06. November 2021 / 11:38 Uhr

FSV Bentwisch feiert Auswärtssieg in Malchow

FSV Bentwisch feiert Auswärtssieg in Malchow

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Schrei vor Glück: FSV-Flügelspieler David Schubel jubelt lautstark.
Schrei vor Glück: FSV-Flügelspieler David Schubel jubelt lautstark. © Fußballfotografie/Ulf Lange
Anzeige

Aufsteiger zurück in der Erfolgsspur. FSV-Trainer Tommy Bastian lobt Einsatz seiner Mannschaft.

Großen Jubel gab es am Freitagabend beim FSV Bentwisch. Am 11. Spieltag der Fußball-Verbandsliga feierten die Kicker vom Rostocker Stadtrand einen 3:1-Auswärtserfolg (1:0) beim Malchower SV. "Großes Lob an die Mannschaft, die eine Reaktion auf die schwache Leistung zuvor in Schwerin gezeigt hat. Insgesamt ist es ein verdienter Sieg", meinte FSV-Coach Tommy Bastian nach Abpfiff.

Anzeige

Nachdem die Bentwischer wettbewerbsübergreifend fünf Partien in Folge gewonnen hatten, verlor die Bastian-Elf in der Vorwoche bei der SG Dynamo Schwerin deutlich mit 2:5. Unter Flutlicht wollten die FSV-Akteure gegen den Malchower SV eine klare Reaktion zeigen - mit Erfolg.

Mehr zu Amateurfußball aus M-V

Die Partie begann jedoch mit einem Schock für die Gäste. Mittelfeld-Routinier Christoph Bergmann verletzte sich in einem Zweikampf und musste mit einem aufgeschlitzten Oberschenkel ins Krankenhaus gebracht werden (16.). Die Schwarz-Weißen zeigten sich von dem Vorfall aber unbeeindruckt und erarbeiteten sich so einige Torraumszenen. Kurz vor dem Pausenpfiff war es dann Philipp Berndt, der den FSV nach einer Hereingabe von David Schubel in Führung gebracht hatte (41.).

"Wir haben ein paar Minuten gebraucht, waren dann allerdings gut im Spiel und viel griffiger als der Gegner. Taktisch, läuferisch und kämpferisch war das super. Deshalb hatten wir viele Ballgewinne und sind tolle Konter gelaufen", resümierte Bastian.

Auch nach dem Seitenwechsel spielten die Bentwischer weiter munter auf Angriff. Der Einsatz sollte belohnt werden. Maximilian Rausch köpfte eine Ecke zum 2:0 ein (55.). Die Hausherren zeigten anschließend eine Reaktion und investierten mehr in ihr Offensivspiel.

Nach einem Foul von FSV-Verteidiger Alexander Stepanek entschied Schiedsrichter Sven Frericks auf Elfmeter. MSV-Torgarant Tobias Täge trat zum Strafstoß an. Sein Schuss knallte jedoch gegen den linken Pfosten (60.). Die Gastgeber gaben jedoch nicht auf. In der 64. Minute verkürzte dann schließlich Marvin Bartelt zum 1:2. "Nach dem 2:0 haben wir eine Zeit lang zu viele Foulspiele verursacht und den Ball zu einfach hergeschenkt", haderte Trainer Bastian.


Die Begegnung nahm anschließend noch einmal ordentlich an Fahrt auf. In der 73. Spielminute ließ der eingewechselte Nick Pergande die Bentwischer mit seinem Treffer zum 3:1 ein weiteres Mal jubeln. Den Malchowern gelang es im Anschluss nicht mehr den Vorsprung noch aufzuholen, sodass der FSV seinen fünften Saisonsieg feierte.

Kurios: Nach Abpfiff sah Bentwischer Tom Freiherr von Schade vom Schiedsrichter noch die Gelb-Rote Karte wegen Meckerns. Er wird den Kickern aus der Rüdiger Lau Sportarena somit in der nächsten Begegnung gesperrt fehlen.

Malchower SV: Kühn - Frehse, Bartelt, Telschow, Täge, Grotian, Rath (82. Leonhardt), Quaschning, Adamski (68. Buchholz), Groth, Plate.
FSV Bentwisch: Gutknecht - Stepanek, Schütt, Geers, Berndt, Müller (69. N. Pergande), Bergmann (16. Thedran), Rausch, Freiherr von Schade, T. Pergande (85. Ziehmens), Schubel.
Tore: 0:1 Berndt (41.), 0:2 Rausch (55.), 1:2 Bartelt (64.), 1:3 N. Pergande (73.).
Gelb-Rote Karte: Tom Freiherr von Schade (90.).
Schiedsrichter: Sven Frericks.
Zuschauer: 231.