27. Juni 2017 / 17:45 Uhr

FSV-Junioren lassen hoffen

FSV-Junioren lassen hoffen

Marten Vorwerk/Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
So sehen Sieger aus: Die D-Junioren des FSV Kühlungsborn nach ihrem Pokaltriumph in Bargeshagen.
So sehen Sieger aus: Die D-Junioren des FSV Kühlungsborn nach ihrem Pokaltriumph in Bargeshagen. © Marten Vorwerk
Anzeige

Kühlungsborner D-Junioren triumphieren in der Meisterschaft und im Kreispokal-Wettbewerb.

Bargeshagen/Kühlungsborn. Großen Jubel gab es am Wochenende bei den D-Junioren des FSV Kühlungsborn. Die Nachwuchsfußballer des Klubs aus dem Ostseebad haben am Sonntag das Kreispokalfinale in Bargeshagen gewonnen. Mit dem souveränen 4:0 (1:0)-Sieg gegen die SGGroß-Wokern/Lalendorf machten die FSV-Kicker das Double aus Meisterschaft und Pokalsieg perfekt. Eine Woche zuvor hatten die Kühlungsborner bereits den Staffelsieg in der Kreisoberliga Warnow gefeiert.

Anzeige

Der SV Rövershagen (B-Junioren) und der SV Pastow (C-Junioren) setzten sich in engen Endspielen durch (hier mehr lesen)

FSV-Trainer Reimar Fiedler sagt: Wir sind überglücklich, dass wir nach der gewonnenen Meisterschaft das Double perfekt machen konnten. Die Mannschaft hat sich die ganze Saison über extrem erfolgshungrig gezeigt.“

Seine Mannschaft war im Endspiel gegen das Team aus der Nähe von Teterow (Landkreis Rostock) der große Favorit. Allerdings wirkten die Kühlungsborner zu Beginn sehr nervös. Die FSV-Kicker hatten Glück, dass sie in der Anfangsphase nicht in Rückstand gerieten. Die Spielgemeinschaft Groß Wokern/Lalendorf ließ beste Torchancen aus, hatte dabei auch Pech, als sie nach acht Minuten den Querbalken traf. „In den ersten zehn Minuten hat die SG viel Druck gemacht. Diese Phase mussten wir überstehen“, analysierte Fiedler.

Bildergalerie zum Spiel

Kreispokalfinale D-Junioren: SG Groß-Wokern/Lalendorf - FSV Kühlungsborn 0:4 Zur Galerie
Kreispokalfinale D-Junioren: SG Groß-Wokern/Lalendorf - FSV Kühlungsborn 0:4 ©

Wenig später befreiten sich die Kühlungsborner aus der Umklammerung und gingen in der 13. Minute in Führung. Niklas Wieck stand nach einer Hereingabe von der Außenseite goldrichtig und drückte das Spielgerät zum 1:0 über die Linie. Danach rissen die Kühlungsborner das Geschehen an sich und bestimmten fortan die Partie. Der spätere Doppeltorschütze Wieck knallte den Ball kurz vor der Pause noch an die Latte. Nach dem Seitenwechsel sorgte der Kreismeister im Spiel nach vorne weiter für viel Gefahr. Vor allem Wieck und sein Sturmpartner Lukas Pieper wirbelten in der Offensive. Ersterer war es auch, der auf Vorlage von Pieper das 2:0 markierte.

„Ich bin sehr glücklich über den Pokalsieg. Schön, dass ich zwei Tore erzielt habe“, sagte der 12-jährige Wieck und ergänzte: „Das war diesmal anstrengender als im zurückliegenden Ligaspiel gegen Groß-Wokern/Lalendorf.“ Das Punktspiel hatte der FSV noch mit 7:1 gewonnen. Mit dem 2:0 war die Partie dann quasi entschieden. Groß-Wokern/Lalendorf hatte nichts mehr entgegenzusetzen. Dafür schlugen die Kühlungsborner noch zweimal zu: Hannes Radeke und Lukas Pieper trafen zum 4:0-Endstand. Letzterer war damit an allen vier Toren beteiligt (ein Treffer, drei Vorlagen).

„Ich kann nur stolz auf meine Mannschaft sein, die körperlich zwar noch nicht so stark ist, sich aber immer voll reinhaut und alles gibt“, hob Trainer Fiedler die enorme Einsatzbereitschaft seiner Schützlinge hervor.


Zu bemängeln hatte der Fachmann allerdings die Rahmenbedingungen des Pokalfinals. „Das lief nicht so ab, wie ich mir das bei einem Endspiel vorstelle. Der Zweitplatzierte wurde nicht offiziell geehrt“, kritisierte Fiedler und schimpfte weiter: „ Unsere Kreismeisterschaftsmedaillen haben wir vor dem Spiel so nebenbei bekommen.“ Da hätte er sich mehr Einsatz der Funktionäre vom Kreisfußballverband Warnow gewünscht.

Die D-Junioren waren in der abgelaufenen Spielzeit das erfolgreichste Nachwuchsteam des FSVKühlungsborn. Sie sind die Hoffnung für die Zukunft des Männer-Landesligisten, der seit Jahren vergeblich versucht, in die Verbandsliga aufzusteigen. A- und C-Junioren nahmen gar nicht am Spielbetrieb teil. Die B-Junioren erreichten in der Kreisoberliga nur den neunten Platz.

FSV Kühlungsborn: Neitzke – Kliefoth, Steinert, Krüger (Klamann), Rehpennig, Kröger (Radeke), Pieper (Schaffer).
Eingewechselt: Klamann, Baseda, Radeke, Schaffer.
Tore: 0:1, 0:2 Wieck (13., 44.), 0:3 Radeke (51.), 0:4 Pieper (57.).
Schiedsrichter: Sönke Krüger (Rostock).
Zuschauer: 100.

Der SV Rövershagen (B-Junioren) und der SV Pastow (C-Junioren) setzten sich in engen Endspielen durch (hier mehr lesen)