05. Mai 2021 / 13:33 Uhr

SSV Kästorf: Zaimi und 18 Spieler bleiben, einer geht zum MTV Gifhorn

SSV Kästorf: Zaimi und 18 Spieler bleiben, einer geht zum MTV Gifhorn

Henning Kampen
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
 Bleiben auch in der kommenden Saison zusammen: Der Kader des SSV Kästorf und Trainer Sajmir Zaimi (Mitte, weißes Shirt).
Bleiben auch in der kommenden Saison zusammen: Der Kader des SSV Kästorf und Trainer Sajmir Zaimi (Mitte, weißes Shirt). © Lea Rebuschat
Anzeige

18 Spieler bleiben dem SSV Kästorf auch in der kommenden Landesliga-Saison erhalten. Einzig Außenverteidiger Sören Saikowski verlässt den Verein Richtung Oberliga zum MTV Gifhorn. Trainer Sajmir Zaimi zog die Option auf Vertrags-Verlängerung und geht in seine zweite Saison als Verantwortlicher beim SSV. 

Der SSV Kästorf wir auch in der kommenden Saison mit dem nahezu identischen Kader in der Landesliga antreten. 18 Spieler des Teams von Trainer Sajmir Zaimi gaben dem Verein die Zusage für die neue Spielzeit, einzig Sören Saikowski wird den Verein verlassen. Den Außenverteidiger zieht es zurück zu Oberligist MTV Gifhorn. „Es ist schade für uns, denn vom Charakter her ist sein Abgang ein großer Verlust für uns“, sagt Zaimi. Aber: „Er hat viele Freunde beim MTV und wir wollten ihm diesen Wunsch erfüllen.“

Anzeige

Zaimi "geehrt und stolz" über Spieler-Zusagen

Trotz des Abgangs von Saikowski überwiegt beim SSV-Trainer die Freude darüber, dass der Großteil des Kaders zusammenbleibt. „Ich fühle mich geehrt und bin stolz, dass die Jungs bleiben, denn ich war ja selbst noch nicht lange im Amt.“ Die Vereins-Philosophie, das Team fußballerisch weiterzuentwickeln, will Zaimi fortführen. Dafür seien die vielen Spieler-Zusagen wichtig. „Das Potenzial ist da, aber es funktioniert nur, wenn wir einen Kern haben, der uns erhalten bleibt.“

Mehr zum Amateurfußball

Torwart-Trainer geht, Gespräche mit potenziellen Neuzugängen

Zaimi wird in seine zweite Saison als Trainer beim SSV gehen, er zog die Option auf Vertragsverlängerung. „Wir haben uns zusammengesetzt und es gab keinen Grund für mich, weshalb ich nicht hätte weitermachen sollen.“ Im Trainer-Team wird es dagegen eine Änderung geben. Torwart-Coach Marcus Müller wird den Verein verlassen und schließt sich Oberligist Lupo/Martini Wolfsburg an. „Wie bei Sören ist es auch schade, dass Marcus uns verlassen hat, aber wir können es verstehen. Er wollte in die Oberliga und einen weiteren Entwicklungsschritt gehen.“ Die Nachfolger-Suche läuft bereits. „Wir sind in guten Gesprächen und werden einen geeigneten Ersatz für ihn finden.“

Auch in Sachen Spieler-Neuzugänge könnte sich bei den Kästorfern bald etwas auftun. Der Verein führt Gespräche mit zwei bis drei potenziellen Kandidaten für den Defensiv-Bereich. Aber: „Wenn wir für die Offensive noch eine Granate kommen würden, könnte ich natürlich nicht nein sagen“, so Zaimi, dem vor allem wichtig ist, „dass sie charakterlich zu uns passen werden.“

Der SSV beendete die vergangenen beiden Spielzeiten in der Landesliga - die jeweils abgebrochen wurden - auf dem zweiten Tabellenplatz. Aufstiegsdruck verspürt Zaimi vor der kommenden Saison nicht. „Wir wissen, was wir können, aber es gibt einige Mannschaften, die um den Aufstieg mitspielen wollen.“ Der Coach ist sich dennoch sicher, dass sein Kader „auf jeden Fall eine gute Rolle spielen wird. Was dann kommt, das werden wir sehen.“