08. Juni 2021 / 12:27 Uhr

Fußball in Panitzsch-Borsdorf: Die Fans konnten gleich zwei Testspiele erleben

Fußball in Panitzsch-Borsdorf: Die Fans konnten gleich zwei Testspiele erleben

Wilko Finke
Leipziger Volkszeitung
Torsten Mikusch (vorn) vom SV Tresenwald reagiert am schnellsten.
Torsten Mikusch (vorn) vom SV Tresenwald reagiert am schnellsten. © Wilko Finke
Anzeige

Nach acht langen Monaten rollte in der Gemeinde im Landkreis Leipzig der Ball: Die erste Vertretung vom SV Panitzsch-Borsdorf schlug den FSV Wacker Dahlen 4:0, die zweite Vertretung den SV Tresenwald Machern 3:1. Doch die Ergebnisse spielten eine eher untergeordnete Rolle.

Anzeige

Panitzsch-Borsdorf. Was für ein Tag in Panitzsch. Nach knapp acht Monaten rollte auch für Mannschaften auf Kreisebene endlich wieder der Ball. Dabei kamen vor allem die Fans des SV Panitzsch-Borsdorf gleich so richtig auf ihre Kosten, wer wollte konnte sich das Spiel der Zweiten, die in Spielgemeinschaft mit dem AC Taucha antritt, sowie die Partie der Ersten, die in der Stadtliga Leipzig auf Punktejagd geht und zu einem Gastgebersieg (4:0 gegen Wacker Dahlen) kam, anschauen.

Anzeige

Pünktlich 13 Uhr pfiff Schiedsrichter Martin Heiland die Begegnung SV Panitzsch-Borsdorf II/AC Taucha gegen den SV Tresenwald Machern an. Laut offiziellen Ansetzungen der hiesigen Verbände war es die erste Begegnung nach langer Pause unter strengsten Vorschriften. Die wurden eingehalten. Tresenwalds Mannschaftsleiter Heiko Funke, der arbeitsbedingt nicht vor Ort sein konnte, meinte: „Wir sind so heilfroh, dass endlich der Ball wieder rollt, wir werden alle Maßnahmen einhalten, kein Risiko eingehen, dass man uns eventuell wieder ausbremst.“

DURCHKLICKEN: SV Panitzsch-Borsdorf II testete gegen den SV Tresenwald 3:1

Haben das Kicken nicht verlent: Die Fußballer des SV Panitzsch-Borsdorf II/AC Taucha gewinnen 3:1 gegen den SV Tresenwald Machern. Zur Galerie
Haben das Kicken nicht verlent: Die Fußballer des SV Panitzsch-Borsdorf II/AC Taucha gewinnen 3:1 gegen den SV Tresenwald Machern. ©

Nach so langer Pause wäre es gegenüber den Spielern unfair, eine Fehleranalyse zu starten. Im Spiel SV Panitzsch-Borsdorf II/AC Tauchau (1. Kreisklasse Leipzig) gegen den Kreisoberligisten SV Tresenwald Machern ließ die Heimelf einige gute Chancen liegen. Lediglich bei einem Schuss aus Nahdistanz war der Gästehüter machtlos und Steffen Bednarsky netzte ein (6.).



Die Männer hatten das Kicken nicht verlernt

Im zweiten Abschnitt änderte sich einiges, weil die SVT-Spieler gegenhielten, allerdings Pech hatten, dass nicht der Ausgleich, sondern fast im Gegenzug das 2:0 fiel. Nach einem Steilpass hatte sich Kristof Weiner den Ball erlaufen und die Übersicht behalten (50.). Die von Steffen Teichmann trainierten Gäste verkürzten, als Marcel Menzel zum Dribbling ansetzte, sich in Schussposition brachte und den Ball im Tor versenkte (57.). Danach lag sowohl das 2:2 als auch 3:1 in der Luft, das schließlich Marco Loth markierte. Doch an diesem Tag war das Resultat nicht von größter Bedeutung, vielmehr waren alle Beteiligten froh, dass endlich der Ball wieder rollte, die Trainer darüber, dass ihre Schützlinge das Fußballspielen trotz langer Pause nicht verlernt hatten.

Am kommenden Wochenende spielt dann das Resultat für den SV Tresenwald Machern eine gehörige Rolle. Denn nur mit einem Sieg beim SV Großbardau wird der Einzug ins Pokalachtelfinale des Fußballverbandes Muldental/Leipzig Land geschafft.