03. April 2019 / 16:55 Uhr

Sorge um Fußball-Legende: Pelé ins Krankenhaus eingeliefert – nach Treffen mit Mbappé

Sorge um Fußball-Legende: Pelé ins Krankenhaus eingeliefert – nach Treffen mit Mbappé

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die brasilianische Fußballlegende Pelé musste nach einem Treffen mit Kylian Mbappé ins Krankenhaus eingeliefert werden.
Die brasilianische Fußballlegende Pelé musste nach einem Treffen mit Kylian Mbappé ins Krankenhaus eingeliefert werden. © dpa
Anzeige

Sorge um eine der größten Legenden der Fußball-Geschichte: Laut einem Bericht der französischen Webseite "RMC Sport" musste der dreifache brasilianische Weltmeister Pelé am Dienstagabend in ein Krankenhaus in Paris eingeliefert werden.

Anzeige
Anzeige

Er ist einer der besten Fußballer der Geschichte: Jetzt herrscht Sorge in der Fußball-Welt um die brasilianische Legende Pelé (78). Laut einem Report der französischen Seite RMC Sport musste der dreifache Weltmeister am Dienstag in ein Krankenhaus in Paris eingeliefert werden. Nach einem Treffen mit Paris-Saint-Germain-Superstar Kylian Mbappé bekam Pelé hohes Fieber. Die Einlieferung soll allerdings "eine Vorsichtsmaßnahme" gewesen sein. Pelé soll sich zum Glück nicht in lebensbedrohlichem Zustand befinden.

Pelé, Özil & Co: Eine Übersicht über die Fast-Neuzugänge von Hannover 96

Ob hier gerade die Agenten von Hannover 96 anrufen, ist nicht bekannt ;-). (Das Foto ist allerdings auch bereits aus dem Jahre 1969.) Dass der soeben in die Bundesliga aufgestiegene Club den brasilianischen Weltstar Pelé 1964 vom FC Santos nach Niedersachsen locken wollte, ist jedoch verbrieft. Der Wechsel scheiterte aber nicht zuletzt am Veto der brasilianischen Regierung, die einen Wechsel des Superstars ins Ausland grundsätzlich verhindern wollten. So mussten die 96-Anhänger noch einige Zeit auf den ersten Brasilianer im roten Dress warten. Erst 32 Jahre später heuerte Leonardo Manzi bei den Roten an. Der hatte immerhin auch mal für den FC Santos gekickt. Zur Galerie
Ob hier gerade die Agenten von Hannover 96 anrufen, ist nicht bekannt ;-). (Das Foto ist allerdings auch bereits aus dem Jahre 1969.) Dass der soeben in die Bundesliga aufgestiegene Club den brasilianischen Weltstar Pelé 1964 vom FC Santos nach Niedersachsen locken wollte, ist jedoch verbrieft. Der Wechsel scheiterte aber nicht zuletzt am Veto der brasilianischen Regierung, die einen Wechsel des Superstars ins Ausland grundsätzlich verhindern wollten. So mussten die 96-Anhänger noch einige Zeit auf den ersten Brasilianer im roten Dress warten. Erst 32 Jahre später heuerte Leonardo Manzi bei den Roten an. Der hatte immerhin auch mal für den FC Santos gekickt. ©
Anzeige

Beim von einem Sponsoren organisierten Termin mit Mbappé scherzte er noch mit dem amtierenden Weltmeister von 2018 mit Frankreich. "Ich glaube, er ist neidisch auf mich. Deshalb versucht er, mich nachzuahmen. Er spielt wie ein Latino, fast schon brasilianisch, würde ich sagen", so die Legende, die sich in dem Gespräch gewünscht hatte, dass Mbappé auch eines Tages für seinen ehemaligen Klub Santos in Brasilien spielen würde.

Mehr vom SPORTBUZZER

Fußball-Fans sorgen sich seit Längerem um den Gesundheitszustand Pelés. Der Jahrhundertfußballer musste in den vergangenen Jahren immer wieder ins Krankenhaus eingeliefert werden. 2018 erlitt er einen Schwächeanfall. Das Treffen mit Mbappé, das am Dienstag abgehalten wurde, war eigentlich für November 2018 angesetzt. Doch wegen gesundheitlicher Probleme bei Pelé musste es verschoben werden.

Pelé ist eine der größten Legenden des internationalen Fußballs. Mit Brasilien gewann der ehemalige Spielmacher drei Weltmeisterschaften (1958, 1962 und 1970). In 92 Länderspielen erzielte Pelé 77 Tore.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt