12. Januar 2021 / 21:24 Uhr

Fußball-Kreis Wolfsburg: Mehr Schiris und ein neues Gesicht im Jugend-Ausschuss

Fußball-Kreis Wolfsburg: Mehr Schiris und ein neues Gesicht im Jugend-Ausschuss

Benno Seelhöfer
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Freut sich über viele neue Unparteiische im Wolfsburger Fußball-Kreis: Schiedsrichter-Obmann Claudio Menna (r.).
Freut sich über viele neue Unparteiische im Wolfsburger Fußball-Kreis: Schiedsrichter-Obmann Claudio Menna (r.). © Gero Gerewitz
Anzeige

Im Fußball-Kreis Wolfsburg sind einige Entscheidungen gefallen und einige stehen noch an: Der Schiedsrichtertag und der Jugendtag haben schon digital stattgefunden, am Donnerstag steigt auch der Kreistag.

Anzeige

Entscheidende Tage im Fußball-Kreis Wolfsburg: Die Hoffnung war groß, den Schiedsrichtertag (war am Freitag), den Jugendtag (war am Montag) und den Kreistag (ist am Donnerstag, 18 Uhr) doch noch als Präsenz-Veranstaltung abzuhalten. Doch daraus wurde nichts - und so gab's und gibt's die Versammlungen inklusive Wahlen mit etwas Verzögerung auf virtueller Ebene. "Ich hoffe, dass es das einzige Mal digital stattgefunden hat. Ich möchte den Leuten, die mich wählen, in die Augen schauen", sagte Kreisjugend-Obmann Martin Pfeil - und er ergänzte mit einem Schmunzeln: "Ich war aufgeregter als vor jeder Präsenz-Veranstaltung." Was ist auf den Treffen passiert, was ist noch zu erwarten? Ein Überblick.

Anzeige

Der Schiedsrichtertag

Der Vorstand: Die bisherigen Amtsinhaber wurden jeweils mit großer Mehrheit für drei Jahre wiedergewählt. Claudio Menna bleibt damit Kreisschiedsrichter-Obmann, die weiteren Positionen bekleiden Matteo Pilotta (Lehrwart), Martin Thompson (Schriftführer), Martin Krause (Ansetzer) und Jöran Schmuck (Internet-Beauftragter).

Gute Nachrichten hatten die Wolfsburger Schiris auch zu vermelden: Im Jahr 2017 waren im Kreis noch 78 Schiedsrichter gemeldet, die Zahl ist 2020 auf 91 gestiegen. Und das Durchschnittsalter ist gesunken, liegt jetzt bei 29,8 Jahren, 64 der Schiedsrichter sind jünger als 30. "Wir haben die Trendwende geschafft, das ist eine gute Basis für die Zukunft", freut sich Menna. In den kommenden Jahren soll die Zahl weiter steigen, 2021, so das Ziel, sollen es 106 sein (Stand aus dem Jahr 2015). "Wir können noch immer nicht alle Spiele besetzen", sagt der Schiri-Boss. "Deshalb bevorzugen wir bei den Ansetzungen die Teams, die mehr Schiedsrichter gemeldet haben." Menna und sein Team wollen daran arbeiten, langfristig alle Spiele zu besetzen. Schon jetzt top: "Wir können die Kreisliga-Spiele weiterhin mit Assistenten besetzen. Das ist keine Selbstverständlichkeit."

Der Jugendtag

Der Vorstand: Martin Pfeil wurde als Kreisjugend-Obmann wiedergewählt, hat mit Dirk Kinne (Staffelleiter) aber einen neuen Vize. Der bisherige, Oliver Stützer (Spielleiter Halle), ist "nach acht Jahren Kreis-Arbeit auf eigenen Wunsch ausgeschieden", so Pfeil. Für ihn rückt Jens Wiese, ehemaliger Jugendleiter des SSV Vorsfelde, neu in den Vorstand. Wiese wird auch die Spielleitung in der Halle übernehmen. Sonst gibt es keine weiteren personellen Änderungen im Vorstand. André Michel (Spielleiter Feld) bleibt ebenso wie Angelina Pfeil (Staffelleiterin). Ebenfalls im Vorstand bleibt auch Dirk Haverland (Staffelleiter), jetzt allerdings das erste Mal auch gewählt, er war bislang kommissarisch im Amt. Außerdem kündigt Pfeil an: "Wie wir die Positionen in den Staffelleitungen genau einteilen, werden wir im Sommer entscheiden."

Bei den Abstimmungen habe es großen Konsens gegeben, so der Kreisjugend-Chef. "Alle Vorstandsmitglieder wurden eindeutig gewählt", sagte Pfeil, der sich aber ein wenig über die Beteiligung ärgerte. "Die war mäßig. Drei Vereine, die viele Jugendmannschaften haben, haben ohne Absage gefehlt. Das finde ich schade." In den nächsten rund zweieinhalb Jahren steht für Pfeil und sein Team jetzt vor allem eines auf dem Plan: "Wir wollen mit Funino den kindgerechten Fußball weiter im F- und G-Junioren-Bereich vorantreiben."

Der Kreistag

Die Vorbereitungen sind getroffen: Am Donnerstag 14. Januar (18 Uhr) geht's los. Die Vereine haben die Berichte und alle weiteren Infos erhalten. Mit dabei war auch - wie bei den beiden anderen Veranstaltungen - ein Passwort für die Online-Abstimmung. Damit bei dem Kreistag, der eigentlich schon im September hätte stattfinden sollen, alles glatt geht, wurden die auch schon im Vorfeld bei einer Test-Abstimmungen ausprobiert.

Personell sind auch im Kreis-Vorstand keine großen Änderungen zu erwarten. Der Vorsitzende Stefan Pinelli stellt sich zur Wiederwahl, die eFootball-Beauftragten Mehmet Akyol, Ingo Pillasch, Janik Urbach und Olcay Irek waren bislang kommissarisch im Einsatz und müssen ins Amt gewählt werden.