09. November 2020 / 18:26 Uhr

Fünf Siege in fünf Spielen - TSV Malente mit optimalem Saisonstart

Fünf Siege in fünf Spielen - TSV Malente mit optimalem Saisonstart

Hendrik König
Lübecker Nachrichten
Der TSV Malente kann in der Kreisliga Ost auf einen sehr erfolgreichen Saisonstart zurückblicken.
Der TSV Malente kann in der Kreisliga Ost auf einen sehr erfolgreichen Saisonstart zurückblicken. © TSV Malente
Anzeige

Die Ostholsteiner können mit der bisherigen Saison absolut zufrieden sein und stehen deutlich besser da als zuletzt.

Anzeige

Einen Auftakt nach Maß hat die erste Herrenmannschaft des TSV Malente hingelegt. Die Ostholsteiner, die 2018/2019 aus der Verbandsliga Süd-Ost abstiegen und die Spielzeit im letzten Jahr nur auf einem eher enttäuschenden neunten Kreisliga-Rang abschlossen, zeigten in 2020/2021 bisher überzeugende Darbietungen. Alle fünf Duelle konnten die Blau-Weißen für sich entscheiden und auch die Torbilanz von 24:7 spricht sowohl für eine gute Offensive als auch für eine meist funktionierende Defensivreihe. Julian Puls, schon in seinem sechsten TSV-Jahr, und Fabian Riemann, mit 13 Buden bereits letzte Saison der beste Schütze der Elf von Trainer Stefan Schümann, sind mit jeweils sechs Treffern die erfolgreichsten Schützen. Öfter traf nur der bereits 38-jährige Sturm-Oldie Knuth Buhrmann von Aufsteiger und Tabellenführer TSV Schönwalde, der bereits bei unglaublichen 14 Toren steht. Malentes Trainer stand dem LN-Sportbuzzer am Montag für ein Interview zur Verfügung.

Anzeige

Stefan Schümann sieht TSV Schönwalde, TSV Selent und SG Insel Fehmarn als größte Konkurrenten in der Kreisliga Ost

LN-Sportbuzzer: Nach einer durchschnittlichen letzten Saison nur im Mittelfeld habt Ihr jetzt einen optimalen Start mit fünf Siegen aus fünf Spielen hingelegt. Was sind in Deinen Augen die Gründe für den Erfolg? Ist das Team so viel besser als letztes Jahr?

Stefan Schümann: Ich habe das Gefühl, dass die Truppe als solche noch viel enger zusammengerückt ist. Durch die drei sehr späten Abgänge, die wir noch zu verzeichnen hatten, ist die Mannschaft weiter zusammengewachsen. Die vielen jungen Spieler, die letztes Jahr neu dazugekommen sind, haben einen großen Sprung gemacht. Ganz viele sind mittlerweile Stammspieler geworden. Neuzugänge wie Paul Preus, Thomas Schultalbers, Dennis Stahl und Rückkehrer Thore Meyer tun uns gut und gestalten das Spiel super. Dadurch sind wir trotz der Abgänge kompakter und sicherlich auch nicht schlechter geworden.

LN-Sportbuzzer: Gerade Julian Puls und Fabian Riemann präsentierten sich in den letzten Wochen treffsicher, knipsten beide sechs Mal. Was für Spielertypen sind sie und was zeichnet sie auf dem Platz aus?

Schümann: Julian ist ein echtes Urgestein und ein echter Strafraumstürmer. Er ist ein sehr kompakter Stürmer, der wirklich dahingeht, wo es weh tut. Sehr schwer vom Ball zu trennen. Bezeichnend ist auch, dass er alle seine Tore innerhalb des Strafraums erzielt hat. Er tut uns vorne drin wirklich gut. Fabian spielt noch etwas offensiver als in den letzten Jahren. So kommen seine überragenden Fähigkeiten noch besser zur Geltung. Er ist für mich sowieso einer der besten Spieler in der Liga. Wir sind froh, dass wir ihn haben und hoffentlich auch behalten.

LN-Sportbuzzer: Welche Spieler haben generell zuletzt eine gute Entwicklung genommen? Hat sich jemand enorm verbessert oder gibt es einen starken Youngster bei euch?

Schümann: Insgesamt haben sich wie gesagt gerade die jungen gut weiterentwickelt. Stellvertretend kann man da Tim Liepe nennen. Er spielt bisher eine super Saison und ist bei uns zum echten Leistungsträger geworden ist.

LN-Sportbuzzer: Ist der Aufstieg das offizielle Ziel des TSV Malente? Mit dem Klub müsste ja eigentlich mehr drin sein als nur Kreisliga oder?

Schümann: Der Aufstieg war nie unser erklärtes offizielles Ziel. Wir haben nach dem Verbandsliga-Abstieg vor zwei Jahren gesagt, dass wir uns ein bisschen neu aufbauen. Ziel ist es, diesen begonnenen Neuaufbau mit viel Geduld fortzuführen. Wenn ein Aufstieg schon jetzt passieren sollte, würden wir uns nicht dagegen wehren und das natürlich gerne annehmen.

LN-Sportbuzzer: Wie schätzt Du das Niveau der Kreisliga Ost im Vergleich zum Vorjahr ein und wen siehst Du als größten Konkurrenten?

Schümann: Ich denke, dass das Niveau insgesamt vielleicht etwas gesunken ist, was aber auch schwer messbar ist. Durch die Regel mit keinen Absteigern ist die spielerische Klasse vielleicht nicht ganz so stark, das ist für mich aber auch schwer einzuordnen. Favoriten bleiben für mich TSV Schönwalde, TSV Selent und natürlich auch die SG Insel Fehmarn. Schönwalde ist jetzt natürlich auch kein normaler Aufsteiger.

LN-Sportbuzzer: Wie halten sich die Spieler derzeit fit? Gibt es Trainingspläne, die die Jungs während der Fußballpause an die Hand bekommen haben?
*
Schümann:
* Die Jungs halten sich nur individuell fit. Das hat beim ersten Lockdown so auch schon ganz gut funktioniert. Wir haben keine Pläne oder sowas herausgegeben. Es liegt natürlich in der Natur der Sache, dass der eine ein bisschen mehr investiert als der andere. Das werden wir dann bei den ersten Trainings aber auch schnell erkennen, wer da super fit ist und wer gar nicht.

LN-Sportbuzzer: Wo ist trotz des guten Auftakts bei Euch noch Luft nach oben?

Schümann: Klar sehen wir noch Luft nach oben, insbesondere in der Chancenverwertung. Wir haben zwar schon relativ viele Tore geschossen, aber das Nutzen der Möglichkeiten war schon ein Thema bei uns. Wir haben nicht nur zwei Elfmeter vergeben, sondern auch viele Hundertprozentige liegen gelassen. Ein weiteres Thema ist das Angriffspressing. Das versuchen wir punktuell, klappt aber noch nicht wirklich gut. In der Vorbereitung, die wir hoffentlich bald wieder beginnen können, werden wir aber auch daran arbeiten.