06. Oktober 2019 / 15:42 Uhr

FSV-Coach Jan Kähne: "Ein leistungsgerechtes Unentschieden"

FSV-Coach Jan Kähne: "Ein leistungsgerechtes Unentschieden"

Rainer Goldbach
Märkische Allgemeine Zeitung
Frederik Töpfer glückte gegen Babelsberg 74 mit dieser Direktabnahme, nach einem Eckstoß von Tristan Balk, das 2:2 für Einheit Perleberg.
Frederik Töpfer glückte gegen Babelsberg 74 mit dieser Direktabnahme, nach einem Eckstoß von Tristan Balk, das 2:2 für Einheit Perleberg. © Stefan Peglow
Anzeige

Landesliga Nord: Einheit Perleberg trifft drei Minuten vor dem Ende noch zum Ausgleich gegen den FSV Babelsberg 74.

Anzeige

SSV Einheit Perleberg – FSV Babelsberg 74 2:2 (1:2). Tore: 0:1 Robin Pfeifer (15.), 1:1 Lewin Julius Neukirch (22.), 1:2 Robin Pfeifer (34.), 2:2 Frederik Töpfer (87.). Rote Karte: Viktor Lochmann (82.).

Anzeige

Stark ersatzgeschwächt trat Jan Kähne mit seiner Mannschaft die Reise in die Prignitz an. Fehlten doch von einer möglichen Startelf mit Kevin Unger, Oliver Seidel, Stephan Krampitz, Nils Richter, Steffen Zieschank fast die komplette Abwehr und des Weiteren mit Dennis Zenthöfer und Maximilian Hoffmann zwei Mittelfeldspieler. Trotzdem fanden die Gäste schneller ins Spiel und hatten in der 12. Minute die erste Großchance. Nach Ballgewinn passte Mohammed Conte auf Viktor Lochmann, der den Torwart austanzte, aber zu weit abgedrängt wurde und den Ball verlor.

Mehr aus der Landesliga Nord

Drei Minuten später dann doch die Führung für die Gäste. Christoph Brandt spielte Lochmann steil an und dessen Flanke veredelte der Kopfballriese Robin Pfeifer per Kopf zum 1:0 für den FSV. In der 22. Minute der etwas glückliche Ausgleich für die Gastgeber. Nach einem abgefälschten Schuss fiel das Spielgerät Lewin Julius Neukirch zum Ausgleich vor die Füße. Mit seinem Doppelpack schoss Pfeifer sein Team wieder in Front. Patrick Tietz fand nach seinem Ballgewinn Brandt, der von der Grundlinie zurück auf Pfeifer spielte. Pfeifer hatte aus kurzer Distanz keine Mühe hat zu vollenden.

Florian Plog trifft die Querlatte

„Eine verdiente Führung zur Halbzeit, zumal Brandt noch zwei Mal zu Abschlüssen kam,“ so Kähne, obwohl die Gastgeber nach einem Freistoß durch Florian Plog die Querlatte in der 45. Minute trafen. Mit einem, von Arne Sommer parierten Schuss von William Richart, ging es in die zweite Hälfte. Die Perleberger erhöhten den Druck und die Gäste kamen kaum noch zu zwingenden Aktionen. Kurz vor dem Abpfiff der verdiente Ausgleich für den SSV. In der 87. Minute traf Frederik Töpfer zur verdienten Punkteteilung. „Ein leistungsgerechtes Unentschieden. Ein Lob gilt meiner Abwehr, die noch nie in einer solchen Formation zusammengespielt hat,“ fasste Kähne das Geschehen zusammen.

FSV Babelsberg 74: Sommer – P. Schenk, Stahlberg, St. Zenthöfer, Jakobczyk – Conte (65. Lerbs), Tietz – P. Unger, Brandt, Lochmann – Pfeifer.