17. Juni 2021 / 10:35 Uhr

Fußball de luxe: Kunstrasen im Nachwuchszentrum vom FC Eilenburg fertig

Fußball de luxe: Kunstrasen im Nachwuchszentrum vom FC Eilenburg fertig

Susan Stephan
Leipziger Volkszeitung
OBM Kunstrasen
Bürgermeister Ralf Scheler nimmt den neuen Kunstrasenplatz unter die Lupe und wird von Co-Trainer Arvid Schröpfer, Präsident Steffen Tänzer, Cheftrainer Nico Knaubel und Vize-Präsidentin Ellen Häußler begrüßt. © Susan Stephan
Anzeige

Innerhalb von zwei Monaten wurde der alte Platz beim FC Eilenburg gegen einen neuen hochmodernen Kunstrasen ausgetauscht. Doch nicht nur das, auch die Beleuchtung des Feldes wurde auf LED umgestellt, um zu jeder Tageszeit für ideale Trainingsbedingungen zu sorgen.

Anzeige

Eilenburg. Es ist vollbracht: Der neue Kunstrasen im Sparkassen-Nachwuchszentrum des FC Eilenburg ist fertig und längst im Dauereinsatz. Davon überzeugte sich kürzlich auch Eilenburgs Bürgermeister Ralf Scheler. Beim Besuch des Areals des künftigen Regionalliga-Aufsteigers war das Stadtoberhaupt angetan: „Ich freue mich, die Baumaßnahme abgeschlossen und die finanziellen Voraussetzungen zügig geschaffen werden konnten. Im Vergleich zu dem alten Kunstrasen ist die Qualität einzigartig. Schön, dass so viele Kinder das jetzt genießen können“, sagte Scheler.

Anzeige

Innerhalb von zwei Monaten wurde der alte Platz auf einer Fläche von 7848 m² gegen den topmodernen neuen Kunstrasen ausgetauscht. Fast 200 Tonnen Quarzsand mussten eingearbeitet werden und sind im saftigen Grün verschwunden. „Der Platz ist einer der modernsten, die es derzeit auf dem Markt gibt und bietet auch in der kalten Jahreszeit beste Bedingungen“, ist FCE-Präsident Steffen Tänzer begeistert.

Mehr zum FC Eilenburg

Doch nicht nur der Rasen ist nigelnagelneu, auch die Kunstrasen-Beleuchtung wurde auf LED umgestellt. 24 Strahler sorgen für Tageslicht auch in der Dämmerung und Dunkelheit – und damit für ideale Trainingsbedingungen. Gleichzeitig wird der Stromverbrauch um 63 Prozent gesenkt.

Eigenanteil von 50.000 Euro

Beide Projekte wurden zu 50 Prozent vom Freistaat Sachsen gefördert, zudem hat die Stadt Eilenburg zum Kunstrasen-Gelingen 113.000 Euro beigesteuert. Bei der Finanzierung der LED-Strahler (Kostenpunkt: 81.200 Euro) half auch eine Förderung in Höhe von 28.420 € des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) über den Projektträger Jülich.

Kunstrasen
Der Kunstrasen mit Blick von der Schanze. © Susan Stephan

„Ein dickes Dankeschön und Lob für die sehr gute Unterstützung durch den Landessportbund, den Projektträger Jülich, die Stadtverwaltung und die Sächsische Aufbaubank für die gute Zusammenarbeit“, so Eilenburgs Vizepräsidentin Ellen Häußler.

Auch wenn ein Großteil der Kosten abgedeckt, muss der FC Eilenburg einen Eigenanteil von 50.000 Euro stemmen. „Um die Belastung des Vereins zu minimieren, werden wir, wie schon vor 16 Jahren, ein "virtuelles" Spielfeld mit insgesamt 300 "virtuellen" Anteilen zu jeweils 99,99 Euro auf einer Tafel am Eingang des Stadionkomplexes errichten“, erklärte Tänzer. Auf der Tafel werden alle Spender namentlich erfasst.