26. Juni 2020 / 15:10 Uhr

Fußball und Co.: Mannschaftstraining in Brandenburg ab Samstag draußen wieder möglich

Fußball und Co.: Mannschaftstraining in Brandenburg ab Samstag draußen wieder möglich

Stephan Henke
Märkische Allgemeine Zeitung
Genrebild.
Die Fußballer in Brandenburg dürfen ab Samstag wieder ohne Abstandsregeln trainieren. © SPORTBUZZER
Anzeige

Das Brandenburger Kabinett hat am Freitag weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen beschlossen. Ab Samstag ist es somit wieder möglich, Mannschaftstraining ohne Abstandsregeln durchzuführen.

Anzeige
Anzeige

Gute Nachrichten für Sportler in Brandenburg: "Ab morgen entfällt in Brandenburg das Abstandsgebot für Mannschafts- und andere Kontaktsportarten unter freiem Himmel auch für Erwachsene. Im Innenbereich gilt weiterhin die Regel, mindestens 1,5 Meter Abstand zu Personen, die nicht dem eigenen Haushalt angehören, zu halten", teilte Regierungssprecher Florian Engels am Freitag nach der Kabinettssitzung mit. Das heißt, dass beispielsweise Fußballmannschaften ab Samstag wieder ein Training ohne Abstandsregeln durchführen dürfen, Hygieneregeln - also beispielsweise der Verzicht auf das Händeschütteln - gelten allerdings weiter.

In Bildern: Das sind die wichtigsten Sommertransfers Brandenburgs 2020/21.

Die Sportbuzzer-Wechselbörse Zur Galerie
Die Sportbuzzer-Wechselbörse ©

Bislang war Mannschaftstraining nur bis zu einem Alter von 27 Jahren möglich, was zu viel Kritik bei den Sportlern und Verbänden geführt hatte. So hatte unter anderem der Fußball-Landesverband Brandenburg (FLB) eine frühere Rückkehr zum Trainingsbetrieb gefordert. "Den großen Unmut der Vereine darüber können wir nachvollziehen, auch für uns als Verband kam diese Regelung völlig überraschend und stellt uns erneut vor große Herausforderungen", hieß es in einer FLB-Mitteilung, die sich auf die ursprüngliche Umgangsverordnung bezog, in welcher Kontaktsport erst ab dem 16. August wieder erlaubt gewesen wäre. Seit Donnerstag durften bereits Personen bis zu einem Alter von 27 Jahren wieder trainieren. Ursprünglich war angekündigt worden, dass die Landesregierung erst am kommenden Dienstag weitere Lockerungen in Bezug auf das Mannschaftstraining beschließen könnte, nun wurde diese Entscheidung vorgezogen.

FLB-Präsident Jens Kaden begrüßte die Entscheidung. "Ich bin mir sicher, alle Fußballer im Land Brandenburg sind begeistert über diese, jetzt auch schnelle und richtige Entscheidung", sagte Kaden auf SPORTBUZZER-Nachfrage. "Diese Unterschiede und Differenzen zwischen den Altersstufen waren nicht mehr zu vermitteln. Wir freuen uns sehr, dass diese Lockerungen da sind und werden alles dafür tun, dass die Vereine auch weiter die Hygieneregeln einhalten und entsprechende Vorkehrungen treffen, damit wir künftig wieder unserem Sport frönen können.“

Saisonstart im August?

„Regulärer Start der Saison wäre im August. Aber die Vereine brauchen auch Vorlaufzeit“, sagte FLB-Geschäftsführerin Anne Engel schon vor der vorgezogenen Entscheidung am Freitag. Der Landespokal der alten Saison soll mit den Halbfinalspielen Grün-Weiß Lübben gegen Babelsberg 03 und FSV Luckenwalde gegen Union Fürstenwalde als Vorlauf zur neuen Spielzeit weitergeführt werden. „Wir streben eine sportliche Lösung an“, betonte Engel. Der Verband arbeit zur Zeit an einem Rahmenterminplan für 2020/21, ist aber weiterhin auf die Vorgaben der Politik angewiesen. Die Spielzeit 2019/20 war in Brandenburg mit der Quotientenregelung in den Aufstiegsentscheidungen und ohne Absteiger abgebrochen worden.

Mehr Fußball in Brandenburg

Einen Meldetermin für den Landespokalsieger beim DFB gibt es derzeit noch nicht, berichtete Engel: „Wir wollen das Startrecht auf keinen Fall hergeben.“ Wenn es wegen der Corona-Pandemie keine sportliche Entscheidung geben könnte, würde das Verbandspräsidium den Starter für die 1. Runde des deutschlandweiten DFB-Pokals benennen.