01. Juni 2021 / 14:08 Uhr

Oberliga-Erfahrung für den WSV Wendschott und den 1. FC Wolfsburg

Oberliga-Erfahrung für den WSV Wendschott und den 1. FC Wolfsburg

Henning Kampen
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Neuzugänge: Dennis Carusone (linkes Bild, M.) wechselt von Landesligist SV Reislingen/Neuhaus zum WSV Wendschott, Stanislaw Schkurin (rechtes Bild, r.) ist zum 1. FC Wolfsburg zurückgekehrt.
Neuzugänge: Dennis Carusone (linkes Bild, M.) wechselt von Landesligist SV Reislingen/Neuhaus zum WSV Wendschott, Stanislaw Schkurin (rechtes Bild, r.) ist zum 1. FC Wolfsburg zurückgekehrt. © Privat/Britta Schulze
Anzeige

Fußball-Bezirksligist WSV Wendschott hat Dennis Carusone von Landesligist SV Reislingen/Neuhaus verpflichtet. Liga-Konkurrent 1. FC Wolfsburg holte Mittelfeldspieler Stanislaw Schkurin zurück.

Anzeige

Oberliga-Erfahrung für die Fußball-Bezirksligisten WSV Wendschott und 1. FC Wolfsburg: Dennis Carusone kommt vom SV Reislingen/Neuhaus, wird in der kommenden Spielzeit für den WSV auflaufen, mit Stanislaw Schkurin kehrt ein alter Bekannter zurück zum FC.

Anzeige

Carusone war der Wunschspieler des WSV

„Ich kenne Dennis schon sehr lange, wird haben beim SSV Vorsfelde und bei Lupo/Martini Wolfsburg schon zusammen gekickt“, sagt Wendschotts Spielertrainer Jan Ademeit. Damit befinden sich beide beim WSV in guter Gesellschaft, der Großteil des Bezirksliga-Kaders ist gespickt mit ehemaligen Regional- und Oberligaspielern. „Wir sind froh, dass wir Dennis für uns gewinnen konnten, er war der Wunschspieler von Kenny und mir. Er soll den Konkurrenzkampf und die Qualität des Teams erhöhen“, so Ademeit.

Mehr zum Amateurfußball

Carusone wird im Kader von Trainer Kenny Hülsebusch als Bindeglied zwischen Abwehr und Mittelfeld agieren. Die Personalplanungen sind bei den Wendschottern nach der Verpflichtung von Carusone größtenteils abgeschlossen, zwei bis drei Nachwuchsspieler sollen den Kader noch ergänzen.



Auch FC-Rückkehrer Schkurin, der zuletzt in seiner Schaumburger Heimat für Kreisligist SG Bad Nenndorf-Riehe aktiv war, spielte in der Saison 2014/15 für Lupo in der Oberliga. Der zentrale Mittelfeldspieler kehrt zurück zum FC, wo er vor seinem Wechsel nach Bad Nenndorf kickte. Außenbahnspieler Schkurin bringe laut Trainer Mohammed Rezzoug „eine enorme Dynamik mit, die er nie verloren hat. Zudem ist er sehr torgefährlich. Stani ist einfach eine Maschine.“

FC sucht noch einen Nachfolger für Becker

Große Veränderungen im FC-Kader soll es nicht mehr geben, nach der vergangenen Spielzeit, die annulliert wurde, „wollen wir erst einmal eine komplette Saison durchspielen“, so Rezzoug. Einzig die „große Lücke“, die Kapitän André Becker mit seinem Abgang hinterließ, soll noch geschlossen werden. „Aber“, ist sich Rezzoug sicher, „wenn das nicht klappt, haben wir auch einen guten Kader für die nächste Saison.“

Und doch steht für den FC eine große Änderung bevor. Ab dem 1. Juli wird Umzug vom Porschestadion auf die neue Sportanlage am Laagberg vollzogen sein. "Wir freuen uns, die Anlage sieht toll aus", so Rezzoug.