11. Juni 2021 / 17:34 Uhr

Landesligist SSV Kästorf startet "ohne Übergewicht" in den Trainingsbetrieb

Landesligist SSV Kästorf startet "ohne Übergewicht" in den Trainingsbetrieb

Henning Kampen
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Zurück im Trainingsbetrieb: Bei Landesligist SSV Kästorf war die Freude am Mittwoch groß.
Zurück im Trainingsbetrieb: Bei Landesligist SSV Kästorf war die Freude am Mittwoch groß. © Sebastian Preuß
Anzeige

Fußball-Landesligist SSV Kästorf absolvierte am Mittwoch nach über sechs Monaten Pause wieder ein komplettes Mannschaftstraining. Neuzugänge sollen im Team von Coach Sajmir Zaimi bald präsentiert werden, zudem wird es Neuerungen im Trainer-Team geben.

Anzeige

Am Mittwoch gab es das erste große Wiedersehen auf dem Platz: Der SSV Kästorf trainierte erstmals seit November wieder mit der gesamten Mannschaft, es war allerdings nur ein erstes Anschwitzen. Offizieller Trainingsstart ist am Sonntag, dann sollen auch Lennart Kayser (Schule) sowie Marius Saikowski, Albert Hajdaraj und Ronald Hasardjan wieder dabei sein, die aufgrund ihrer Schichtarbeit fehlten. Trainer Sajmir Zaimi blickte am Mittwoch in glückliche Gesichter.

Anzeige

„Man konnte sehen, dass wir uns alle vermisst haben, genauso wie die Jungs den Ball.“ Obwohl über ein halbes Jahr kein Mannschaftstraining stattfinden durfte, war Zaimi mit dem Fitness-Stand seiner Spieler nicht unzufrieden. „Die Jungs haben in der Zeit viel individuell gearbeitet, niemand kam mit Übergewicht zum Training“, sagt Zaimi und lacht.

Mehr zum Amateurfußball

Torwart-Trainer und spielender Co-Trainer sollen bald vorgestellt werden

Neuzugänge gibt es beim Tabellenzweiten der vergangenen Spielzeit noch nicht, der Verein befindet sich aber in „guten Gesprächen“, wie Zaimi sagt. „Wir wollen uns punktuell verstärken.“ Der SSV möchte die kommenden Wochen nutzen, um Testspieler einzuladen, um sich von ihren fußballerischen und charakterlichen Qualitäten zu überzeugen. Mit Sören Saikowski hat ein Spieler den Verein verlassen. Der Außenverteidiger kehrte zu Oberligist MTV Gifhorn zurück.



Nach dem Abgang von Marcus Müller zu Oberligist Lupo/Martini Wolfsburg, soll die Position des Torwart-Trainers neu besetzt werden. Dieser soll ebenso in den nächsten Tagen vorgestellt werden, wie ein spielender Co-Trainer.

Zaimi über Drangmeister: "Werden noch viel Freude an ihm haben"

Vor knapp einem Jahr hatte Zaimi die Nachfolge des langjährigen Trainers Georgios Palanis angetreten und fühlte sich vom ersten Moment an „super von der Mannschaft aufgenommen“. Zusammen mit dem neuen SSV-Coach wurde auch Jannes Drangmeister vorgestellt, der von Kreisligist Germania Ummern nach Kästorf wechselte. Der Neuzugang überraschte Zaimi mit seinen sieben Liga-Treffern in vier Partien.

„Ich kannte ihn vorher zu wenig, aber er hat mich voll überzeugt. Ich hatte von Beginn an nicht den Eindruck, dass er neu in der Mannschaft ist.“ Dass der Torjäger den Sprung von der Kreisklasse in die Landesliga auf Anhieb bewältigte, liege laut Zaimi an seiner professionellen Einstellung. „Er ist der Erste, der beim Training erscheint, und der Letzte, der geht“, so der SSV-Coach. „An ihm werden wir noch viel Freude haben.“ Dass Drangmeister so erfolgreich war, habe er neben seinen fußballerischen Qualitäten der Gemeinschaft auf dem Platz zu verdanken, wie Zaimi betont. „Er hat super Mitspieler, die ihm einige Treffer gut vorbereitet haben.“

Zaimi hofft auf andere Staffel-Einteilung

Die Landesligisten wissen, in welchem Modus die kommende Saison gespielt wird, allerdings noch nicht, auf welche Mannschaften sie in ihrer jeweiligen Vorrunden-Staffel treffen werden, bevor sich die Liga in Auf- und Abstiegsrunde teilt. Zaimi hofft, dass die Einteilung anders als in der letzten Spielzeit aussieht, denn: „Wir hatten in der vergangenen Saison allein vier bis fünf Mannschaften in unserer Staffel, die um den Aufstieg mitspielen werden, das wäre nicht einfach für uns.“ Aber: „Wir nehmen die Entscheidung so hin, wie der NFV sie trifft. Ändern können wir daran eh nichts.“

Zu- und Abgänge SSV Kästorf

Zugänge: keine

Abgänge:

  • Sören Saikowski (MTV Gifhorn)

Saison 2021/22: So plant die Fußball-Landesliga

Saisonstart ist am 21./22. August, am 15. August beginnt der Pokal-Wettbewerb. Die Landesliga wird wie in der vergangenen Saison zweigeteilt, mit dem Unterschied, dass nach einer Vorrunde mit Hin- und Rückspiel alle 18 Mannschaften in eine Auf- und Abstiegsrunde eingeteilt werden. Die jeweils oberen vier Mannschaften aus beiden Staffeln spielen den Aufsteiger aus, die übrigen zehn Teams ermitteln vier Absteiger. Die erspielten Punkte aus der Vorrunde werden komplett mit in die Auf- und Abstiegsrunde mitgenommen, in der nur noch gegen die Mannschaften aus der vorherigen Parallel-Staffel in Hin- und Rückspiel gespielt wird. Im Falle einer Saison-Unterbrechung wird der Aufsteiger zwischen den beiden Tabellenführern der Vorrunden-Staffeln in Hin- und Rückspiel ermittelt, die jeweils letzten beiden Mannschaften beider Staffeln steigen dann ab.