16. Dezember 2019 / 16:31 Uhr

FSV Eintracht KW siegt souverän in Rangsdorf

FSV Eintracht KW siegt souverän in Rangsdorf

Oliver Schwandt
Märkische Allgemeine Zeitung
FSV Eintracht KW
Die Mannschaft des FSV Eintracht KW feierte am letzten Hinrundenspieltag einen 4:0-Erfolg beim Sv Rangsdorf. © Privat (Archiv)
Anzeige

Kreisoberliga Dahme/Fläming: Drei Spiele fielen am letzten Hinrundenspieltag der Witterung zum Opfer.

Anzeige
Anzeige

Auch am 15. Spieltag der Fußball-Kreisoberliga Dahme/Fläming fielen einige Begegnungen der schlechten Witterung zum Opfer. Die Partien SV Schönefeld – Ruhlsdorfer BC, Heideseer SV Fortuna – SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen II und SV Blau-Weiß Dahlewitz – SG Schulzendorf konnten nicht ausgetragen werden. Mit Philipp Göing (SV Waßmannsdorf) und Bennet Wengler (SG Schulzendorf) führen zwei Spieler, die jeweils 16 Treffer erzielt haben, die Torjägertabelle nach der Hälfte der Saison an. Dritter ist mit 13 Toren Pascal Hannemann vom SV Blau-Weiß Dahlewitz. Auf Rang vier liegt Marcel Kranz vom SV Teupitz/Groß Köris, der bisher elf Mal jubeln konnte.

FSV Admira 2016 – SV Grün-Weiß Großbeeren 3:0 (2:0): Nach dem zehnten Saisonerfolg überwintert die Mannschaft von Trainer Stefan Eggert auf dem zweiten Tabellenplatz (33 Punkte). „Meine Mannschaft hat im ersten Durchgang ein sehr gutes Spiel gemacht“, lobte Eggert den Auftritt seiner Jungs, „mit der Führung im Rücken ist es meine Mannschaft nach dem Seitenwechsel etwas ruhiger angegangen. Wir hatten zwar ein paar leichte Fehler im Spielaufbau mit dabei, doch außer ein paar Distanzschüssen hatten die Gäste keine nennenswerten Chancen zu verzeichnen. Der Sieg geht aus diesem Grund auch in der Höhe voll in Ordnung.“ Vor 43 Zuschauern auf dem Sportplatz in Ragow brachte Marvin Preuß die Gastgeber mit einem verwandelten Strafstoß früh in Führung (11.). Noch vor dem wärmenden Pausentee erhöhte Andreas Briesemeister auf 2:0 (34.). Acht Minuten vor dem Spielende stellte Joshua Becker den 3:0-Endstand her.

BSC Preußen 07 II – SV Siethen 6:4 (4:2): Mit der ersten Möglichkeit brachte Medhat Al Abedo den SV Siethen mit 1:0 in Führung (3.). Jannis Buhlert (4.) und Simon Spannuth (8.) trafen anschließend für die Preußen. Nach dem 2:2 (Julien Kerskes, 11.) erzielten Fabian Ihlow (28.) und erneut Buhlert (30.) zwei weitere Tore für die Hausherren. Sechs Minuten waren in Abschnitt zwei erst gespielt, als Ihlow auf 5:2 erhöhte. Al Abedo gelang zwar noch das zwischenzeitliche 3:5 (59.), doch den Schlusspunkt setzte Marvin Westenberger mit dem Treffer zum 6:3 (80.).

Drei Tore von SVW-Angreifer Mahmoud Zamel

Zellendorfer SV – SV Waßmannsdorf 0:4 (0:2): Überragender Akteur auf dem Rasen vor 60 Zuschauern war SVW-Angreifer Mahmoud Zamel, der drei Treffer beim klaren Auswärtssieg erzielte (16., 19., 75.). Das vierte Tor für die Gäste gelang Danny Becker, der in seinem letzten Spiel für Waßmannsdorf mit einem Freistoß aus 60 Metern Zellendorf-Keeper Jann Ulma, der zu weit vor seinem Tor stand, mit einem Heber überwand (88.). „Das war für uns zum Jahresabschluss noch einmal eine ganz schöne Klatsche“, ärgerte sich ZSV-Coach Marcell Geyer, „mein Team hat so viele leichte Fehler gemacht, die zu unnötigen Gegentreffern führten. Der Sieg der Gäste geht auch in der Höhe voll in Ordnung.“ Viel Lob hatte Gästetrainer Christian Schneemann nach dem Match für seinen dreifachen Torschützen übrig: „Zamel ist super bei uns eingeschlagen, denn er hat in seinen bisherigen drei Partien für uns acht Buden gemacht. Wir hoffen, dass wir noch sehr viel von ihm haben. Zum Gegner muss ich sagen, der war viel zu harmlos, um uns am Ende die drei Punkte streitig zu machen.“

Mehr Fußball aus der Region

SV Rangsdorf – FSV Eintracht KW 0:4 (0:1): Die erste dicke Möglichkeit zur Führung vergab FSV-Stürmer Christian Semke, als er aus acht Metern am gut reagierenden SVR-Keeper Tom Bothe scheiterte (8.). Sturmpartner Elvis Amabo machte es 120 Sekunden später besser. Aus spitzem Winkel brachte der den Tabellenführer mit 1:0 in Front. Es dauerte bis zur 71 Minute, in der Semke auf 2:0 erhöhte. Nur eine Minute später erhöhte der Routinier auf 3:0. Für den vierten FSV-Treffer zeigte sich dann wieder Amabo verantwortlich (81.). "Wir hatten uns schon etwas gegen die Eintracht erhofft, aber ohne eine eigene Torchance kannst du gegen so einen tief und kompakt stehenden Gegner nicht punkten“, erkannte SVR-Coach Bert Menzel-Fleischer. „Zum Ende der Hinrunde hat meine Mannschaft noch einmal einen souveränen Auftritt gezeigt“, so FSV-Trainer Wolfgang Juhrsch.

Ludwigsfelder FC II – SV Teupitz/Groß Köris 3:2 (1:2): „Das war heute ein glücklicher Sieg für uns“, wusste LFC-Trainer Christian Breitkopf, „ich muss den Gegner, der mindestens einen Punkt verdient gehabt hätte, für seine sehr faire Spielweise loben.“ Gästecoach Dennis Stiehl ärgerte sich über diese Niederlage: „Wir hätten mindestens einen Punkt verdient gehabt, weil wir ein richtig starkes Spiel gemacht haben. Der LFC kann sich für die drei Punkte bei seinem gut haltenden Keeper Alexander Ruge bedanken.“ Die Treffer für die Heimelf erzielten Brian Blisse (5.) und Lukas Rudolph (56., 87.), für Teupitz waren Marcel Kranz (14.) und Carl-Christopher Wucke erfolgreich (18.).