15. Februar 2020 / 18:26 Uhr

FSV Bentwisch braucht eine Hälfte Anlauf: Pflichtaufgabe gegen Anker Wismar II gelöst

FSV Bentwisch braucht eine Hälfte Anlauf: Pflichtaufgabe gegen Anker Wismar II gelöst

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Tom Günther (r.), hier beim Schussversuch, setzt gegen Anker Wismar II den Schlusspunkt für den FSV Bentwisch.
Tom Günther (r.), hier beim Schussversuch, setzt gegen Anker Wismar II den Schlusspunkt für den FSV Bentwisch. © Johannes Weber
Anzeige

Gegen das Schlusslicht der Landesliga West feiert der Aufsteiger einen 3:0-Erfolg im Nachholspiel. Eric Müller erlöst die Bentwischer kurz nach dem Wiederbeginn.

Anzeige
Anzeige

Pflichtaufgabe erfüllt. So dürfte das Fazit des Fußball-Landesligisten FSV Bentwisch (2. Platz/jetzt 36 Punkte) nach dem 3:0 (0:0)-Heimsieg im Nachholspiel gegen den Schlusslicht FC Anker Wismar II lauten. FSV-Coach Tommy Bastian war vor allem mit dem ersten Durchgang nicht einverstanden: „Wir haben zu ungenau sowie undiszipliniert gespielt und waren nicht energisch genug."

Gegen die sehr defensiv eingestellten Wismarer, bei denen Jörg Broberg seit der Winterpause wieder Coach ist, rannten die Bentwischer in der ersten Hälfte erfolglos an. Viele Bälle, die in die Sturmspitze gespielt wurden, verpufften. „Wir waren nicht richtig da, hatten zu wenig Spannung. Wahrscheinlich hatten einige schon das Heimspiel gegen Spitzenreiter FC Schönberg (am 22. Februar, d. Red.) im Hinterkopf", vermutete Bastian, der in der Pausenansprache klare Worte an seine Elf richtete.

Bildergalerie vom Spiel aus der Landesliga West: FSV Bentwisch - FC Anker Wismar II

Maik Peters (r.) entwischt hier seinem Wismarer Gegenspieler Tobias Greiner. Zur Galerie
Maik Peters (r.) entwischt hier seinem Wismarer Gegenspieler Tobias Greiner. ©

Der Appell des 37-Jährigen trug zur Verbesserung des Spiels seiner Schützlinge zu Beginn des zweiten Abschnitts bei. Die Bentwischer erarbeiteten sich fortan mehr Möglichkeiten. In der 51. Minute brachen die Hausherren den Bann. Per Abstauber gelang Eric Müller das 1:0. Gegen die offensiv harmlos agierende Anker-Mannschaft sorgte der FSV in der Schlussphase für die Entscheidung. Nach einer sehenswerten Freistoß-Kombination über Kopfballvorlagengeber Stefan Geers brauchte der eingewechselte Tobias Vogt den Ball zum 2:0 nur noch über die Linie drücken. Den Schlusspunkt setzte Tom Günther mit einem Fernschusstreffer.

Mehr zur Landesliga West

„Das Team hat die Vorgaben nach dem Seitenwechsel besser umgesetzt. Wir haben uns mehr Möglichkeiten erarbeitet. Am Ende wären noch mehr Tore für uns möglich gewesen", resümierte Bastian. Seine Mannschaft fiebert schon dem Topspiel am kommenden Sonnabend (14 Uhr) gegen Tabellenführer FC Schönberg (45 Punkte) entgegen. Mit einem Erfolg könnten die Rand-Rostocker noch einmal für Spannung im Aufstiegsrennen der Landesliga West sorgen.

FSV Bentwisch: Hudec - Lau, Geers, Niemann (46. Arnold) - Günther,Bergmann (46. Karock), Rodeck, Stepanek - Müller, Peters (73. Vogt), N. Pergande.
Tore: 1:0 Müller (51.), 2:0 Vogt (82.), 3:0 Günther (88.).
Schiedsrichter: Andreas Jenßen.
Zuschauer: 50.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt