22. Dezember 2020 / 16:23 Uhr

Wesendorfer eFootballer verlieren Kellerduell: "Stehen unter Zugzwang"

Wesendorfer eFootballer verlieren Kellerduell: "Stehen unter Zugzwang"

Henning Kampen
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Punkte müssen her: Die Wesendorfer eFootballer Lukas Behlendorf (v.l.), Jarne Fromhage und Noah Ehmke sind Tabellenletzter in Gifhorns Kreisliga.
Punkte müssen her: Die Wesendorfer eFootballer Lukas Behlendorf (v.l.), Jarne Fromhage und Noah Ehmke sind Tabellenletzter in Gifhorns Kreisliga. © Privat/Screenshot FIFA 21
Anzeige

Die eFootballer des Wesendorfer SC stehen nach fünf Spieltagen am Tabellenende und als einziges Team der Kreisliga-Gifhorn noch ohne Sieg da. Trotzdem gibt sich das Team um Jarne Fromhage nicht auf.

Anzeige

Alles beim Alten an der Spitze der eFootball-Kreisliga Gifhorn. Vizemeister VfL Rötgesbüttel fuhr am fünften Spieltag den fünften Sieg ein, gegen den SV Langwedel setzten sich Max Neumann und Niklas Kollay mit 16:13 nach Toren durch. Damit ist das VfL-Duo das einzig noch ungeschlagene Team in Gifhorns eFootball-Eliteliga, weil Titelverteidiger 1. FC Wedelheine gegenüber dem neuen Tabellenzweiten MTV Wasbüttel mit 9:11 das Nachsehen hatte.

Anzeige

Am Tabellenende kam es zum direkten Aufeinandertreffen der beiden Aufsteiger SV Dannenbüttel und dem Wesendorfer SC. Die Dannenbütteler Klaas Meyer und Marvin Suchanek entschieden das Duell der beiden zuvor noch sieglosen Teams mit 21:7 deutlich für sich und zogen in der Tabelle mit dem ersten Dreier an den Wesendorfern (1 Punkt) vorbei. "Wir hatten uns mehr erhofft, aber man muss sagen, sie haben echt gut gespielt und auch verdient gewonnen“, sagt Wesendorfs Jarne Fromhage.

Mehr zum eFootball

Wasbüttel-Niederlage zeigte: Es geht besser

Das SC-Trio Fromhage, Noah Ehmke und Lukas Behlendorf war in der vergangenen Saison als Zweiter hinter Dannenbüttel in die Kreisliga aufgestiegen. Dass es in der höheren Klasse deutlich schwieriger werden würde, war ihnen klar. „Wir wussten gleich, wie schwer es wird und das wir 100 Prozent geben müssen. Bislang hat das noch nicht für drei Punkte gereicht, aber wir geben nicht auf“, sagt Fromhage. Die knappe Niederlage am vorletzten Spieltag gegen Wasbüttel habe gezeigt, dass es besser geht. „Das Spiel haben wir sehr unglücklich verloren und sie spielen oben mit“, sagt Fromhage. Aber: „ In dem kommenden Spielen stehen wir natürlich unter Zugzwang und müssen auch mal Punkte einfahren.“

Mit neuer Taktik zum ersten Sieg?

Möglich, dass die Wesendorfer etwas an ihrem System verändern werden, um in der Defensive stabiler zu stehen. Mit 81 Gegentreffern sind die Wesendorfer hier das zweitschlechteste Team der Liga, nur der MTV Gamsen (95) ist hinten noch anfälliger. Allerdings dauert es, neue Formationen und Taktiken zu verinnerlichen, um gut gerüstet in die nächsten Duelle zu gehen. „Aber über die Ferien hat man da ja genug Zeit“, sagt Fromhage. Der nächste Spieltag streckt sich über die Feiertage und läuft bis zum 3. Januar, dort wartet auf die Wesendorfer allerdings Ligaprimus Rötgesbüttel.


Kreisklasse: Barwedel mit perfekter Bilanz

In der Kreisklasse A behält der SV Barwedel seine perfekte Bilanz und gewann mit dem 14:10 gegen den SV Dannenbüttel II das fünfte Spiel in Folge. In der Kreisklasse B übernahm der FC Ohretal durch ein 17:4 gegen den SV Barwedel II die Tabellenführung, doch Verfolger FSV Vorhop/Schönewörde hat eine Partien weniger absolviert und nur einen Punkt Rückstand.