15. September 2019 / 14:14 Uhr

Füchse-Spiel nach Ziegenhagen-Rot unterbrochen, BBC besiegt Templin

Füchse-Spiel nach Ziegenhagen-Rot unterbrochen, BBC besiegt Templin

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Florian Mielke jubelt über den 1:0-Führungstreffer seines Birkenwerder BC gegen Templin.
Florian Mielke jubelt über den 1:0-Führungstreffer seines Birkenwerder BC gegen Templin. © Robert Roeske
Anzeige

Landesklasse Nord: So lief der vierte Spieltag für die Mannschaften aus Oberhavel.

Anzeige
Anzeige

Birkenwerder BC – Victoria Templin 3:1 (1:0). Tore: 1:0 Mielke (40.), 1:1 Collin (53.), 2:1, 3:1 Haß (60., 85./FE). Gelb-Rot: Meier, Sikorski (84., beide Templin). „Es war keine Glanzleistung, aber wir haben die drei Punkte verdient“, fasste BBC-Trainer Florian Glitza das Spiel zusammen. Die Platzherren hatten noch mehrfach Chancen, das Ergebnis deutlicher zu gestalten. Per Foulelfmeter besorgte Torjäger Ron Haß den Endstand. Nach dem Foulspiel zuvor wurden die Templiner Meier und Sikorski mit Gelb-Rot noch hart bestraft.

Birkenwerder BC: Mimietz – Haß, Mielke (64. Krieg), Dachwitz, Noack, Dombert, Lehmann, Stephan (89. Eichhorst), Weigel, Ottomann (89. Wolf), Reggentin.

In Bildern: Birkenwerder BC besiegt Victoria Templin.

Birkenwerder BC – Victoria Templin 3:1 (1:0). Tore: 1:0 Mielke (40.), 1:1 Collin (53.), 2:1, 3:1 Haß (60., 85./FE). Gelb-Rot: Meier, Sikorski (84., beide Templin). Zur Galerie
Birkenwerder BC – Victoria Templin 3:1 (1:0). Tore: 1:0 Mielke (40.), 1:1 Collin (53.), 2:1, 3:1 Haß (60., 85./FE). Gelb-Rot: Meier, Sikorski (84., beide Templin). © Robert Roeske
Anzeige

Angermünder FC – Falkenthaler Füchse 0:1 (0:0). Tor: 0:1 Weber (90.+6). Rot: Ziegenhagen (53., Falkenthal). Die Füchse – ohne Torjäger Toni Schindler – standen erst im Stau und kamen am Freitagabend verspätet in der Uckermark an. Als Martin Ziegenhagen in AFC-Keeper Bozikovic rauschte, sah er Rot. Der Angmünder Schlussmann musste ins Krankenhaus, die Partie war gut 17 Minuten unterbrochen. Die Heimelf war anschließend von der Rolle, das nutzten die Füchse eiskalt aus.

Falkenthaler Füchse: Jäger – J. Koch, Benthin (46. Mohr), Ladewig, Presch (53. Weber), Ziegenhagen, N. Raupach, Franz (65. Losensky), Reimann, Theel, Herfort.

Oranienburger FC Eintracht II – FSV Schorfheide Joachimsthal 2:1 (0:1). Tore: 0:1 Fedder (39.), 1:1 Siegler (64.), 2:1 E. Moldenhauer (79.). Gelb-Rot: Joachimsthal (90.+1). Mit einiger Mühe und einer Steigerung nach dem Seitenwechsel konnte sich die OFC-Reserve gegen das spielstarke Team aus Joachimsthal nicht unverdient durchsetzen. „Vor der Pause waren die Gäste besser“, meinte OFC-Trainer Szymon Nabzdyk, der sich zwar über drei Punkte freute, aber mit der Gesamtleistung seiner Elf etwas haderte.

Oranienburger FC II: Ahmed – Geserich, Prodanovic (90.+2 Hennicke), Wenzke (64. Balaga), Gebauer, Simroth (52. Siegler), E. Moldenhauer, Zilahi, Witte, Moge, Lautz.

Mehr Oberhavel-Fußball

VfB Gramzow – Forst Borgsdorf 3:2 (3:0). Tore: 1:0 Benbrahim (12./ET), 2:0 Hartwig (37.), 3:0 Marschke (44.), 3:1, 3:2 Wutschick (61., 65.). Es läuft noch nicht rund für die Borgsdorfer in dieser Saison, die nach der 2:3-Auswärtsniederlage in Gramzow weiter auf ihren ersten Sieg warten. Sofiane Benbrahims Eigentor leitete die Niederlage ein. Nach dem VfB-Doppelschlag vor der Pause, schien schon alles klar zu sein. Doch der eingewechselte Marius Wutschick sorgte noch einmal für Spannung – ohne Happy End.

Forst Borgsdorf: Kleeblatt – Seitz (76. Kürschner), Degener, Warnke, Potyralla, Viehrig, Brodkorb (20. Wutschick), Aljkanowic, Puhlmann (46. Ratajczak), Benbrahim, Lipp.

Blau-Weiß Gartz – Eintracht Bötzow 4:1 (1:0). Tore: 1:0 Wendlandt (13.), 1:1 Schmidt (75.), 2:1 Jasiak (81.), 3:1 Achterberg (86.), 4:1 Wendlandt (90.+2). Rot: N. Neuber (73.). Gelb-Rot: N. Schulz (90.+1, beide Bötzow). „Das war ein Skandal“, wettert Eintracht-Coach Marco Meißner über die Schiedsrichterleistung, zu der der Verein eine Stellungnahme verfassen will. „Am Ende sieht das Ergebnis klar aus, aber so klar war das Spiel nicht. Wir wurden verpfiffen“, so Meißner. Martin Schulz hielt noch einen Handelfmeter.

Eintracht Bötzow: M. Schulz – Krause, Schmidt, Dräger, N. Schulz, Matuschak, Matz (46. Krumpolt), Reibold (75. Görög), Hammermeister, S. Neuber, N. Neuber.

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt