01. Dezember 2019 / 23:33 Uhr

FSV Kühlungsborn trotzt Spitzenreiter einen Punkt ab

FSV Kühlungsborn trotzt Spitzenreiter einen Punkt ab

Johannes Weber/Andreas Kirsch
Ostsee-Zeitung
Wismars Guilherme Lima entwischt in dieser Szene Robert Franke (l.).
Wismars Guilherme Lima entwischt in dieser Szene Robert Franke (l.). © Andreas Kirsch
Anzeige

Die Elf von Trainer René Schultz erkämpft ein 2:2 gegen Anker Wismar. Philipp Unversucht gelingt sehenswertes Freistoßtor. Hannes Mietzelfeld sichert das Remis mit spätem Tor

Anzeige
Anzeige

Kühlungsborn. Nach sieben Punktspielsiegen in Folge musste Spitzenreiter FC Anker Wismar (34 Punkte) beim FSV Kühlungsborn (9. Platz/jetzt 21 Punkte) in der Fußball-Verbandsliga einen Rückschlag hinnehmen. Nach 90 emotionalen und umkämpften Minuten trennten sich beide Teams am Ende leistungsgerecht 2:2 (0:1).

FSV-Coach René Schultz: „Das war ein geiles Spiel“

„Das war ein geiles Spiel“, freute sich Trainer René Schultz vom Fußball-Verbandsligisten FSV Kühlungsborn. Sein Team kam am Sonnabend zweimal nach einem Rückstand zurück. Am Ende sicherte Hannes Mietzelfeld mit seinem späten Treffer den Kühlungsbornern einen Zähler.

So viele Zuschauer kamen im Schnitt zu den bisherigen Heimspielen der Verbandsligisten:

<b>1. Platz:</b> FC Mecklenburg Schwerin - 335 Zuschauer im Schnitt (8 Spiele) Zur Galerie
1. Platz: FC Mecklenburg Schwerin - 335 Zuschauer im Schnitt (8 Spiele) ©
Anzeige

„Wir haben eine gute erste Hälfte abgeliefert. Wir waren in den Zweikämpfen sehr präsent“, meinte Schultz. Seine Schützlinge hätten gegen den Oberliga-Absteiger in Führung gehen können. Nach toller Kombination kam Alexander Fogel zum Abschluss, die Wismarer klärten den Ball in höchster Not. Auf der Gegenseite setzte Ankers Marco Bode das Spielgerät nach einer Ecke an die Torlatte. Besser machte es sein Teamkollege Sahid Wahab in der 40. Minute. Nach einer Hereingabe von Guilherme Lima schlug Kühlungsborns Benedict Bohm unglücklich über den Ball. Der lauernde Wahab ließ sich die Chance nicht nehmen und netzte zum 1:0 ein.

FSV Kühlungsborn gleicht per Strafstoß aus

Vom Gegentor kurz vor dem Kabinengang zeigte sich der FSV zu Beginn des zweiten Abschnitts unbeeindruckt. Der Außenseiter antwortete mit dem Ausgleich. Leon Höhndorf holte einen Foulelfmeter heraus, den Teamkollege Tom Wilke verwandelte. „Wir sind immer wieder gut auf die Gegenspieler raufgegangen und haben die Wismarer dadurch gefordert“, sagte Schultz.

Mehr zur Verbandsliga

Durch einen Freistoß-Hammer von Anker-Kapitän Philipp Unversucht gerieten die Gastgeber erneut in Rückstand. In der Schlussphase schlugen die Kühlungsborner jedoch zurück. Nach einem sehenswerten Spielzug überraschte FSV-Akteur Hannes Mietzelfeld auf der linken Seite den Wismarer Keeper Mirco Seide mit einem Schuss aus spitzem Winkel. Der Ball schlug am kurzen Pfosten im Gehäuse ein – 2:2. In der restlichen Spielzeit verteidigten die Ostseebadkicker das Unentschieden in ihrem letzten Heimspiel des Kalenderjahres.

Coach René Schultz war mit dem Punkt mehr als einverstanden. Er bewertete das Remis als leistungsgerecht. „Die Jungs haben sich den Zähler verdient“, befand er. Der Achtungserfolg gegen den Tabellenführer trug anschließend auch zur guten Stimmung auf der alljährlichen Weihnachtsfeier des FSV bei.

Gemischte Gefühle über Remis beim FC Anker Wismar

Mit gemischten Gefühlen nahm man das Remis im Anker-Lager an. Der Wismarer Walter Reinhold meinte positiv gestimmt: „Ich freue mich, dass die Anker-Mannschaft auch hier erfolgreich gespielt hat, auch wenn es nicht mit dem elften Sieg gereicht hat. Die Partie war spannend bis zum Abpfiff. Schade dass wir zweimal nur das Aluminium getroffen haben. Aber ich bin optimistisch, dass wir auch zum Ende der Punktspiele in diesem Jahr ganz oben stehen werden.“

Wismars Trainer Adigo war nicht so zufrieden mit der Leistung seines Teams: „Wir hätten das Spiel klar gewinnen müssen. Solche herausgespielte Chancen müssen auch in Tore umgemünzt werden.“

Da der Tabellendritte Rostocker FC (2:0 in Boizenburg) und der zweitplatzierten 1. FC Neubrandenburg (3:0 in Görmin) ihre Auswärtsaufgaben erfolgreich lösten, ist das Spitzentrio vor dem letzten Hinrunden-Spieltag noch enger zusammengerückt. Die beiden punktgleichen Verfolger haben nur noch einen Zähler Rückstand auf das Anker-Team.

FC Anker Wismar: Seide – Ottenbreit, Bode, Unversucht, Kurjanow (88. Abasi) – Martens, Rodrigues (79. Lingk) – Plawan, Lima, Wahab – Alergush.
FSV Kühlungsborn: Heskamp – Wilke, Bohm, Sibrins (46. Hagedorn), Mietzelfeld – Penzenstadler, Krötsching (79. Werner), Franke, Schmitt – Fogel, Höhndorf (89. Koopmann).
Tore: 0:1 Wahab (40.), 1:1 Wilke (56./Strafstoß), 1:2 Unversucht (67.), 2:2 Mietzelfeld (85.).
Schiedsrichter: Johannes Wagner.
Zuschauer: 100.

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN