21. Juni 2021 / 17:48 Uhr

Lupo verpflichtet Regionalliga-Kicker und VfL-Videoanalyst für die Außenbahn

Lupo verpflichtet Regionalliga-Kicker und VfL-Videoanalyst für die Außenbahn

Henning Kampen
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Zwei Neuzugänge für die Oberliga: Lupos Sportlicher Leister Lennart Gutsche (l.) und sein Nachfolger Andreas Brüsch (r.) begrüßen die Neuzugänge Jan Neuwirt (2.v.l.) und Sascha Simon.
Zwei Neuzugänge für die Oberliga: Lupos Sportlicher Leister Lennart Gutsche (l.) und sein Nachfolger Andreas Brüsch (r.) begrüßen die Neuzugänge Jan Neuwirt (2.v.l.) und Sascha Simon. © Boris Baschin
Anzeige

Fußball-Oberligist Lupo/Martini Wolfsburg hat mit Jan Neuwirt und Sascha Simon am Montagabend zwei Neuzugänge präsentiert. Beide waren in der Vergangenheit bereits für die Italiener aufgelaufen. Neuwirt kommt von Regionalligist Rot-Weiß Essen, Simon arbeitet als Videoanalyst beim VfL Wolfsburg.

Transfer-Coup für Fußball-Oberligist Lupo/Martini Wolfsburg! Das Team von Trainer Giampiero Buonocore verpflichtet Jan Neuwirt von Regionalligist Rot-Weiss Essen, zudem kommt mit Sascha Simon ein neuer Linksverteidiger hinzu. Das ist eine Position, auf die der scheidende Sportliche Leiter Lennart Gutsche bei der Kader-Planung einen besonders großen Fokus gelegt hatte. „Beide sind charakterlich super Typen, die gut zu uns passen“, sagt Gutsche.

Anzeige

Der 23 Jahre alte Neuwirt ist ein Defensiv-Allrounder, der neben seiner angestammten Position im defensiven Mittelfeld auch in der Dreier- oder Fünferkette spielen kann. „Er hat in seinen jungen Jahren schon eine enorme Erfahrung“, lobt Gutsche. „Einen Spieler mit so einer Qualität, den wir schon kennen, den nehmen wir natürlich mit Kusshand.“

Mehr zum Amateurfußball

Neuwirt zieht es zurück nach Wolfsburg

Sowohl Neuwirt als auch Simon sind bei Lupo keine Unbekannten. Der gebürtige Wolfsburger Neuwirt, der nach seiner fußballerischen Ausbildung beim heimischen Bundesligisten vor zwei Jahren nach Essen gewechselt war, spielte 2018/19 als VfL-Leihspieler bei Lupo, wo er auf 16 Regionalliga-Einsätze kam. „Ich wollte nach Wolfsburg zurückkommen, und da gab es für mich keine Frage, wo ich gerne spielen würde. Ich wollte so hoch es geht spielen und hatte gute Gespräche mit den Verantwortlichen“, sagt Neuwirt, der 2019 eine Ausbildung bei Volkswagen Group Services abgeschlossen hatte und sich anschließend freistellen ließ.

Jetzt kehrt er auch wegen seines Jobs nach Wolfsburg zurück und nahm eine Stelle im Personalwesen bei VW an. „Dass es beruflich und fußballerisch so gut klappt, ist natürlich super“, sagt Neuwirt, der Lupo in guter Erinnerung behalten hatte. „Ich kenne noch einige Leute im Verein. Und die familiäre Atmosphäre gefällt mir und ist auch sehr wichtig für mich.“

Simon hatte vor vier Jahren eine fußballerische Pause eingelegt und arbeitet als Videoanalyst in der Nachwuchs-Akademie des VfL Wolfsburg. Auch der Linksverteidiger hatte 2018 bereits eine Oberliga-Partie für die Italiener absolviert, sich dort jedoch einen Faserriss zugezogen. Nach Lupos Regionalliga-Aufstieg ging's für ihn durch seinen Job bei Liga-Rivalen VfL Wolfsburg II an der Kreuzheide aber erst mal nicht weiter.

„Ich freue mich, dass Lupo sich an mich erinnert hat“, sagt Simon, der sich nach eigener Aussage körperlich auf einem Top-Niveau befindet. Aber: „Ich werde genau auf meinen Körper hören, da die fußballerische Belastung eine andere ist.“ Trotz der langen Zeit ohne den Vereinsfußball traut Simon sich die Rolle bei Lupo zu. „Wir haben einen guten Kader zusammen, aber ich denke, dass ich ein Mehrwert für die Mannschaft sein kann.“


Brüsch übernimmt am Sonntag offiziell als Sportlicher Leiter

Mit Neuwirt, Simon und Zeki Dösemeci, der vom 1. FC Germania Egestorf/Langreder zu Lupo wechselte, sowie Maurizio Grimaldi, Til Steding und Julian Wöhner aus der eigenen U19 hat der Oberligist seine Transfer-Planungen abgeschlossen. „Unsere drei Nachwuchsspieler haben eine enorme Qualität“, sagt Gutsche. „Sie müssen noch lernen, aber früher oder später werden sie ihre Einsätze bekommen.“ Gutsche selbst wird am Sonntag bei Lupos Trainingsauftakt sein Amt als Sportlicher Leiter an Andreas Brüsch übergeben und sich von da an voll auf seine Aufgabe als Trainer der Bezirksliga-Mannschaft fokussieren.