23. März 2021 / 14:38 Uhr

Fußball-Fusion zwischen SG Bergdörfer und Germania Breitenberg ist besiegelt

Fußball-Fusion zwischen SG Bergdörfer und Germania Breitenberg ist besiegelt

Kathrin Lienig
Göttinger Tageblatt
Die Fußballer der SG Bergdörfer (weiß) und des SV Germania Breitenberg jubeln in Zukunft gemeinsam.
Die Fußballer der SG Bergdörfer (weiß) und des SV Germania Breitenberg jubeln in Zukunft gemeinsam. © Helge Schneemann (Archivfoto)
Anzeige

Kein Gegenwind, nur positive Reaktionen: Auch die zweite Mitgliederversammlung binnen weniger Tage hat zugestimmt, dass die Fußballer und Tischtennisspieler des SV Germania Breitenberg zukünftig für die SG Bergdörfer auflaufen werden.

Die Ehe ist besiegelt, die Trauzeugen hatten keine Einwände: Nach dem SV Germania Breitenberg haben auch die Mitglieder der SG Bergdörfer ihre Zustimmung zur Fusion der beiden Vereine in den Bereichen Herrenfußball und Tischtennis gegeben.

Anzeige

Lange hatten die Verantwortlichen beider Klubs im Verborgenen getagt und Vorbereitungen getroffen, ehe sie mit ihrem Vorhaben an die Öffentlichkeit getreten waren. Nachdem die Spieler beider Klubs keine Einwände gegen die Fusion hatten, wurden die Mitgliederversammlungen und Corona-Bedingungen vorbereitet. In Breitenberg gab es am vergangenen Donnerstag eine breite Zustimmung für die Pläne des Vorstands, in Fuhrbach zogen die Mitglieder der SG Bergdörfer am Sonntag nach. „Das war eine sehr entspannte Angelegenheit, alles ist komplett einstimmig und ohne Diskussionen gelaufen“, berichtete der SG-Vorsitzende Andreas Diedrich.

Zwei Breitenberger im Vorstand

Zu Abstimmung bei den Bergdörfer-Mitgliedern aus Fuhrbach, Langenhagen und Brochthausen stand aber nicht nur die eigentliche Fusion, sondern auch das Votum zur Besetzung von Vorstandsposten und zu Satzungsänderungen. Der Breitenberger Kevin Dreimann wurde als dritter Vorsitzender in den Vorstand der SG Bergdörfer gewählt, Germanen-Vertreter Frank Grube, der neben Fabian Adam in Zukunft als Teammanager fungieren wird, bekleidet im Vorstand den Posten als stellvertretender Fachwart Fußball. „Wenn die Protokolle beider Versammlungen geschrieben sind, werden wir zeitnah den entsprechenden Antrag beim Niedersächsischen Fußballverband einreichen und die Weichen für die kommende Saison stellen“, sagte Diedrich. Auch der Abspaltungsvertrag werde aufgesetzt.


Mehr vom Sport in der Region

Fest steht bereits, dass die zukünftige zweite Mannschaft der SGB in der kommenden Saison ihre Heimspiele auf dem Breitenberg austrägt. In welcher Liga sie dann spielen wird, steht angesichts der unklaren Corona-Entwicklung noch nicht fest. Gedankenspiele gibt es aber schon: Sollte es zu einem Saisonabbruch mit entsprechenden Konsequenzen kommen, könnte die erste Mannschaft in der Bezirksliga auflaufen und die zweite in die Kreisliga zurückgezogen werden. Sollte die Saison zu Ende gespielt werden und die erste Mannschaft in die Landesliga aufsteigen, könnte die zweite in der Bezirksliga bleiben. Das Breitenberger Frauenteam bleibt laut Vorstandsbeschluss vorerst eigenständig.