Begegnungen den Garaus zu machen. Dabei war man in den zurückliegenden sechs Partien gegen die rot-weißen Leisniger sogar ungeschlagen geblieben. Der Neuling aus der Muldestadt bleibt nach dem sensationell deutlichem Erfolg auf dem 6. Rang des Klassements und untermauert damit seine bislang bärenstarke Saison.

Mehr aus der KOL MTL/LL

Die etwa 40 Zuschauer am Freibad (darunter etliche Gästefans) sahen eine wie die Feuerwehr los legende VfB-Mannschaft, welche den Gastgeber bereits in der Anfangsphase überrumpelte. Konnte Alemannia-Keeper Stefan Bochmann den frühen Rückstand gegen Dominik Erl zunächst noch verhindern, so war er wenig später nach einem äußerst schlechten Defensivverhalten seiner Vorderleute chancenlos. Patrick Hußner ließ sich nach Erls Vorarbeit nicht zweimal bitten (6.). Kurz darauf wollte sein Teamkollege Johann Böhm sich nicht lumpen lassen und baute die Führung für die Leisniger mit einem Flachschuss aus (9.). Bochmann musste in Folge gegen Johann Böhm den dritten Treffer für den Gast vereiteln, der wohl die Vorentscheidung bedeutet hätte. So rappelten sich die Einheimischen gegen Ende des ersten Durchgangs allmählich ein wenig auf, wurden langsam munter und konnten das Geschehen weitestgehend ausgeglichen gestalten.

Ein Schuss von Kilian Helbig verfehlte allerdings ebenso das Ziel wie ein über das gegnerische Gehäuse streichender Kopfball von Manuel Platz. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel lag durchaus der Anschlusstreffer in der Luft, doch Heiko Lungwitz beförderte das Leder knapp über den Querbalken und Toni Duschinski vergab seine verheißungsvolle Tormöglichkeit ebenso kläglich. Erst der an den meisten Offensivaktionen der Heim-Elf beteiligte Manuel Platz schaffte es, das Runde nach Vorlage von Benedict Niemann im Eckigen unterzubringen und die Sache nochmals spannend zu machen (60.). Als aus Geithainer Sicht David Krelke im Gäste-Strafraum klar gefoult wurde, war der insgesamt sechs gelbe Karten verteilende Schiedsrichter anderer Meinung und dessen Pfeife blieb stumm. Anschließend kam es zu einer kurzen Spielunterbrechung, weil sich Leisniger Zuschauer heftige Wortgefechte mit Geithainer Spielern lieferten.

Nachdem sich die Gemüter wieder beruhigt hatten, scheiterte der freistehende Platz am glänzend parierenden VfB-Schlussmann Radke, der damit für sein Team den Weg zum Erfolg frei machte. Denn Toni Schulz mit seinem schon siebenten Treffer im laufenden Spieljahr nach abermaligem Abwehrfehler der Alemannen (84.) sowie Hußner mit seinem zweiten Tor an diesem Tag (88.) banden den Sack zu Gunsten der Leisniger zu. Insgesamt gesehen geht der Sieg für ein cleveres VfB-Team völlig in Ordnung.

Tore: 0:1 Hußner (6.) 0:2 Böhm (9.) 1:2 Platz (60.) 1:3 Schulz (84.) 1:4 Hußner (88.).

Geithain: Bochmann, S. Kipping, Platz, Mi. Saupe, Lungwitz (87. Risse), Helbig (58. Herold), Krelke, Duschinski, Ma. Saupe, Winkler, Niemann.

SR: Uhlmann (Neukieritzsch). Z.: 40.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN