29. Oktober 2019 / 11:54 Uhr

Füchse Berlin trennen sich am Saisonende von Trainer Petkovic - Nachfolger wird ein 25-Jähriger!

Füchse Berlin trennen sich am Saisonende von Trainer Petkovic - Nachfolger wird ein 25-Jähriger!

Stephan Henke
Märkische Allgemeine Zeitung
Velimir Petkovic
Velimir Petkovic ist seit Dezember 2016 Trainer der Füchse Berlin. © Andreas Gora
Anzeige

Handball-Bundesliga: Der Berliner Erstligist trennt sich am Saisonende von Velimir Petkovic, Nachfolger wird Essens Trainer-Supertalent Jaron Siewert (25).

Anzeige
Anzeige

Trainer-Paukenschlag bei den Füchsen Berlin: Velimir Petkovic verlässt am Saisonende den Handball-Bundesligisten, Jaron Siewert (25) wird zur kommenden Spielzeit neuer Coach bei den Füchsen. Das große Trainertalent werde im Sommer den bisherigen Coach Velimir Petkovic ablösen, teilte der Hauptstadtclub am Dienstag mit. „Mit Jaron schließt sich ein Kreis. Er hat hier als Jugendspieler angefangen und wird jetzt Trainer“, sagte Füchse-Manager Bob Hanning bei einer Pressekonferenz. Der derzeit 25 Jahre alte Siewert trainiert aktuell den Zweitliga-Spitzenreiter TUSEM Essen und kommt aus der Füchse-Nachwuchsakademie. Beim Berliner Proficlub erhält er nun einen Vertrag über zwei Jahre.

"Ich bleibe hier bis zum Ende - hoffentlich"

„Wir sind zu dem Entschluss gekommen, dass wir für die nächste Saison Jaron Siewert als Trainer begrüßen werden und er die Aufgabe von Petko übernehmen wird", sagte Hanning. Petkovic sagte bei der Pressekonferenz: „Ich wollte gerne weiter hier arbeiten, aber die Entscheidung von Bob und den Verantwortlichen war es, diesen Wechsel jetzt zu machen." Der 63-Jährige ergänzte: "Ich bleibe hier bis zum Ende - hoffentlich. Das entscheiden nicht nur Petko oder Bob, sondern auch die Mannschaft. Das ist das Leben eines Trainers."

Handball-WM 2019: Die Gehälter der deutschen Nationalspieler

Uwe Gensheimer, Andreas Wolff und Silvio Heinevetter gehören zu den Topverdienern der deutschen Handball-Mannschaft. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die Gehälter der DHB-Stars. Zur Galerie
Uwe Gensheimer, Andreas Wolff und Silvio Heinevetter gehören zu den Topverdienern der deutschen Handball-Mannschaft. Der SPORTBUZZER zeigt die Gehälter der DHB-Stars. ©
Anzeige

Petkovic war seit Dezember 2016 Trainer bei den Füchsen, übernahm damals das Amt von Erlingur Birgir Richardsson und führte die Berliner in drei Finals und gewann mit ihnen den EHF-Pokal 2018. „Ich habe hier eine schöne Zeit gehabt und hoffe, dass ich auch noch eine schöne Zeit hier bis Juni habe", so Petkovic. „Wir haben eine schwere Zeit hinter uns. Ich glaube, selten hat ein Trainer so eine schwere Zeit gehabt wie ich hier in Berlin - mit so vielen Verletzten. Deswegen bin ich noch mehr stolz auf die Jungs", ergänzte er und sagte, dass er die Entscheidung akzeptiere und bis zum Saisonende alles geben werde.

Siewert hat lange Füchse-Vergangenheit

Mit Siewert kommt ein alter Bekannter zurück nach Berlin. Der bei Amtsantritt dann 26-Jährige ist gebürtiger Berliner und wurde mit dem Füchse-Nachwuchs als Spieler viermal deutscher Meister. Verletzungsbedingt beendete er früh seine Karriere und wurde zunächst Jugendtrainer und Co-Trainer der deutschen Jugendnationalmannschaft. Seit 2017 ist er Cheftrainer des Zweitligisten TUSEM Essen, mit dem er aktuell Tabellenführer in der 2. Liga ist. Auch Stefan Kretzschmar, der kürzlich in die Führungsetage der Füchse wechselte, war bei der Verpflichtung Siewerts involviert. „Die Idee, die schon vor seinem Kommen geboren war, war, ob wir den Weg mit Jaron gemeinsam gehen wollen. Er (Kretzschmar, Anm. d. Red.) hat das ein oder andere Gespräch mit Jaron gehabt und ist dann zur gleichen Überzueugung gekommen, dass das der junge Trainer sein soll, der uns in den nächsten Jahren begleitet und dann auch mit einem veränderten Kader in die Zukunft führen soll", sagte Hanning, der zugleich die Bewerbung für das Final-Four-Turnier des EHF-Pokals 2020 bekanntgab. Hanning deutete zudem an, dass Petkovic in anderer Funktion den Füchsen erhalten bleiben könnte, da der Trainer gerne in Berlin wohnen bleiben will.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN