12. November 2019 / 16:16 Uhr

FSV Oschatz löst ESV Delitzsch II ab

FSV Oschatz löst ESV Delitzsch II ab

Manfred Otto
SPORTBUZZER-Nutzer
Zwochaus René Erler (links) bedient im Spiel gegen Eilenburg einen Mitspieler. USER-BEITRAG
Zwochaus René Erler (links) bedient im Spiel gegen Eilenburg einen Mitspieler. © Alexander Prautzsch
Anzeige

Erschütterungen der Macht in der Fußball-Kreisliga und -Kreisklasse West – an der Spitze rumort es.

Anzeige
Anzeige

Es war nicht direkt ein Erdbeben, aber dennoch brachte der jüngste Spieltag in der Kreisliga und in der Kreisklasse West einige Erschütterungen mit sich. Die spielfreien Delitzscher verloren in der Liga Platz eins an Oschatz. Selben verteidigte eine Etage darunter trotz Niederlage die Spitze.

Kreisliga: SpG Wermsdorf II/LuppaLSV Mörtitz 1:3 (1:0)

Ein mühevoller Erfolg für die Gäste oder ein Erfolg der Moral. Max Sommer hatte die Hausherren nach einer Viertelstunde in Führung gebracht. Wenige Minuten später erwischte es den LSV noch schwerer. Nach einem Platzverweis musste Mörtitz über 70 Minuten in Unterzahl agieren. Doch daraus konnte die Spielgemeinschaft keinen zählbaren Nutzen ziehen. Mit der Zeit wurden die Gäste frecher. Als Maximilian Nebel der Ausgleich gelang (80.), schaltete die Mannschaft noch einen Gang höher. Sven Hantschmann legte umgehend das 1:2 nach (82.). Nebel machte schließlich den Sack zu (88.). Mit diesem Erfolg bleibt Mörtitz in der Spitzengruppe.

SV PresselFSV Beilrode 1:1 (1:1)

Der Aufsteiger verteidigte seinen dritten Platz. Gegen starke Ostelbier gelang Benjamin Hausmann in der 20. Minute mit seinem 14. Saisontor die Führung, die Eric Melzer noch vor der Pause egalisierte. Obwohl sich beide Vertretungen um weitere Treffer bemühten, gelang keiner Mannschaft der entscheidende Treffer.

FSV GlesienTSV Rackwitz 0:4 (0:0)

Fast eine Stunde lang hielten die Glesiener ihr Gehäuse sauber. Und selbst nach dem 0:1 von Sebastian Haut (57.) sah es lange Zeit nicht nach einer derart klaren Heimniederlage aus. Doch in der Schlussviertelstunde hatte Rackwitz ganz offensichtlich mehr zuzusetzen. Torjäger Florian Stelzer meldete sich nach einer kurzen Pause mit einem Doppelpack zurück (77., 82., Elfmeter). Und für den Endstand sorgte erneut Haut (83.).

Dommitzscher SV Grün-WeißSV Concordia Schenkenberg II 4:0 (4:0)

Ob der letzten schwachen Spiele hatten die Hausherren reichlich Frust aufgebaut. Gegen das Schlusslicht gelang ein kleiner Befreiungsschlag dank einer starken ersten Halbzeit. Jens Schreiber (9.) und Robert Mühlbach (12.) sorgten mit einem schnellen Doppelschlag für klare Verhältnisse. Später folgten Tore von Tobias Burkhardt (30.) und erneut Mühlbach (42.).

SV SprödaSV Wölkau 0:0

Beide wollten Tore erzielen, doch sie bekamen das Runde einfach nicht im Eckigen unter. So blieb es bei einem Punkt für jeden. Zufriedener sind auf jeden Fall die Gäste, denn sie verwehrten dem SV Spröda den Sprung auf einen Aufstiegsplatz.

FSV OschatzSV Merkwitz 5:1 (2:0). 1:0 Runge (18.), 2:0 Queißer (34.), 3:0, 4:0 Gärtner (55., 60.), 5:0 Mbye (62.), 5:1 Wahrig (64.). Z: 95.

