25. Oktober 2019 / 10:39 Uhr

Führungsspieler mit Finesse: Niklas Tasky trifft mit dem TSV Havelse auf Wolfsburg II

Führungsspieler mit Finesse: Niklas Tasky trifft mit dem TSV Havelse auf Wolfsburg II

Mark Bode
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Niklas Tasky (TSV Havelse).
Niklas Tasky kocht vor dem Spiel gegen Wolfsburg II für seine Mannschaft. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Innenverteidiger Niklas Tasky ist der Ruhepol in der Abwehr des TSV Havelse. Am Freitagabend (19 Uhr) wartet mit dem VfL Wolfsburg II das nächste Topteam auf die Garbsener. Vorher beweist Tasky zum Mittag seine Kochkünste.

Anzeige
Anzeige

Auf dem Spielfeld ist er der Abwehrchef des TSV Havelse, der die meisten Bälle mit einer besonderen Ruhe entschärft. In der Wohngemeinschaft mit TSV-Kapitän Tobias Fölster ist er zudem der Küchenchef. „Ich koche besser“, sagt der 28-Jährige lachend. „Da meine Eltern in der Wedemark ein Restaurant betreiben, habe ich schon immer einige kulinarische Kniffe mitbekommen“, sagt der Innenverteidiger. So kredenzt er am Freitag vor dem nächsten Spitzenspiel der Havelser Nudeln mit Hähnchen, Zucchini und Tomaten, bevor es ab 19 Uhr im Wilhelm-Langrehr-Stadion gegen den Tabellenzweiten VfL Wolfsburg II geht.

"Es gibt nichts Geileres"

Für Tasky wird es ein besonderes Spiel: „Es gibt nichts geileres, als Freitagabend unter Flutlicht gegen so eine Spitzenmannschaft spielen zu können. Das motiviert noch einmal zusätzlich.“ Er ergänzt: „Danach kann man mit den Jungs noch ausgiebiger feiern, als wenn das Spiel an einem Sonntag ist.“

Dass die Havelser – nach ihrem starken 3:1 über Tabellenführer VfB Lübeck – wieder Grund zum Jubeln haben, davon ist Tasky überzeugt: „Der Sieg am Sonntag hat noch einmal mehr Selbstvertrauen gegeben. Die Wolfsburger sind in den letzten Jahren nie gerne nach Havelse gekommen.“ Die Bilanz in den vergangenen drei Spielzeiten ist ausgeglichen – aus Havelser Sicht: Niederlage, Sieg, Remis.

Das sind die Bilder der Saison 2019/20 in Hannovers Amateurfußball

Kirchdorfs Jan-Erik Berkenkamp köpft ein zum zwischenzeitlichen 3:1, SV Wilkenburgs Keeper Burhan Öztürk ist chancenlos, trifft mit dem Fuß nur die Nase des Kirchdorfers. Zur Galerie
Kirchdorfs Jan-Erik Berkenkamp köpft ein zum zwischenzeitlichen 3:1, SV Wilkenburgs Keeper Burhan Öztürk ist chancenlos, trifft mit dem Fuß nur die Nase des Kirchdorfers. ©

VfL II absoluter Favorit für Zimmermann

Für Trainer Jan Zimmermann kommt am Freitag der große Titelfavorit, den er noch stabiler als die Lübecker einschätzt. „Die haben noch mehr Qualität“, sagt der Coach. Zwar hat die Reserve der Wölfe am Wochenende mit 1:4 in Kiel gepatzt, doch Zimmermann glaubt nicht, dass das für große Unruhe beim VfL sorgen wird. „Die haben bestimmt keine Angst vor uns. Zumal sie auch noch einige Punkte mehr haben als wir.“

Der Trainer hofft, dass seine Mannschaft an die Spielweise gegen Lübeck anknüpfen kann. Wolfsburg spiele ähnlich. Deshalb sei es wieder wichtig, den Gegner kaum zur Entfaltung kommen zu lassen. Besonders in der zweiten Hälfte entwickelten die Havelser offensiv eine gute Durchschlagskraft mit zwei Toren nach Standards.

Den Sieg sicherte dabei Tasky mit seinem Kopfballtreffer zum 3:1 nach einstudierter Eckballvariante. „Wir haben noch viel mehr auf Lager“, kündigt der Innenverteidiger an. In der Begegnung reagieren die Havelser meist spontan auf ein bestimmtes Defensivverhalten des Gegners. „Das sprechen wir alles kurzfristig ab“, sagt Tasky.

Mehr zu Hannovers Amateurfußball

"Er ist zu einem absoluten Führungsspieler gereift"

Dass er schon nach 15 Partien zwei Saisontreffer erzielt hat, verwundert Tasky selber ein wenig. „In der Regel mache ich nie mehr als zwei pro Saison.“ In dieser dürfen es nach seiner Aussage aber noch ein paar mehr werden – zumal der TSV bei Standards gefährlicher denn je ist. Dass sich Yannik Jaeschke als Toptorschütze der Havelser (sieben Treffer) Sorgen um seinen Spitzenplatz machen muss, befürchtet Tasky indes nicht. Er sieht sich auch nicht als Offensivalternative, da Jaeschke nach fünfter Gelber Karte gesperrt fehlt: „Ich bin hinten sicher besser aufgehoben“, erklärt er.

Nach dem erfolgreichen Abschluss seines Marketing und Business-Studiums in den USA kann Tasky endlich eine ganze Spielzeit beim TSV verbringen. „Es ist gut, dass ich das ganze Jahr aktiv mitwirken kann“, sagt der Innenverteidiger. Auch Zimmermann ist froh darüber: „Er ist zu einem absoluten Führungsspieler gereift und bringt sehr konstante Leistungen.“

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt