07. Mai 2021 / 11:00 Uhr

Fünf Vöhrumer Jugendteams erlaufen sich ein Burger-Essen

Fünf Vöhrumer Jugendteams erlaufen sich ein Burger-Essen

Lukas Everling
Peiner Allgemeine Zeitung
Merle Rathling (links) und Amelie Goyer (rechts) liefen stets gemeinsam. Mit 188,5 Kilometern führten sie die interne Rangliste aller Arminia-Jugendfußballer an.
Merle Rathling (links) und Amelie Goyer (rechts) liefen stets gemeinsam. Mit 188,5 Kilometern führten sie die interne Rangliste aller Arminia-Jugendfußballer an.
Anzeige

Weil sie stets gemeinsam liefen und sich gegenseitig anspornten, haben die beiden Vöhrumerinnen Amelie Goyer und Merle Rathing ihr Ziel bei der Arminia-Laufchallenge deutlich überboten. Zudem schafften es 37 weitere junge Fußballer, viele davon aus der G-Jugend.

Anzeige

​6200 Kilometer beträgt die Strecke vom Kreis Peine bis nach New York in den USA, die die Jugendfußball-Abteilung von Arminia Vöhrum nun mit vereinten Kräften im Monat April laufend zurückgelegt hat. Für viele der etwa 150 jungen Fußballer gab es kleine Gutschein-Preise und für fünf Teams wird es gleich einen ganzen Burger-Grill-Abend geben. Besonders stolz ist Marco Goyer, Jugendleiter der Arminia, auf die Bubi-Mannschaften und die wenigen Mädchen in den Teams, die sich mächtig ins Zeug gelegt haben.

Anzeige

Seit dem 5. April waren die Vöhrumer Nachwuchs-Fußballer regelmäßig an der frischen Luft, um ihr Kilometer-Konto weiter aufzustocken. „Viele sind in Richtung Eixer See gelaufen und haben diesen umrundet. Eine andere große Gruppe ist durch den Hainwald in Richtung Hämelerwald und dann sind da noch die Dorfläufer. Von allem war etwas dabei“, berichtet Marco Goyer. Vor dem Start habe jede Mannschaft ein Ziel erhalten, das sie erreichen musste – zudem wurde dieses Ziel auf jeden einzelnen Spieler heruntergerechnet. Zusatz-Kilometer konnten die Kinder durch die Teilnahme am Cyber-Training mit Marko Milicevic sammeln.

Mehr zu Peiner Lauf-Challenges

„Leider haben es nur fünf Teams erreicht“, sagt Goyer. Ganz im Stile der Laufchallenge mit dem Ziel New York wird es für diese fünf Mannschaften – sobald es die Corona-Beschränkungen zulassen – einen Teamabend mit amerikanischem Essen geben. Außerdem erhielten alle Spielerinnen und Spieler, die ihr persönliches Zeil erreicht haben, einen Gutschein von den vielen Sponsoren, die diese Arminia-Aktion unterstützt haben. Die besten acht Läuferinnen und Läufer, die alle mehr als 100 Kilometer abgespult haben, erhielten einen Extra-Bonus. Dazu gehören Merle Rathling und Amelie Goyer, die gemeinsam die größte Strecke zurücklegten: jeweils 188 Kilometer.



„Die sind wirklich immer zusammen gelaufen“, erklärt Jugendleiter Marco Goyer, der beschwichtigt: „Meine Tochter musste ich dazu nichtmal antreiben.“ Schon vor der Aktion der Jugendfußball-Abteilung hatten die beiden Elfjährigen an einer Challenge der Vöhrumer Leichtathleten teilgenommen und waren auf den Geschmack gekommen. „Ihnen ist aufgefallen, dass sie so ohne Probleme Zeit miteinander an der frischen Luft verbringen und auch quatschen können“, erklärt Goyer. Auf dem dritten Platz landete Janos Kielhorn mit 155 gelaufenen Kilometern.

Überrascht war der Arminia-Jugendleiter von der Leistung der Bubis, also der Fünf- und Sechsjährigen. „Die hatten wir für das Erreichen des New-York-Ziels eigentlich gar nicht eingerechnet und sie sollten auch nur fünf Kilometer pro Woche laufen, damit sie sich bewegen“, erläutert Marco Goyer. Letztlich sei der Aktivste von ihnen Lenni Winkelmeier in den vier Wochen sogar 84 Kilometer gelaufen. Zehn weitere G-Jugendliche rissen mächtig Kilometer ab und schafften ihr Ziel ebenfalls.

Fynn Wöhe belegte den zweiten Platz bei den G-Jugendlichen.
Fynn Wöhe belegte den zweiten Platz bei den G-Jugendlichen. ©

„Daran sieht man, was die Kinder für einen Bewegungsmangel haben. Es ist schön zu sehen, dass ihnen das Joggen auch Spaß macht.“ Gleiches gelte für die F-Jugend. Da habe die erste Mannschaft mit allen Spielern an der Challenge teilgenommen. „Unser Ziel war es, jede Menge Jugendliche zu bewegen“, sagt Marco Goyer. „Ich denke, das haben wir geschafft.“

Letztlich sollte es aber eine Vorbereitung auf das Fußballspielen sein. „Die Kinder sollten etwas fitter sein, damit sie dann gleich mit dem Kicken loslegen können, wenn es wieder möglich ist“, sagt Marco Goyer.

Folgende Mannschaften haben ihr Ziel erreicht:

E1-Jugend 935,2 km

Läufer, die ihr Ziel erreicht haben: Merle Rathing (188,5), Amelie Goyer (188,5), Tom Lehmann (97), Julien Blümel (97), Anton Wilhelm (69).

F1-Jugend 733,0 km

Läufer, die ihr Ziel erreicht haben: Phillip Marchefka (107), Timo Stebner (88), Jona Fischer (86), Justus Haf (82).

G2-Jugend 566,0 km

Läufer, die ihr Ziel erreicht haben: Lenni Winkelmeier (84,5), Fynn Wöhe (80,5), Levi Ulbrich (56), Levin Knape (49), Miran Eyüpoglu (39,5), Erik Zilling (28,5).

G1-Jugend 313,4 km

Anzeige

Läufer, die ihr Ziel erreicht haben: Mats Lehmann (67,9), Elias Müller (57), Matti Wolters (49), Moritz Specht (27), Miran Ismail (25).

G3-Jugend 68,5 km

Läufer, die ihr Ziel erreicht haben: Jakob Marchefka (25,5).

Folgende Mannschaften haben ihr Ziel verpasst:

B-Jugend 779,9 km

Läufer, die ihr Ziel erreicht haben: Paul Goyer (107,5), Matthis Janke (101,5).

C-Jugend 800,0 km

Läufer, die ihr Ziel erreicht haben: Janos Kielhorn (155), Lennert Rathing (143), Hennes Münchow (91,5), Vincent Berg (90), Linus Blasig (80).

D-Jugend 913,0 km

Läufer, die ihr Ziel erreicht haben: Lucas Wesner (126,5), Julius Krause (86,5), Henrik Kohnert (81), Anton Borchfeldt (65), Janis Blasig (62).

E2-Jugend 701,1 km

Läufer, die ihr Ziel erreicht haben: Maximilian Keller (97,5), John Huber (89,5), Lasse Wolter (82,9), Phillip Becker (82,5).

E3-Jugend 220,0 km

Läufer, die ihr Ziel erreicht haben: Jakob Grützner (82).

F2-Jugend 30,2 km

Läufer, die ihr Ziel erreicht haben: Keiner.

F3-Jugend 108,0 km

Läufer, die ihr Ziel erreicht haben: Killian Schrader (51,5).