13. Januar 2020 / 09:29 Uhr

FSV Neusalza-Spremberg siegt beim 21. Landskron-Cup

FSV Neusalza-Spremberg siegt beim 21. Landskron-Cup

Jürgen Schwarz
Dresdner Neueste Nachrichten
Frank Zille (Mitte, BFV 08) wird von Anton Stehr (rechts) und Radoslaw Sarelo (links, beide Neusalza) gestoppt
Landskron Cup am 11.01.2020 in Bautzen
Foto: Torsten Zettl
Anton Stehr (r.) von Turniersieger Neusalza-Spremberg stoppt Bischofswerdas Frank Zille. © Torsten Zettl
Anzeige

Der FSV Neusalza-Spremberg hat sich wieder die Hallenfußball-Trophäe beim Landskron-Cup geholt. Der Radebeuler BC gewann mit Neu-Trainer Daniel Wohllebe sein Heimturnier beim Capelli-Cup.

Anzeige
Anzeige

Dresden. Titelverteidiger FSV Neusalza-Spremberg hat die 21. Auflage um den Landskron-Cup gewonnen. Der Fußball-Landesligist setzte sich im Endspiel gegen Liga-Kontrahent Einheit Kamenz nach 9-m-Schießen mit 7:6 durch. Im kleinen Finale behielt Kreisoberligist SV Post Germania im Stadtduell gegen die Budissa Bautzen ebenfalls nach 9-m-Schießen die Oberhand (6:5).

Regionalligist Bischofswerdaer FV kam eine Woche nach dem Sieg beim Kamenzer Turnier diesmal nicht über Rang fünf hinaus. Auf den Plätzen folgten Grün-Weiß Hochkirch, der FC Oberlausitz und die BSG Stahl Riesa. Als bester Torhüter wurde der Kamenzer Petr Svarc ausgezeichnet, als bester Spieler Tom Grellmann, ebenfalls vom SV Einheit. Neusalza stellte mit Radoslaw Sarelo, der sieben Treffer erzielte, den erfolgreichsten Torschützen des Turniers.

Mehr zu Sachsenliga

Radebeuler BC feiert Gesamtsieg

„Vor allem die Kreisoberligisten haben sich richtig gut präsentiert und die beiden besten Mannschaften standen zurecht im Finale“, resümierte Budissas Trainer Thomas Hentschel. Bei Schiebock stand Co-Trainer Mirko Ledrich in der Verantwortung: „Alle, die in der Halle spielen können, waren in Kamenz und Bautzen im Einsatz. Wichtig ist, dass sich keiner verletzt hat, sodass alle gesund zum Training am Sonntag erscheinen konnten.“ Das eigentlich angesetzte Testspiel in Hohenstein-Ernstthal wurde abgesagt, da der VfL seine Oberliga-Mannschaft aus der 5. Liga zurückgezogen hat.

Einen gelungenen Einstand feierte der neue Radebeuler Trainer Daniel Wohllebe. Der 42-Jährige feierte mit seinem Team den Gesamtsieg beim heimischen Turnier um den Capelli-Cup. Im Endspiel feierte der Landesligist gegen Mostecky FK (Tschechien) einen 1:0-Sieg und stellte mit Marius Riedel (sechs Treffer) zugleich den besten Torschützen des Turniers. Rang drei belegte der Coswiger FV vor NOFV-Oberligist FC International Leipzig.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt