15. Juni 2021 / 15:36 Uhr

Landesligist MTV Isenbüttel mit neuem System? "Müssen uns Gedanken machen" 

Landesligist MTV Isenbüttel mit neuem System? "Müssen uns Gedanken machen" 

Henning Kampen
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Seinen Abgang muss die Mannschaft kompensieren: Petrus Amin (am Ball) verlässt den MTV Isenbüttel Richtung Liga-Konkurrent FSV Schöningen.
Seinen Abgang muss die Mannschaft kompensieren: Petrus Amin (am Ball) verlässt den MTV Isenbüttel Richtung Liga-Konkurrent FSV Schöningen. © Sebastian Preuß
Anzeige

Sieben Neuzugängen steht bei Fußball-Landesligist MTV Isenbüttel der Abgang von Torjäger Petrus Amin gegenüber. Trainer Rouven Lütke überlegt, das Spielsystem zur kommenden Saison zu verändern, auch Standards könnten dabei eine Rolle spielen.

Anzeige

Der MTV Isenbüttel geht die Rückkehr ins Mannschaftstraining locker an. Seit der vergangenen Woche trifft sich das Team von Trainer Rouven Lütke auf freiwilliger Basis, der Start der Vorbereitung ist für Anfang Juli geplant. Das Hauptaugenmerk beim MTV wird nach über sieben Monaten ohne Mannschaftstraining auf die Verletzungsprophylaxe gelegt. „Die Intensität nimmt von Woche zu Woche langsam zu, denn die Belastungssteuerung ist sehr wichtig, damit sich die Spieler nicht direkt verletzen“, so Lütke. Ömer Gökkus und Fabian Linde fehlen dem Landesligisten, sie sind angeschlagen. „Ich hoffe, dass es nichts langwieriges ist“, sagt Lütke.

Anzeige

Auch in den Winter-Monaten verabredeten sich die Isenbütteler in Online-Meetings, um das Gemeinschaftsgefühl aufrechtzuerhalten. „Es wäre auch komisch gewesen, sich nach so langer Zeit wiederzusehen, wenn man vorher gar keinen Kontakt gehabt hätte“, so Lütke. Die Freude am vergangenen Mittwoch war groß, als es erstmals wieder gemeinsam auf den Platz ging. Die Spieler machten auf den MTV-Coach einen fitten Eindruck, obwohl dieser auch täuschen kann. „Man sieht nicht direkt, ob jemand in der freien Zeit viel gemacht hat“, so Lütke. Einige Spieler seien in den vergangenen Monaten viel gelaufen, „aber die Belastung auf dem Platz ist natürlich eine andere“.

Mehr zum Amateurfußball

Systemänderung nach Amin-Abgang?

Mit Petrus Amin verlässt der gefährlichste Torjäger den MTV und schließt sich Liga-Konkurrent FSV Schöningen an. Andere Spieler werden in die Bresche springen müssen, um den Abgang des Stoßstürmers ausgleichen zu können. „Vieles in unserem System war auf Piet zugeschnitten. Wir müssen uns Gedanken machen, wie wir Fußball spielen werden, aber als Mannschaft werden wir das irgendwie kompensieren können“, so Lütke.

Auch ein verändertes Spielsystem ist eine Überlegung beim MTV, zudem wechselte mit Mikail Altmis vom TuS Neudorf-Platendorf ein Standard-Spezialist nach Isenbüttel, wodurch der Landesligist bei ruhenden Bällen torgefährlicher werden könnte. Das wird laut Lütke aber "nicht ausreichen", um in der Liga bestehen zu können. „Wir können uns nicht nur auf eine Sache fokussieren, sondern wollen uns auf allen Ebenen verbessert zeigen.“

Saisonziel: Klassenerhalt - Meral entscheidet sich für MTV Gifhorn

Die vier Partien in der vergangenen Saison bis zur Annullierung, die der MTV allesamt verloren hatte, „haben unsere Defizite klar aufgezeigt“, sagt Lütke. Ob im physischen Bereich oder bei den Standards, „da sind wir als Trainer gefordert, um den Spielern Werkzeuge an die Hand zu geben.“ Das Saisonziel ist der Klassenerhalt und Lütke ist sich sicher: „Die Qualität der Mannschaft gibt das auf jeden Fall her.“

Neben Altmis wechselten auch Alexander Dimmler, Berkan Gülabi, Vitali Kast, Eduard Sening und Tahir Gökkus von Neudorf-Platendorf nach Isenbüttel, zudem kommt Leon Gebhardt aus der U19 der JSG Isenbüttel-Gifhorn. Deniz Meral, der ebenfalls aus der U19 der JSG zum MTV wechseln sollte, hat sich anders entschieden und schließt sich der U19 des MTV Gifhorn an. Lütke bedauert die Entscheidung. „Er hätte sich bei uns gut entwickeln können - ob bei uns, in der 2. Herren oder der U19. Für uns ist es schade, denn er ist ein sehr talentierter Fußballer.“

Zu- und Abgänge MTV Isenbüttel

Zugänge:

  • Alexander Dimmler
  • Mikail Altmis
  • Berkan Gülabi
  • Vitali Kast
  • Eduard Sening
  • Tahir Gökkus (alle TuS Neudorf-Platendorf)
  • Leon Gebhardt (U19 JSG Isenbüttel-Gifhorn)

Abgänge:

  • Petrus Amin (FSV Schöningen)

Saison 21/22: So plant die Fußball-Landesliga

Saisonstart ist am 21./22. August. Die Landesliga wird wie in der vergangenen Saison zweigeteilt, mit dem Unterschied, dass nach einer Vorrunde mit Hin- und Rückspiel alle 18 Mannschaften in eine Auf- und Abstiegsrunde eingeteilt werden. Die jeweils oberen vier Mannschaften aus beiden Staffeln spielen den Aufsteiger aus, die übrigen zehn Teams ermitteln vier Absteiger. Die erspielten Punkte aus der Vorrunde werden komplett mit in die Auf- und Abstiegsrunde mitgenommen, in der nur noch gegen die Mannschaften aus der vorherigen Parallel-Staffel in Hin- und Rückspiel gespielt wird. Im Falle einer Saison-Unterbrechung wird der Aufsteiger zwischen den beiden Tabellenführern der Vorrunden-Staffeln in Hin- und Rückspiel ermittelt, die jeweils letzten beiden Mannschaften beider Staffeln steigen dann ab.