25. März 2020 / 21:47 Uhr

"Telegraph" berichtet: Fußball-EM der Frauen 2021 wird wegen Olympia und Männer-EM verschoben

"Telegraph" berichtet: Fußball-EM der Frauen 2021 wird wegen Olympia und Männer-EM verschoben

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Holland ist Titelverteidiger der Frauen-EM.
Holland ist Titelverteidiger der Frauen-EM. © imago/foto2press
Anzeige

So viele Großereignisse in einem Sommer? Mit den wegen der Corona-Krise verschobenen Olympischen Spielen  und der ebenfalls auf 2021 verlegten Fußball-Europameisterschaft der Herren bleibt für die Frauen-EM wohl kein Platz mehr. Laut der englischen Zeitung "Telegraph" soll die Verschiebung fix sein.

Anzeige
Anzeige

Olympia und jeweils eine Fußball-EM der Männer und Frauen? Der Sommer 2021 ist nach aktuellem Stand wegen der Coronavirus-Krise mit Sport-Highlights prall gefüllt. Wie die englische Zeitung Telegraph berichtet, müssen die Fußball-Frauen ihren Platz hergeben. Das Turnier, das aktuell noch für den Juli 2021 in England angesetzt ist, soll laut dem Bericht um ein Jahr in den Sommer 2022 verschoben werden. Konkurrenz durch die Herren wird es dann, zumindest auf nationaler Ebene, nicht geben, findet die WM in Katar doch ausnahmsweise im Winter statt.

Mehr vom SPORTBUZZER

Wie der Telegraph schreibt, soll die Europäische Fußball-Union (UEFA) kurz vor der offiziellen Bekanntgabe der Frauen-EM-Verschiebung stehen. So sei zwar angedacht gewesen, die Frauenfußball-Europameisterschaft 2021 direkt nach dem Finale der Männer stattfinden zu lassen, allerdings gäbe es dann die Befürchtung, dass der Wettbewerb für Sponsoren nicht mehr so attraktiv sein könnte, da dann das Alleinstellungsmerkmal des einzigen Turniers in der eigentlich fußballfreien Zeit wegfallen würde, wie der Zeitung eine UEFA-nahe Quelle erklärte. Zudem sei eine Frauen-EM im Anschluss an die Männer-EM auch eine große logistische Herausforderung.

Internationale Pressestimmen zur Verschiebung der EM 2020

Die UEFA um Präsident Aleksander Ceferin hat den Start der Europameisterschaft um ein Jahr verschoben. Der SPORTBUZZER hat die internationalen Pressestimmen gesammelt. Zur Galerie
Die UEFA um Präsident Aleksander Ceferin hat den Start der Europameisterschaft um ein Jahr verschoben. Der SPORTBUZZER hat die internationalen Pressestimmen gesammelt. ©

Frauen-EM muss trotz Verschiebung um Konkurrenz durch die Männer fürchten

Konkurrenz muss die Frauen-EM aber auch im Sommer 2022 fürchten. Es gilt als gesichert, dass die für 2021 angedachte Klub-WM mit den besten Männer-Teams der Welt ebenfalls in den Juni/Juli 2022 rückt.

Wegen der Coronavirus-Pandemie hatte die UEFA in der vergangenen Woche beschlossen, die Herren-Europameisterschaft vom Sommer 2020 auf den Sommer 2021 zu verlegen. So sollen die nationalen Verbände Zeit gewinnen um die nationalen Ligen beenden zu können. Auch den UEFA-Klubwettbewerben Champions League und Europa League soll so mehr Zeit geschaffen werden. Das Jubiläumsturnier soll auch im nächsten Jahr als paneuropäisches Turnier ausgetragen werden, auch wenn der 60. Geburtstag der ersten Austragung dann bereits ein Jahr zurück liegt. Am Dienstag folgte dann das Internationale Olympische Komitee mit der Verschiebung der Olympischen Spiele.