15. April 2017 / 19:37 Uhr

Für das Museum: Demme schießt erstes Tor für RB und büßt einen Zahn ein

Für das Museum: Demme schießt erstes Tor für RB und büßt einen Zahn ein

Anne Grimm
Leipziger Volkszeitung
RB Leipzigs Marcel Halstenberg und der verletzte Torschütze Diego Demme jubeln nach dem 4:0.
RB Leipzigs Marcel Halstenberg und der "verletzte" Torschütze Diego Demme jubeln nach dem 4:0.
Anzeige

Schmerzhafte Torpremiere für Diego Demme. Der Dauerläufer der Leipziger verlor gegen Freiburg einen Schneidezahn und muss nun der Mannschaft einen ausgeben.

Leipzig. Es hat Jahre gedauert, bis Diego Demme sein erstes Tor im Profifußball erzielt. Als es am Samstag gegen Freiburg endlich soweit war, waren die Schmerzen vermutlich größer, als die Freude. „Diego macht das erste Tor in seinem Leben und sieht nicht einmal wie der Ball hinter die Linie geht. So bitter ist das. Es ist trotzdem riesig für ihn“, sagte sein Trainer Ralph Hasenhüttl, der ihm an diesem Nachmittag sogar die Kapitänsbinde übertragen hatte.

Anzeige

In der 90. Minute erzielte der 1,73 Meter kleine Dauerläufer den historischen Treffer ausgerechnet mit dem Kopf und wurde dabei von seinem Gegenspieler mit dem Fuß direkt im Gesicht getroffen. Dabei verlor der 25-Jährige einen Teil seines Schneidezahns. Dominik Kaiser scherzte im Anschluss: „Der Zahn ist wieder da, der kommt ins Museum.“ Yussuf Poulsen, der gegen Freiburg zum 1:0 getroffen hatte, sagte: „Alle haben sich richtig gefreut. Die Bank ist noch nie so schnell bei einem Tor zum 4:0 hochgesprungen.“

Demme musste nach dem Spiel direkt zur Behandlung zum Mannschaftsarzt, konnte und wollte keine Interviews geben. Hasenhüttl erklärte: „Wir haben noch etwas von Diegos Zahn gefunden, das lässt sich aber nichts mehr dran machen. Es sieht schlecht aus, der Zahn ist wohl noch einmal gebrochen.“ Wahrscheinlich benötigt er nun ein Implantat. Der Coach meinte aber: „Diego muss sich keine ernsthaften Gedanken um sein Gebiss machen, so viele Tore schießt er nicht."

Anzeige

Gedanken muss sich der agile Mittelfeldspieler aber darüber machen, was er der Mannschaft nach dem Premierentor ausgibt. „Wir müssen noch entscheiden, was er jetzt machen muss. Denn die Chance, dass er ein Tor schießt, war nicht so hoch. Sicher muss er etwas bezahlen“, sagte Keeper Peter Gulacsi. Stürmer Poulsen, der diese Saison auch schon einen wackelnden Zahn beim Spiel gegen Augsburg davon trug, meinte: „Ich hatte keinen ganzen Zahn verloren. Aber es tut weh, kann ich sagen. Bei mir hat er nur gewackelt und war ein bisschen schief. Diego muss jetzt nach dem Tor auf jeden Fall was ganz Großes ausgeben.“