03. April 2020 / 10:09 Uhr

Fußball-Landesverband Brandenburg setzt Spielbetrieb bis auf Weiteres aus

Fußball-Landesverband Brandenburg setzt Spielbetrieb bis auf Weiteres aus

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der FLB stellt seinen Spielbetrieb vorerst ein.
Der FLB stellt seinen Spielbetrieb vorerst ein. © SPORTBUZZER-Montage
Anzeige

Die Entscheidungsträger des Fußball-Landesverbands Brandenburg (FLB) haben beschlossen, den gesamten Spielbetrieb (Punkt-, Pokal- und Freundschaftsspiele) in allen Spielebenen des Regionalverbandes vorerst nicht weiter zu führen.

Am Dienstag hat die Deutsche Fußball-Liga gemeinsam mit den 36 Profi-Clubs auf Empfehlung des DFL-Präsidiums beschlossen, dass in der Bundesliga und 2. Liga aufgrund der Coronavirus-Pandemie bis mindestens zum 30. April kein Fußball gespielt wird. Ob der Spielbetrieb im Mai fortgesetzt werden kann, ist allerdings völlig offen. In Deutschland gelten aufgrund der Pandemie zahlreiche Einschränkungen im öffentlichen Leben, die auch über den April hinaus Bestand haben könnten. Wenn überhaupt, dann werden die verbleibenden 163 Partien in den höchsten beiden Spielklassen wohl als Geisterspiele ausgetragen.

Anzeige

Der Fußball-Landesverband Brandenburg kündigte am Freitagmorgen nun sogar an, den Spielbetrieb vorerst komplett einzustellen. Eine Fortsetzung soll mindestens 14 Tage vorher angekündigt werden. Die Erklärung im Wortlaut:

"Der DFB und seine Mitgliedsverbände arbeiten intensiv an Antworten und Lösungen auf die vielen Fragen und Probleme, die der Corona-Virus für die Menschen im organisierten Fußball aufwirft. Zudem gilt es auch hier die internationalen Entscheidungen der FIFA und UEFA zu beachten. Es gibt zahlreiche Arbeits- und Koordinierungsgruppen auf den verschiedenen Ebenen des DFB und seiner Verbände, welche vernetzt die Entwicklung der Situation beobachten und Lösungsszenarien entwickeln. Dabei besteht ein enger Kontakt zur Bundes- und Landesregierung, deren Gesundheitsministerien sowie auch zum DOSB und den Landessportbünden. Die Experten*innen des DFB, der DFL und der Regional- und Landesverbände haben in den letzten Tagen mit Hochdruck an Lösungen gearbeitet, welche mit der derzeitigen Situation und den Problemen einer Saisonverlängerung über den 30.06. hinaus, sich ergeben. Bei der Freigabe jeglicher Saisonplanungen waren u.a. damit einhergehende Veränderungen zu Schutz- und Sperrfristen, Wechselperioden, Stichtagen, Meldefristen und unterschiedliche Fragen zu Vereinswechseln, Verträgen, zu Altersklassenzugehörigkeiten und selbst zu einer eigenen Saisongestaltung zu beachten."

Aktuelles aus der Region

FLB-Präsident Jens Kaden wird wie folgt zitiert: "Die Anpassungen der am Mittwoch besprochenen Änderungen werden heute im DFB-Vorstand beschlossen. Hier geht es um temporäre Aussetzungen der allgemeinverbindlichen Teile der DFB-Spielordnung sowie der DFB-Jugendordnung. Dies ermöglicht nunmehr auch die Veränderungen der jeweiligen Ordnungen in den Verbänden des DFB. Mit diesen Öffnungsklauseln haben wir die Handreichung für Entscheidungsspielräume und eine hohe Flexibilität für unsere Szenarien bekommen. Eigens dazu wurde noch am Abend in der Telefonkonferenz des FLB-Krisenstabes eine interne Arbeitsgruppe gebildet, welche zeitnah die Einarbeitung in unseren maßgeblichen Ordnungen prüft und vornimmt. Dieses müssen und werden wir im Sinne unserer Vereine auch sehr schnell regeln. Die hierzu notwendigen Anpassungen werden dann Mitte April dem Vorstand zur Beschlussfassung vorgelegt. Nunmehr erfolgt eine Einbindung unserer Vereine. Aus dem Ergebnis daraus und den zukünftigen Entscheidungen des Ministeriums erfolgen weitere Schritte durch den Verbandsvorstand, ggf. den Fußballkreisen."

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.