19. Juli 2020 / 14:39 Uhr

Oberligist Lupo/Martini Wolfsburg startet in die Vorbereitung: "Alles ein bisschen eingerostet"

Oberligist Lupo/Martini Wolfsburg startet in die Vorbereitung: "Alles ein bisschen eingerostet"

Henning Kampen
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Trainingsstart bei Fußball-Oberligist Lupo/Martini Wolfsburg: Trainer Giampiero Buonocore (v. l.), Dennis Dubiel, Co-Trainer Michael Müller, Elvir Zverotic, Fynn Breit, Betreuer Dirk Jentsch, Johannes Konert, Sportlicher Leiter Lennert Gutsche.
Trainingsstart bei Fußball-Oberligist Lupo/Martini Wolfsburg: Trainer Giampiero Buonocore (v. l.), Dennis Dubiel, Co-Trainer Michael Müller, Elvir Zverotic, Fynn Breit, Betreuer Dirk Jentsch, Johannes Konert, Sportlicher Leiter Lennert Gutsche. © Britta Schulze
Anzeige

Fußball-Oberligist Lupo/Martini Wolfsburg startete am Sonntag in die Vorbereitung auf die anstehende Saison. Beim erstmals wieder unter Normalbedingungen abgehaltenen Training lief noch nicht alles rund, doch Trainer Giampiero Buonocore ist zufrieden.

Anzeige

Oberligist Lupo/Martini Wolfsburg ist am Sonntag in die Vorbereitung auf die neue Fußball-Saison gestartet. Bei sonnigen 22 Grad begrüßte Trainer Giampiero Buonocore seine Spieler auf dem Platz. „Ich bin so froh, dass es endlich wieder losgeht“, sagte Verteidiger Thomas Ströhl vor dem Trainingsbeginn, der mit Passübungen in zwei Gruppen begann. Auf der einen Seite leitete Trainer Buonocore die Einheit, Lupos neuer Co-Trainer Michael Müller, der von Landesligist SSV Kästorf gekommen war, kümmerte sich um die andere Gruppe.

Anzeige

„Es freut mich, die Jungs wieder auf dem Platz zu sehen. Man sieht aber, dass es eine lange Pause war, alles war ein bisschen eingerostet“, sagte Buonocore. „Das soll aber keine Kritik an den Jungs sein, es ist normal, dass nach so einer Pause die Abläufe nicht nicht drin sind, da sie lange nicht mehr gemacht wurden. Man sieht aber, dass die Jungs Bock haben, jeder ist motiviert und will sich zeigen.“

Mehr heimischer Fußball

Rückkehrer Zverotic lautstark

Besonders auffällig agierte in der 90-minütigen Einheit Rückkehrer Elvir Zverotic, der von Ligakonkurrent MTV Gifhorn zurück an die Kreuzheide gewechselt war. Lautstark forderte er seine Mitspieler nach misslungenen Passspielen auf, nicht die Konzentration zu verlieren. „Er ist ein Spieler, der Verantwortung übernimmt und die Mitspieler mitzieht. Man braucht solche Spielertypen, er hat das in seiner DNA. Wir arbeiten schon lange zusammen und haben die gleiche Spielidee. Ich freue mich, dass er wieder zu Hause ist“, sagte Buonocore. Auch die anderen Neuzugänge Dennis Dubiel (MTV Gifhorn), Fynn Breit (SSV Vorsfelde) und Torhüter Johannes Konert (1. FC Gievenbeck, Westfalenliga) waren beim Auftakt dabei.

Der Wettbewerb auf eurem Trainingsplatz: Macht mit bei der #GABFAF-Challenge!

Vorsichtsmaßnahme: Salijevic bricht Training ab

Mittelfeldspieler Laurent Salijevic hielt sich den hinteren Oberschenkel, musste das Training vorzeitig beenden. Laut Buonocore aber nur eine Vorsichtsmaßnahme. „Wir sind noch in der Vorbereitung und diese Woche sehe ich als Einstieg, die zähle ich noch nicht dazu. Da soll sich niemand unnötig verletzen.“

Trainingsauftakt Lupo/Martini Wolfsburg

Drei bis vier Neuzugänge sollen noch kommen

Beim Auftakt fehlten Sean Redemann (Arbeit), Torhüter Max Herter (Uni), sowie Junior Ebot-Etchi und Gracjan Konieczny, die sich noch im Urlaub befinden. „Mit 19 Spielern sind wir schon gut besetzt, aber wir wollen noch etwas in die Breite machen“, sagt Buonocore, der noch auf drei bis vier Neuzugänge hofft. „Uns fehlen noch ein Linker Verteidiger, ein Zentraler Mittelfeldspieler, und ein Stürmer. Vielleicht auch noch ein Außenbahnspieler, um den Kader zu vervollständigen“, sagt Buonocore.

Trainingsauftakt bei Fußball-Oberligist Lupo/Martini Wolfsburg.

Trainingsauftakt bei Fußball-Oberligist Lupo/Martini Wolfsburg. Zur Galerie
Trainingsauftakt bei Fußball-Oberligist Lupo/Martini Wolfsburg. © Britta Schulze

Vor dem Training gab es zwei Verabschiedungen. Der ehemalige Vorstandsvorsitzende Rocco Lochiatto und Betreuer Gino Forciniti bekamen von Kapitän Marius Sauss Präsente überreicht. Lochiatto bleibt dem Verein als Ehrenpräsident erhalten, Forciniti wechselt in die U16 des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg. Auch Forciniti wird dem Verein nicht den Rücken kehren. „Ich werde weiterhin immer für euch da sein“, sagte er an die Spieler gerichtet. Dirk Jentsch übernimmt ab sofort die Rolle von Forciniti, er war zuvor Betreuer bei Lupos Reserve.

Einige Freundschaftsspiele stehen fest, Lupo test gegen Bezirksliga-Aufsteiger WSV Wendschott (2. August), Bezirksligist FC Brome (5. August), Kreisligist TSV Ehmen (9. August) und Regionalligist VfL Wolfsburg II (12. August).