21. Juli 2020 / 15:34 Uhr

Mögliche Neuzugänge: Zwei Gastspieler aus der U19-Bundesliga spielen bei Lupo vor

Mögliche Neuzugänge: Zwei Gastspieler aus der U19-Bundesliga spielen bei Lupo vor

Henning Kampen
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Auf die Neuzugänge, die beim Trainingsstart vorgestellt wurden, könnten bald weitere folgen.
Auf die Neuzugänge, die beim Trainingsstart vorgestellt wurden, könnten bald weitere folgen. © Britta Schulze
Anzeige

Der Fußball-Oberligist Lupo/Martini Wolfsburg startete am Sonntag in die Saisonvorbereitung. Im Kader von Trainer Giampiero Buonocore war mit Tim Mertens auch ein Testspieler, sowie drei Akteure aus der eigenen U19. In dieser Woche versucht ein weiterer Akteur, Lupo von seinen Fähigkeiten zu überzeugen.

Anzeige

Fußball-Oberligist Lupo/Martini Wolfsburg bastelt weiter am Kader für die kommende Saison. Am Sonntag beim Start in die Saisonvorbereitung war neben den Neuzugängen Dennis Dubiel, Elvir Zverotic, Fynn Breit und Johannes Konert, auch der 19 Jahre alte Mittelfeldspieler Tim Mertens am Start und spielte bei Trainer Giampiero Buonocore vor.

Anzeige

„Er ist ein junger, talentierter Spieler, der Trainer findet ihn interessant“, sagt Lupos Sportlicher Leiter Lennart Gutsche. Mertens, der aus Wolfsburg stammt und in der Jugend für den VfL Wolfsburg kickte, gehörte in der vergangenen Saison dem U19-Kader von Energie Cottbus in der Bundesliga Nord/Nordwest an. Mit Maxim Safronow wird ein weiterer Nachwuchsspieler bei den nächsten Trainingseinheiten von Lupo zu Gast sein. Der ebenfalls gebürtige Wolfsburger spielte in der abgelaufenen Spielzeit in derselben Liga wie Mertens, er gehörte dem Kader von Holstein Kiel an.

Mehr zu Lupo/Martini Wolfsburg
Trainingsauftakt Lupo/Martini Wolfsburg

Der Wettbewerb auf eurem Trainingsplatz: Macht mit bei der #GABFAF-Challenge!

Vier vereinseigene Talente bekommen die Chance

Aus der vereinseigenen U19 bekommen Giovanni-Massimiliano Schettino, Umit Ataye, Thoren-Tjarck Weder und Torhüter Robin Riemer die Chance, sich für den Oberliga-Kader zu empfehlen. Sie wussten in der vergangenen Saison in der Niedersachsenliga zu überzeugen. „Valeri Schlothauer war da in der vergangenen Saison unser Vorbild, er schaffte direkt den Sprung aus der U19 und wurde bei uns zum Stammspieler“, sagt Gutsche.

In sechs bis acht Wochen wird Coach Buonocore entscheiden, wer von den eigenen Nachwuchskräften fester Bestandteil des Kaders bleiben oder perspektivisch über die zweite Mannschaft in der Bezirksliga aufgebaut werden soll.