04. Oktober 2019 / 13:38 Uhr

FSV Babelsberg 74 hofft auf ersten Sieg seit 2016 gegen Perleberg

FSV Babelsberg 74 hofft auf ersten Sieg seit 2016 gegen Perleberg

Rainer Goldbach
Märkische Allgemeine Zeitung
FSV-Trainer Jan Kähne musste nach dem Seitenwechsel die Heimniederlage gegen den Aufsteiger Concordia Buckow/Waldsieversdorf analysieren.
FSV Trainer Kähne und seine Mannschaft spielen am Wochenende bei Einheit Perleberg. © Benjamin Feller
Anzeige

Landesliga: Team von Trainer Jan Kähne gastiert in der Prignitz - Fortuna Babelsberg trifft auf den SV Schwarz-Rot Neustadt - SV Babelsberg 03 II gegen die stärkste Offensive der Liga.

Anzeige
Anzeige

Fortuna Babelsberg (12.) – SV Schwarz-Rot Neustadt (10.). Die Fortunen können mit ihrem bisherigen Abschneiden nicht zufrieden sein. Der derzeitige Tabellenplatz mit nur zwei Siegen und schon 19 Gegentoren, nur zwei Mannschaften kassierten mehr Treffer, entsprechen nicht den Vorstellungen und auch nicht den Möglichkeiten der Stern-Kicker.

Trainer David Karaschewitz, der seine Mannschaft nach der Niederlage in Schwedt wieder mental aufbauen musste, erwartet ein Spiel auf Augenhöhe. Zur Geschlossenheit des Teams soll auch der Mannschaftsabend auf dem Potsdamer Oktoberfest beitragen. Bis auf Florian Neuschäfer-Rube und Tayo Göhring steht Karaschewitz gegen den Gegner aus Ostprignitz-Ruppin sein kompletter Kader zur Verfügung.

Mehr anzeigen

SSV Einheit Perleberg (15.) – FSV Babelsberg 74 (9.). Obwohl die Prignitzer in den letzten Jahren, letztendlich erfolgreich, immer gegen den Abstieg spielten, tat sich die Kähne-Elf schwer gegen die Rolandstädter. So datiert der letzte Sieg der 74er vom 15. Oktober 2016, wo die Babelsberger auf dem Friedrich-Ludwig-Jahn Sportplatz mit 4:3 erfolgreich waren.

Daran möchten die Gäste gegen die schwächste Abwehr der Liga anknüpfen. In der Defensive hat Jan Kähne durch den Ausfall von Oliver Seidel, Stephan Krampitz, Steffen Zieschank und Nico Zanin die meisten Probleme. Trotzdem tritt der FSV Babelsberg 74 die weite Reise in die Prignitz mit der Zielstellung an, drei weitere Punkte dem Konto gutzuschreiben.

Mehr Fußball aus der Region

FC Stahl Brandenburg (3.) – SV Babelsberg 03 II (7.). Im Stadion am Quenz trifft die Nulldrei-Reserve auf die derzeit mit 22 Toren stärkste Offensive der Liga mit den beiden besten Torjägern. Mudai Watanabe und Lucas Hehne haben bisher jeweils acht Mal eingenetzt und führen damit die Torjägerliste der Landesliga Nord an.

„Ich freue mich auf das Spiel, in dem wir besser verteidigen müssen als am vergangenen Wochenende. Wir fahren mit der Zielstellung in die Havelstadt, von dort einen Punkt mitzubringen,“ so Reserve-Trainer Thomas Schulz. Deion Nassar, Mekyas Mulugeta, Kai-Erik Hoffmann und Arthur Hilbert stehen beim Auswärtsspiel nicht zur Verfügung. Anton Schwarz und Abdihafid Ahmed gehören hingegen wieder zum Kader.

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt