15. Mai 2018 / 13:26 Uhr

FSV Gößnitz feiert klaren Sieg gegen die Zweite von Wismut Gera

FSV Gößnitz feiert klaren Sieg gegen die Zweite von Wismut Gera

R.W.
Leipziger Volkszeitung
Martin Schubert vom FSV Gößnitz kommt hier vor dem Geraer Tomy Nawrodt zum Schuss.
Martin Schubert vom FSV Gößnitz kommt hier vor dem Geraer Tomy Nawrodt zum Schuss. © Jens Paul Taubert
Anzeige

Der Kreisoberliga-Dritte zeigt sich im Spiel gegen Wismut Gera II deutlich überlegen und gewinnt die Partie mit 5:0

Anzeige

SG SV SchmöllnSV Ehrenhain II 1:1 (0:0).

Schmölln hatte zu Beginn das Spiel im Griff, setzte seine Akzente. Ehrenhain kam zu keinen Chancen. Bei Schmölln haperte es im Abschluss und Torwart Sittel verhinderte mehrfach einen Rückstand. So scheiterten Dobias und Pohl aussichtsreich. Schmölln gab nach dem Wechsel weiter den Ton an, geriet aber nach einem Eckball der Ehrenhainer durch Lenk (55.) überraschend in Rückstand. Zuvor hatte Dobias den Pfosten getroffen. Schmölln machte nun mächtig Druck, wollte den Ausgleich. Nach einer Flanke von Ahl erzielte Pohl dann tatsächlich noch das Remis. Die Schmöllner wollten den Sieg, der aber nicht mehr gelang.

Anzeige

1. FC GreizEintracht Fockendorf 5:0 (2:0).

Mit viel Ersatz reiste Fockendorf zum Favoriten, der durch zwei Tore von Gneupel die Pausenführung sicherte. Der Gastgeber beherrschte das Spiel, Fockendorf war in der Abwehr gebunden. Greiz blieb auch nach der Pause dominant, setzte auch mit Toren nach. Milde erhöhte auf 3:0 (55.). Dann legte Baldrich noch zwei Treffer zum klaren Sieg nach. Fockendorf blieb bis zum Ende in der Abwehr gebunden.

FSV GößnitzWismut Gera II 5:0 (2:0).

Gößnitz gestaltete die Partie total überlegen, ließ Wismut nicht zum Zuge kommen. bereits nach vier Minuten traf Bahr zur Führung. Nach Vorarbeit von Schubert erhöhte Hanusch auf 2:0, er schob ins leere Tor ein (26.). Gößnitz blieb nach der Pause offensiv, baute weiter Druck auf. Aus 16 Metern traf Hanusch zum 3:0. Völlig frei konnte Matzander zehn Minuten vor dem Ende auf 4:0 erhöhen. Damit aber nicht genug, Dabelstein gelang fast mit dem Schlusspfiff sogar das 5:0.

SV RoschützFC Altenburg 3:1 (3:1).

Für den Gastgeber und Pokalverteidiger war es eine gelungene Generalprobe für das Pokalfinale am kommenden Freitag (18. Mai), wo sich beide wieder duellieren. In der ersten Halbzeit war es ein gutes Spiel, schon in der ersten Minute erzielte Tahmer die Führung. Mit einem Konter und Kopfball von Opitz glich der FC aus (18.). Dann nahm wieder Roschütz das Heft in die Hand. Und drängte nach vorn. Peters gelang die Führung, die nochmals Tahmer zum Pausenstand ausbaute (37.). Nach dem Wechsel verwaltete der Gastgeber das Ergebnis, Peters traf noch die Latte. Der FC kam nur zu einigen Standards, mehr gelang nicht. Die Skatstädter brauchen sicher für das Pokal-Finale eine Steigerung.

SV MünchenbernsdorfSV Lumpzig 0:0.

Das Spiel hatte kein hohes Niveau – letztendlich eine typische Nullnummer. Torgefahr wurde beiderseits vor der Pause kaum ausgestrahlt. Die 80 Fans sahen demzufolge viel Mittelfeldspiel. Nach dem Wechsel war es ein ähnliches Bild, wobei der Gastgeber die besseren Chancen hatte, diese nicht nutzte. Lumpzig war am Ende mit dem Punkt zufrieden.