29. Juni 2020 / 14:10 Uhr

Für die Saison 2020/21: Hansa Rostock erhält Lizenz für die 3. Liga

Für die Saison 2020/21: Hansa Rostock erhält Lizenz für die 3. Liga

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Sollten Julian Riedel (r.) und Pascal Breier (M.) mit Hansa Rostock im Aufstiegsrennen nichts Großes mehr bewirken, würden sie auch in der kommenden Saison mit dem FCH in der 3. Liga spielen. Kai Bülow hat bereits angekündigt, seine Karriere nach dieser Saison beenden zu wollen.
Sollten Julian Riedel (r.) und Pascal Breier (M.) mit Hansa Rostock im Aufstiegsrennen nichts Großes mehr bewirken, würden sie auch in der kommenden Saison mit dem FCH in der 3. Liga spielen. Kai Bülow hat bereits angekündigt, seine Karriere nach dieser Saison beenden zu wollen. © LUTZ BONGARTS
Anzeige

Der Deutsche Fußball-Bund hat seinen technisch-organisatorischen und wirtschaftlichen Teil des Zulassungsverfahren für die 3. Liga abgeschlossen. Alle Bewerber wären startberechtigt.

Anzeige
Anzeige

Der FC Hansa Rostock hat die Lizenz für die kommenden Saison in der 3. Liga erhalten. Alle weiteren Bewerber, inklusive der Aufsteiger VfB Lübeck, 1. FC Saarbrücken, Türkgücü München sowie der Sieger der beiden Relegationsspiele SC Verl und 1. FC Lok Leipzig, haben bei sportlicher Qualifikation ebenfalls grünes Licht vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) bekommen. Alle genannten möglichen Neulinge, ausgenommen die Lübecker, haben Ausweichsstandorte für ihre Heimspiele angegeben, da ihre Spielstätten aktuell nicht drittligatauglich sind. Mehr zum Thema gibt es hier.

Mehr zum FC Hansa Rostock

Als Tabellensechster befindet sich der FC Hansa (56 Punkte) zwei Spieltage vor Saisonende noch im Aufstiegsrennen der 3. Liga. Den nichtaufstiegsberechtigten Tabellenführer FC Bayern München II (64) außer Acht gelassen, beträgt der Rückstand zu Eintracht Braunschweig (3. Platz/61 Punkte), das den zweiten direkten Aufstiegsplatz einnimmt, allerdings schon fünf Zähler. Auf den FC Ingolstadt (4./60), der auf dem Relegationsrang liegt, sind es auch schon vier Punkte für die Rostocker.