27. November 2020 / 21:21 Uhr

Fünf Tore in 45 Minuten: Torspektakel zwischen dem VfL Wolfsburg und Werder Bremen

Fünf Tore in 45 Minuten: Torspektakel zwischen dem VfL Wolfsburg und Werder Bremen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Lieferten sich in der ersten Halbzeit ein Spektakel: Der VfL Wolfsburg und Werder Bremen.
Lieferten sich in der ersten Halbzeit ein Spektakel: Der VfL Wolfsburg und Werder Bremen. © Swen Pförtner/dpa
Anzeige

Im Freitagsspiel der Bundesliga hat sich in der ersten Halbzeit ein wahres Torspektakel abgespielt. Zur Pause führt der VfL Wolfsburg gegen Werder Bremen mit 3:2.

Anzeige

Welch ein Spektakel in den ersten 45 Minuten! Der VfL Wolfsburg führt im Freitagsspiel zur Pause mit 3:2 gegen den SV Werder Bremen und drehte dabei einen frühen Rückstand - und reagierte nach einem Ausgleichstreffer innerhalb von Sekunden. "Das war toller Fußball und Werbung", sagte Wolfsburgs Sportdirektor Marcel Schäfer bei DAZN. "Wir haben uns von Rückschlägen nicht abbringen lassen vom Weg."

Anzeige

Die Gäste aus Bremen gingen in der 13. Minute durch Leonardo Bittencourt in Führung, nachdem Maxence Lacroix an der Außenlinie den Ball gegen Yuya Osako vertändelte. Der Japaner zog in den Strafraum und spielte scharf vors Tor, wo Bittencourt einlief.

Mehr vom SPORTBUZZER

Der VfL reagierte aber glänzend. Mit einem Fernschuss glich zunächst Neu-Nationalspieler Ridle Baku zum 1:1 aus (22.), bevor John Anthony Brooks nur drei Minuten später einen Eckball zur Führung der Hausherren einköpfte. Kurz darauf reagierte Bremens Trainer Florian Kohfeldt erstmals und nahm Jean-Manuel Mbom vom Platz und brachte Kevin Möhwald.

Der Wechsel sollte sich schnell auszahlen - denn in der 35. Minute war er es, der nach einem Eckstoß Bremen per Kopf wieder zum Ausgleich brachte. Im hohen Bogen senkte sich der Ball hinter Koen Casteels ins Tor. Doch damit nicht genug: Mehr oder weniger im direkten Gegenzug traf Wout Weghorst nach einem Konter zum 3:2 für den VfL. Insgesamt gab es übrigens nur fünf Torschüsse - alle landeten im Kasten der Torhüter.