09. September 2021 / 22:58 Uhr

TuS Germania Apelern bringt Führung von Luis Hecht nicht über die Zeit

TuS Germania Apelern bringt Führung von Luis Hecht nicht über die Zeit

Uwe Kläfker
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
x-Mueller_Deckbergen
Deckbergens Denis Müller (Mitte) findet eine kleine Lücke in der Apelerner Deckung, der Schuss bringt aber nichts ein. © uk
Anzeige

Gast aus Deckbergen-Schaumburg setzt sich im Elfmeterschießen durch / Drei Rote Karten in den gestrigen Partien des Kreispokal-Achtelfinales

LANDKREIS. Im Achtelfinale des Fußball-Kreispokals sind die ganz großen Überrschungen ausgeblieben. Der FC Stadthagen musste beim TSV Ahnsen ins Elfmeterschießen, setzte sich aber durch. Zuvor gab es in einer hektischen Schlussphase je eine Rote Karte. Ebenfalls vom Punkt wurde das Duell der 1. Kreisklassisten TuS Germania Apelern und SC Deckbergen-Schaumburg entschieden. Auch hier behielt der Gast die Oberhand. Im Derby zwischen dem FC Hevesen und dem SV Obernkirchen zog der Gastgeber in die nächste Runde ein.

Anzeige

Bei uns war der Tank leer

ETSV Haste – FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen 1:0.

Vom ETSV Haste wurde kein Spielbericht abgegeben. FSG-Trainer Bernd Hillmann, der den urlaubenden Helge Hertrampf vertrat, erstattete stattdessen Bericht. In der Startphase der partie vergaben die Gäste drei dicke Chancen, Torben Dollweber, Semih Gercin und Alperen-Emre Canbolat brachten die Kugel nicht Haster Tor unter. Stattdessen erzielten die Gastgeber nach einem Angriff über die rechte Seite durch Maximilian Schmidt (27.) den Siegtreffer. Aus dem Getümmel heraus rollte das Leder über die Linie. Der ersatzgeschwächte Gast hatte in der Schlussphase nichts mehr zuzusetzen. „Bei uns war der Tank leer“, räumte Hillmann ein, der sich über eine erneute knappe Niederlage ärgerte. Der Sieg der Haster sei aber verdient gewesen. „Der ETSV war kampfstärker und engagierter“, so Interimscoach Hillmann, der als 14. Spieler auf der Bank saß.

TuS Jahn Lindhorst – SC Auetal 0:2.

Trotz einer kämpferisch starken Leistung musste sich der klassentiefere Gastgeber letztlich dem Kreisligisten geschlagen gegen. Durch Jan-Niklas Köhler (35.) führte die Auetaler Elf zur Pause mit 1:0 (35.). Pech hatte der TuS in der 45. Minute, als ein Treffer von Marwin Sydow wegen Abseits nicht anerkannt wurde. Auch in Unterhalt nach einer Ampelkarte für Florian Meyer (85.) verlor der SC nicht seinen Faden und schloss in der Schlussminute durch Philip Dunkley einen Konterangriff mit dem Treffer zum 2:0-Endstand ab.

FC Hevesen – SV Obernkirchen 3:1.

Mit einem Schuss aus spitzem Winkel brachte Mohamed Abdelaty Mohamed Nasef den Gast in einem in der ersten Halbzeit ausgeglichenen Nachbarschaftsderby mit 1:0 in Führung (6.). Bereits im Gegenzug nickte Alexander Wellschmidt den Ball nach einer Ecke zum Ausgleich in die Maschen. Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Hausherren die Initiative und wurden zur spielbestimmenden Mannschaft. Mit einem Kracher aus 20 Metern, der unhaltbar neben dem Pfosten einschlug, brachte Tom-Oliver Vauth den FC mit 2:1 in Führung (59.). Nach einem Pass von Dennis Kleiber stellte Wellschmidt mit einem Schuss aus zentraler Position den 3:1-Endstand her (74.). Der Hevesener Tim-Lucas Vauth sah in der 85. Minute die Rote Karte und musste vorzeitig den Platz verlassen.

TSV Ahnsen – FC Stadthagen 4:6 nach Elfmeterschießen.

In einem über weite Strecken ausgeglichenen Spiel setzte sich der Gast erst im Elfmeterschießen durch. Durch einen Doppelschlag von Ergin Önsal (23.) und Ali Hussain Haji (26.) führte der Gast zur Pause mit 2:0. Nach dem Seitenwechsel kämpfte sich der TSV in die Begegnung und erzielte bereits in der 48. Minute durch einen von Jan-Hendrik Ebeling verwandelten Foulelfmeter den Anschlusstreffer. Mit einem direkt verwandelten Freistoß war Pis Jessen zum 2:2-Endstand nach regulärer Spielzeit erfolgreich (75.). In der 87. Minute sahen der Ahnser Tano-Adrian Struckmeier und der Stadthäger Josef Khodr die Rote Karte und mussten den Platz verlassen. Im fälligen Elfmeterschießen behielt der FC mit 4:2 die Oberhand.

TuS Germania Apelern – SC Deckbergen-Schaumburg 5:7 nach Elfmeterschießen.

Erst im Elfmeterschießen entschied der Gast im Duell zweier Teams der 1. Kreisklasse die Begegnung für sich. Die Hausherren bestimmten den ersten Spielabschnitt, sie führten trotz einiger guter Tormöglichkeiten durch Lukas Bregulla (28.) zur Pause nur mit 1:0. Nach dem Seitenwechsel konnte der SC die Begegnung ausgeglichen gestalten, Eduard Janzen (50.) war nach einer schönen Einzelleistung zum Ausgleich erfolgreich (50.). Nach dem 1:2 durch einen von Pascal Wellhausen verwandelten Foulelfmeter (62.) erzielte Marcel Hitzemann nur drei Minuten später den Treffer zum 2:2. Nach der erneuten Apelener Führung durch Luis Hecht (80.) erzielte der Gast bereits im Gegenzug durch Michael Deisner den Treffer zum 3:3-Endstand nach regulärer Spielzeit. Im fälligen Elfmeterschießen setzte sich der Gast mit 4:2 durch.


Bereits am Dienstag hatte sich der TSV Krankenhagen mit 6:1 beim klassentieferen TSV Hagenburg II durchgesetzt. Am 16. September erwartet der Beckedorfer SV den SV Victoria Lauenau. Zudem steht der Termin für die Partie SG Rodenberg gegen SG Bad Nenndorf-Riehe noch aus.