LSG LöbnitzESV Delitzsch II verlegt

Mehr Fußball aus Nordsachsen

Kreisklasse West: SV Eintracht SöllichauSpG Zschernitz/Lissa 3:5 (2:1).

Zur Pause sprach vieles für die Eintracht: Nach dem Rückstand (Dominic Pabst, 16.) drehten Christian Funke (24.) und Kenny Gronau (42.) die Partie mit ihren Toren bis zur Halbzeit. Doch im zweiten Durchgang spielten erst einmal nur die Gäste. Silvio Marzog besorgte den Ausgleich (52.) und den nervösen Hausherren unterlief ein Eigentor zum 2:3 (63.). Zwar erzielte Marcus Meyerhofer wieder den Ausgleich (66.), doch nur 120 Sekunden später war Marzog wieder zur Stelle. Dann erhöhte Maik Schmelzer (74.) 3:5 und die Messen waren gelesen.

SV Zwochau IIFC Eilenburg II 1:1 (1:0)

Die Gäste liefen mit einer verjüngten Truppe auf, trotzdem reichte es nur zum Remis. Tim Kozlik traf in der 40. Minute für Zwochau. Martin Hamm rettete der Eilenburger Reserve dann immerhin einen Punkt (67.) im Duell zweier Teams der unteren Tabellenregionen.

SpG Zschortau II/Rackwitz IISpG Wölkau II/Naundorf II/Spröda II 5:1 (1:0)

In Zschortau brauchte der favorisierte Gastgeber gegen den Tabellenletzten ein Eigentor von Tom Rathfeld (37.), um mit einer Führung in die Pause gehen zu können. Als Tim Steiner nach Wiederbeginn zum Ausgleich einnetzte (55.), schien ein Punktgewinn für die Spielgemeinschaft möglich. Doch die Einheimischen hatten mehr zuzusetzen und schossen mit einem Doppelschlag von Alexander Heinicke (70., 75.) und weiteren Treffern von Steffen Möller (78.) sowie Michael Ehrt (82.) noch einen klaren und erwarteten Erfolg heraus.

SV JesewitzSG Pehritzsch 2:2 (2:1)

Das Ortsderby lockte an diesem Spieltag die meisten Zuschauer in der Kreisklasse an. Über 50 Fans trifft man sonst in Jesewitz kaum. Aber es spielte auch der Zweite gegen den Dritten. Fast planmäßig gingen die Hausherren durch Benjamin Günther in Führung, doch die Gäste haben mit Samuel Limbach einen echten Knipser. Der schaffte wenig später den Ausgleich und auch die erneute Führung durch Benjamin Günther steckten die Pehritzscher gut weg. In einer für ein Derby sehr fairen Partie folgte nach einer Stunde der verdienten Ausgleich durch Paul Vetter. Mit diesem Ergebnis bleiben beide im engen Aufstiegsrennen – und Jesewitz als einziges Team der Liga unbesiegt.

SpG Strelln/Schöna/RöcknitzSV Grün-Weiß Selben 2:1 (1:0)

Die Hausherren brachten Selben die zweite Saisonniederlage bei und gehören damit wieder zur fünfköpfigen Gruppe, die um den Aufstieg kämpft. Gegen die Grün-Weißen erzielte Dustin Dietze in der 18. Minute das Tor zum Halbzeitstand und wiederum Dietze erhöhte nach einer Stunde zum 2:0. Der Spitzenreiter wollte zwar nicht verlieren, aber es reichte nur noch zum Anschlusstreffer von Danny Trodler (72.). Am kommenden Sonntag steht nun das Nachhol-Spitzenspiel zwischen Strelln/Schöna/Röcknitz und Pehritzsch im Kalender, mit dem beide Teams ihren Rückstand auf das Topduo Selben/Jesewitz verkürzen können und wollen.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Tipp: In der werbefreien und kostenlosen App UFFL News zu Deinem Fußballverein lesen und schreiben.

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt