13. August 2018 / 13:23 Uhr

Fünf von 13 sind in Runde zwei

Fünf von 13 sind in Runde zwei

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Vieritzer (in grün) traten gegen das Landesklasse-Team durchaus mutig auf.
Philipp Ebner (l.) sorgte gegen den VfL Nauen für den Vieritzer Ehrentreffer bei der 1:7-Niederlage. © Christoph Laak
Anzeige

Fußball-Kreispokal: Mögelin und Rhinow stolpern in der ersten Runde.

Anzeige
Anzeige

Am Wochenende wurde die Fußball-Saison im Havelland eröffnet. 13 Mannschaften aus der Region Rathenow hatten für den Kreispokal gemeldet, wovon der BSC Rathenow kampflos in die nächste Runde eingezogen ist.

ESV Lok Potsdam II – SV Rhinow/Großderschau 5:3 n.E. (1:0/1:1/1:1).

Völlig überraschend sind die Rhinower in der Landeshauptstadt ausgeschieden. Nach einem Ballverlust gingen die Gastgeber vor der Pause in Führung. Max Schultz konnte nach einem Freistoß den späten Ausgleich besorgen und die Begegnung in die Verlängerung schicken. „Wir haben in der Verlängerung unsere Chancen nicht genutzt. Ich hoffe das war ein Warnschuss zur rechten Zeit“, hofft Trainer Nico Schöpp auf eine Leistungssteigerung am 1. Spieltag.

Mehr Fußball aus Brandenburg

Einheit Bamme – SV 05 Rehbrücke 3:7 (1:5).

Das Erwartbare ist eingetreten. Die Gastgeber wehrten sich nach Kräften und konnten das Ergebnis nach Toren von Peter Kläke, Sebastian Herrig und Christian Behm im erträglichen Rahmen halten.

SV Falkensee-Finkenkrug III – FSV Optik Rathenow 1:5 (1:2).

Von Beginn an zeigten sich die Rathenower überlegen. Max Kuhlbars und Sean Rosin sorgten für eine beruhigende 2:0-Führung. Doch den Gastgebern gelang noch vor der Pause der Anschluss. Bis zum 3:1 durch Janik Jeckstadt blieb es spannend. In der Schlussphase konnte Hamed Mohammadi das Ergebnis noch in die Höhe schrauben.

VfL Nauen II – SV Großwudicke 0:7 (0:3).

Überragender Akteur auf Wudicker Seite war Benjamin Martin, dem gleich vier Tore gelangen. Außerdem hatten Sandro Pick (2) und Christian Zick zum souveränen Sieg getroffen. Dementsprechend zufrieden zeigte sich auch SVG-Trainer Thomas Kunz. „Die Jungs haben das Ernst genommen. Auch die jungen Spieler konnten überzeugen.“

FV Turbine Potsdam II – Mögeliner SC 1913 4:2 (1:1).

Eigentlich hatte es gut für den MSC angefangen. Lucas Mewes brachte sein Team früh in Front, doch der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten. Nach der Pause konnte Michael Krause die Führung der Potsdamer abermals schnell egalisieren, danach war jedoch die Luft bei den Gästen raus und zwei weitere Gegentreffer besiegelten das Erstrunden-Aus.

Mögeliner SC 1913 II – KFV Wittbrietzen 3:1 (2:0).

Was die erste Mannschaft nicht schaffte, gelang der Reserve. Christopher Köchling hatte seine Mannschaft mit einem Doppelpack in Führung geschossen. Der Gast kam nach der Pause zwar heran, aber Daniel Trapp sorgte mit seinem Tor zum 3:1 für die endgültige Entscheidung.

SV Eintracht Vieritz – VfL Nauen 1:7 (1:4).

Die Eintracht machte das zunächst gut und konnte bis zur 20. Minute die Null halten. Dann fielen jedoch schnell drei Tore und die Partie war früh entschieden. Philipp Ebner gelang mit einem Distanzschuss aber der verdiente Ehrentreffer für engagierte Vieritzer, die nie aufsteckten.

Kreispokal Havelland: Philipp Ebner hatte den Ehrentreffer für die Gastgeber erzielt, die sich ordentlich verkauften.

Die Vieritzer (in grün) traten gegen das Landesklasse-Team durchaus mutig auf. Zur Galerie
Die Vieritzer (in grün) traten gegen das Landesklasse-Team durchaus mutig auf. © Christoph Laak
Anzeige

TSV Chemie Premnitz II – RSV Eintracht 1949 II 1:4 (0:0).

Gespannt war man in Premnitz auf das erste Pflichtspiel der Reserve. Und diese präsentierte sich gar nicht schlecht, hielt bis zur Pause das Remis. Nach dem Seitenwechsel gingen die Gäste schnell in Front, Clemens Meyer traf aber zum Anschluss. In der Schlussphase machten die Gäste alles klar, der Premnitzer Jakob Woite wurde nach einem Handspiel auf der Linie noch vom Platz gestellt.

SG Rhinow/Spaatz II – SV Dallgow 47 0:10 (0:4).

Die Gäste waren über die gesamte Spielzeit deutlich überlegen und erzielten in regelmäßigen Abständen die Tore.

SV Hohennauen – Potsdamer Kickers 0:5 (0:2).

Die Hoffnung auf eine Überraschung währte nur gut 20 Minuten, dann führten die Gäste mit 2:0 und schraubten das Ergebnis mühelos noch in die Höhe.

FC Rot-Weiß Nennhausen – SG Lok/Viktoria Brandenburg 4:1 (1:0).

Etwas unerwartet siegten die Gastgeber deutlich. David Tix hatte sein Team vor der Pause in Führung gebracht und diese im zweiten Abschnitt ausgebaut. Nachdem die Gäste den Anschluss herstellten, waren es Steffan Bannasch und Sebastian Koch, die in den Schlussminuten für die Entscheidung sorgten.

SV Großwudicke II – FV Turbine Potsdam 1:5 (1:3).

Früh hatten die Gäste die Weichen auf Sieg gestellt. Der Anschlusstreffer von Christoph Wittmann sorgte für Hoffnung, die letztlich aber unberechtigt war.

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt